> > > > MSI X570: Chipsatzlüfter agiert in drei Semi-Passiv-Modi

MSI X570: Chipsatzlüfter agiert in drei Semi-Passiv-Modi

Veröffentlicht am: von

msiAuf der diesjährigen Computex war AMDs neuer X570-Chipsatz eines der Highlights, zu diesem die renommierten Mainboard-Hersteller zahlreiche X570-Kreationen offiziell präsentiert haben. Dadurch bestätigte sich allerdings auch aus den vorangegangenen Leaks, dass der Großteil der X570-Platinen über eine aktive Chipsatzkühlung verfügen wird, was negative Erinnerung an vergangene Mainboards hervor holte. Doch laut einem Bericht von Igor's Lab besteht zumindest bei den X570-Mainboards von MSI kein Grund zur Sorge.

Anhand des MSI MEG X570 Ace und Godlike konnte Igor Wallossek von MSI in Erfahrung bringen, dass der Hersteller den Lüfter des Chipsatzkühlers nicht permanent mit voller Drehzahl laufen lässt, was somit der Alptraum für die meisten Anwender sein würde. Viel mehr hat MSI drei verschiedene Betriebsmodi ins BIOS implementiert, zwischen denen sich der Anwender frei entscheiden kann. Je nach Last-Situation wird der Lüfter eingeschaltet und die Geschwindigkeit je nach FCH-Temperatur erhöht oder wieder gesenkt bzw. wieder ganz ausgeschaltet.

Die drei Modi werden im Silence-, Balanced- und Boost-Mode unterteilt. Im Silence-Mode beginnt der Lüfter seine Arbeit erst ab einer Temperatur von 75°C mit 2.400 Umdrehungen pro Minute, was 31 % entspricht. Ab 85 °C und 95 °C wird die Lüftergeschwindigkeit auf 3.000 (40 %) respektive 4.000 Umdrehungen (60 %) erhöht. Wird die FCH-Temperatur von 70°C unterschritten, wird der Lüfter wieder deaktiviert.

Mit den BIOS-Default-Werten wird höchstwahrscheinlich der Balanced-Mode vorselektiert sein, der schon etwas direkter auf die FCH-Abwärme reagiert. Ab 72 °C dreht sich der Lüfter mit 3.000 Touren, ab 80 °C geht es auf 3.600 und ab 95 °C sind es gar 5.000 Umdrehungen pro Minute. Nach unten hin bleibt der Lüfter bis zur 50-°C-Schwelle aktiv und schaltet sich unterhalb davon ab.

Eine Spur aggressiver geht hingegen der Boost-Mode vor, der vor allem für Enthusiasten gedacht ist, die von der neuen X570-Plattform alles abverlangen. Während die Abschalt-Schwelle ebenfalls bei 50 °C liegt, befindet sich die Einschalt-Schwelle schon bei 70 °C mit 3.600 Umdrehungen. Ab 80 °C und 95 °C sind es hingegen gar 4.600 respektive 5.500 Umdrehungen pro Minute, was sich akustisch schon deutlicher bemerkbar machen dürfte.

Die Skepsis beim FCH-Lüfter ist groß

Generell wurde die Sichtung der aktiven Chipsatzkühlung mit großer Skepsis aufgenommen. Schnell erinnerte man sich an die alte Sockel-939-Zeit, in der beispielsweise fast das gesamte ASUS-A8N-SLI-Lineup über eine laute, aktive Kühlung für den nForce-4-SLI-Chipsatz verfügte. Lediglich das A8N-SLI Premium hat von ASUS damals eine Heatpipe-Kühlung erhalten, die für Ruhe sorgte.

Eine umfangreiche Heatpipe-Kühlung soll in Verbindung mit dem X570-FCH allerdings nicht so einfach zu realisieren sein, weshalb man sich für die Lüfter-Variante entschieden hat. Vielmehr soll es auch um eine schnellere Wärmeabfuhr gehen und zusätzlich existieren Thermal-Guidelines, die von den Mainboard-Herstellern eingehalten werden müssen.

