1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Mainboards
  8. >
  9. EVGA arbeitet an Workstation-Mainboard SR-3 Dark für LGA3647

EVGA arbeitet an Workstation-Mainboard SR-3 Dark für LGA3647

Veröffentlicht am: von

evgaDie Kollegen von GamersNexus sind gerade auf Besuchstour in Taiwan und haben in dem Zuge auch das Overclocking-Lab von EVGA besucht. Dort konnten sie sich den Arbeitsplatz von Illya "TiN" Tsemenko und Vince "Kingpin" Lucido anschauen und haben dort auch einige Neuigkeiten zu den aktuellen und zukünftigen Entwicklungen aus dem Hause EVGA erfahren.

Während es in weiten Teilen um die Werkzeuge und Hilfsmittel für ein High-End-Overclocking ging, gab es auch eine erste exklusive Vorschau auf ein neues Mainboard aus dem Hause EVGA. Dieses soll als Workstation-Platine unter anderem mit dem Intel Xeon W-3175X kompatibel bzw. besser gesagt darauf ausgerichtet sein.

Das Mainboard mit dem Entwicklungsnamen SR-3 Dark befindet sich noch in der Entwicklungsphase. Das PCB-Layout ist allerdings fertiggestellt und ein fertiges, aber noch nicht bestücktes PCB, wird auch in die Kamera gehalten. Dort zu erkennen ist ein abgeklebter Sockel, der im Vergleich zu vielen anderen LGA3647-Mainboards allerdings um 90 ° gedreht wurde. Damit kann EVGA die Spannungsversorgung anders gestalten, als dies beim C621 AORUS Extreme von Gigabyte und ROG Dominus Extreme von ASUS der Fall ist. Bei diesem beiden Platinen sitzen die insgesamt 32 Spannungsphasen über dem Sockel. Genau wie beim X299 Dark platziert EVGA die Spannungsversorgung nun rechts vom Sockel.

Dies führt auch dazu, dass man die Versorgung der