Es kommt allerdings auch darauf an, was der Anwender mit der X570-Plattform anstellt. Während eine normale Hardware-Konfiguration mit einer NVMe-SSD via PCIe 3.0 keine besondere Last erzeugt, sieht es mit ein oder zwei NVMe-SSDs mit PCIe-4.0-x4-Anbindung über den X570-Chipsatz hingegen anders aus, bei der deutlich mehr Abwärme erzeugt wird. Ein weiterer wichtiger Punkt ist aber auch die Gehäuse-Belüftung, die nicht unterdimensioniert ausfallen sollte. 

Im Grunde ist der X570-Chipsatz mit dem I/O-Chip auf der Matisse-CPU (Ryzen 3000) identisch, verzichtet aber beispielsweise auf den Speichercontroller Der I/O-Die der Ryzen-Prozessoren wird in 12 nm gefertigt, der Chipsatz hingegen in 14 nm.

Nicht nur MSI, sondern auch die anderen Mainboard-Hersteller werden aller Voraussicht nach ähnliche Modi einbauen. In den kommenden X570-Mainboard-Tests werden wir diese Thematik sicherlich genau unter die Lupe nehmen.

Social Links

Kommentare (66)

#57
Registriert seit: 26.09.2007
Kärnten/Österreich
Kapitän zur See
Beiträge: 3238
der Noisblocker XS1 wird aber leider auf keinem der Mobos als Chipsatzlüfter verbaut sein :(

der ist wirklich relativ leise für die Größe allerdings hatte zumindest das Modell das ich für ein DTX Gehäuse in den Fingern hatte, Ansätze ein für hochfrequentes Fiepen, sobald er über 1500 Rpms rausdrehte und das ist mit Sicherheit einer der besten kleinen Lüfter darum bleibe ich ob der Billigware die wir auf den Boards finden werden sehr skeptisch...
#58
Registriert seit: 22.11.2006
Giessen
Leutnant zur See
Beiträge: 1096
Wenn die dort einen solchen Noiseblocker verwenden würden wäre viel geholfen. Denn der hat Standardgröße und ist simpel austauschbar, entweder im Falle des Defekts oder bei Nichtgefallen. Hinzu kommt das der vermutlich eine deutlich bessere Qualität hat als das was auf den X570ern verbaut wird. Die 5-6€ die man für den zahlt sind vermutlich mehr als die gesamte Kühllösung auf den meisten Boards wert ist.
#59
customavatars/avatar2460_1.gif
Registriert seit: 26.07.2002
Odenwald
Bootsmann
Beiträge: 619
Zitat Medi Terraner;26992707
@Grainger Noch nie einen Noiseblocker XS1 benutzt?


Doch, habe ich mal in einem HTPC für so ein Zwergennetzteil verbaut.
Aber unter Volllast ist der auch nicht gerade leise, und das ist sicher einer der besten Lüfter in dieser Größe.

Das, was man auf den MoBos verbauen wird, werden aber vermutlich billigste Lüfter mit billigsten Lagern sein.
Das könnte ich sogar gerade noch so hinnehmen, wenn die Dinger wenigstens Standardgröße hätten, damit man sie problemlos austauschen kann.

Sicherlich lässt sich die Plastikabdeckung über dem Chipsatz als 3D-Druck nachbauen und dann so designen, dass man einen Lüfter mit Standardmaßen verbauen kann. Aber gerade im Premium-Preissegment sollte so etwas doch gar nicht nötig sein.
#60
Registriert seit: 01.08.2017
ganz im Westen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1395
Gamers Nexus hat sich den neuen PCH genauer angeschaut.
AMD X570 vs. X470, X370 Chipset Differences, Lanes, Specs, Comparison - YouTube
#61
Registriert seit: 05.11.2018

Obergefreiter
Beiträge: 75
Wenn der X570 aus einem leicht veränderten IO DIE besteht, dann hat der ja auch eine Infinity Fabric drin.
Also ich könnte mir vorstellen da kommt die Wärme her, nicht wegen PCIe4.0 .
Im Threadripper braucht die Infinity Fabric angeblich bis zu 60 Watt bei voller Auslastung.
#62
Registriert seit: 03.05.2013

Oberbootsmann
Beiträge: 871
Rollo3647
Das passt dann aber nicht mit den maximal 16 Watt zusammen. Überhaupt würde ja dann das gesamte System erheblich viel Leistungsaufnahme erzeugen. Klingt für mich nicht plausibel.

Mal die Tests abwarten. Bin gespannt ob dann weiterhin die intensiven Wortführer der negativen Meinung über diesen Lüfter hier noch präsent sein werden.
#63
customavatars/avatar107049_1.gif
Registriert seit: 22.01.2009
Irdning/Steiermark/Austria
Bootsmann
Beiträge: 712
Es geht ohne - und darum gehts. Das man auf günstigen Boards sowas macht - hätte sich keiner ein problem mit.
#64
Registriert seit: 05.11.2018

Obergefreiter
Beiträge: 75
Zitat DTX xxx;26993624
Rollo3647
Das passt dann aber nicht mit den maximal 16 Watt zusammen. Überhaupt würde ja dann das gesamte System erheblich viel Leistungsaufnahme erzeugen. Klingt für mich nicht plausibel.

Mal die Tests abwarten. Bin gespannt ob dann weiterhin die intensiven Wortführer der negativen Meinung über diesen Lüfter hier noch präsent sein werden.

Ich denke schon. Der Speicherkontroller ist deaktiviert, das/die Infinity Fabric wurde überarbeitet und ist effizienter aber eben aktiv.
AMD Threadripper: Infinity Fabric laut Messungen ein Stromschlucker
#65
Registriert seit: 22.11.2006
Giessen
Leutnant zur See
Beiträge: 1096
Zitat Rollo3647;26993674
Ich denke schon. Der Speicherkontroller ist deaktiviert, das/die Infinity Fabric wurde überarbeitet und ist effizienter aber eben aktiv.

Welche Funktion sollte das Infinity Fabric denn in einem chipsatz besitzen? Die anbuindung zur CPU erfolgt über 4 PCIe Lanes.
#66
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
SN
Moderator
Beiträge: 34452
Zitat DTX xxx;26993624
Mal die Tests abwarten. Bin gespannt ob dann weiterhin die intensiven Wortführer der negativen Meinung über diesen Lüfter hier noch präsent sein werden.


Was ist eigentlich dein Problem?
"intensiven Wortführer der negativen Meinung" - mehr als Stimmungsmache ist das doch nicht. Was bezweckst du mit diesem Unsinn? Du unterstellst hier Jedem, der die Sinnhaftigkeit dieser Lüfter in Frage stellt irgendwelche Stimmungs- und Meinungsmache, dabei bist du hier einer der ganz wenigen, die da nichts negatives dran erkennen können. Wenn dir das nicht passt, dass sich Leute kritisch über Sachen äußern, dann wäre jetzt der Zeitpunkt an dem du darüber nachdenken solltest, ob ein Forum der richtige Ort für dich ist... Andererseits aber lässt du keine Gelegenheit aus auffallend häufig über immer die gleichen User deine Meinung zu propagieren und jedem aufzudrücken. Was soll dieser Kindergarten?

Man hat dir hier mehrfach versucht zu erklären, warum es dabei nicht um Meinungsmache oder Meinung allgemein geht, sondern die Sinnhaftigkeit des Lüfters in dieser völlig verpfuschten Form (effektiv keine Fläche zum Wärmeübergang). Das ist dabei auch kein AMD oder allgemein X570 Problem - diese "Lösungen" treiben es aber mal wieder auf die Spitze - das Grundproblem mangelnder Bereitschaft anständige Kühllösungen zu bauen haben wir bspw. beim X299 schon gesehen. "Kühlkörper", die diesen Namen eigentlich nicht verdienen, weil sie zum Teil nicht mal in der Lage sind Wärme abzugeben.

Zudem bist du mit deinem Erklärungsversuch da oben physikalisch deutlich neben der Realität.


Zitat DTX xxx;26991720
Es macht also keinen Sinn die 65nm Chipsätze mit dem 14nm Chipsatz zu Vergleichen, wenn es um die abzuführende Wärme geht.
Um mal ein einfache Beispiel für dich zu benennen. Der kleine Draht in einer Glühbirne mit 40W wird so heiß, dass du diesen nicht berühren solltest. Dagegen wird das Stromkabel zur Glühbirne Null warm, obwohl beide 40W abgeben.

Das ist physikalisch einfach falsch. Sorry, dein Kabel gibt keine 40W ab - deine Glühlampe hingegen schon. Nämlich im ca. einstelligen Bereich in Form von "Licht" und der Rest in Form von Wärme. Der Glühwendel hat die Aufgabe, sehr heiß zu werden, damit die abgegebene Strahlung in Form von (für den Menschen sichtbaren) Lichts exakt den Zweck erfüllt, warum der geneigte Otto überhaupt so ein Ding an den Strom anklemmt. Da soll Licht raus kommen - und das kommt da raus, weil der Glühdraht heiß glüht.

Ganz ehrlich, ließ dich doch bitte erstmal in die grundlegende Physik ein bevor du wilde Erklärungsversuche auf Halbwissen bis zusammen gereimten Unsinn aufstellst und anderen Leuten, die kritisch über die Lüfter urteilen irgendwelchen Stuss unterstellst. Funktionsweise von Glühllampen ist Schulphysik!

Wie viel Verlustleistung in deinem Kabel entsteht, lässt im übrigen auch ausrechnen. Der spezifischer Widerstand von Kupfer liegt deutlich unter dem von Wolfram. -> was den Vergleich auch aus dieser Hinsicht irgendwie zu Apfel vs. Birnen macht. Dein Rückschluss, dass die Fläche einen Einfluss hat, ist bei Ausblenden allem Rest zwar richtig - aber die Fläche ist nur ein Teil, beim Argument gegen den Lüfter sogar ein zu vernachlässigbarer. Warum habe ich dir nachfolgend aufgeführt:


Was du nicht verstehen willst (oder absichtlich ignorierst - trotz mehrerer Hinweise darauf), die in Form von Wärme abgegebene Leistung hat nichts mit irgendwelchen Strukturgrößen zu tun.
Weiterhin behauptest du, dass die Fläche bei den genannten Beispiel-Chipsätzen mit passiv-Kühllösungen unvergleichbar höher lag. Auch diesem Punkt ist klar zu widersprechen. Die Leistung hängt auch nicht an der Fläche.
- Intel 975X ist von der Fläche vergleichbar, eigentlich sogar kleiner zum IO DIE des Ryzen, ist mit 13,5W sogar über den seitens Igor genannten ~8W
- Intel P965 ist von der Fläche wieder vergleichbar - 19W und auch wieder drüber
- Intel X58 -> von der Fläche leicht größer - dafür 24,1W deutlich drüber
-> das lässt sich noch fortführen. Deine Aussage der damals größeren Flächen ist also klar widerlegt.

Bleibt die Frage ob in der TDP Angabe der damaligen Chipsätze die Southbridge drin ist oder nicht?
-> die Southbridge wurde seinerzeit in den Intel Dokumenten und auf der Page dediziert angegeben. ICH7(R) lag bei um die 3W, ICH8(R) bei 3,7W.



Auch und bitte verzeih mir den Fehler oben von 12/14nm - es sollte natürlich 14nm sein. Asche auf mein Haupt. Macht bei gleicher Maske aber von der Fläche her keinen Unterschied - von daher.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren: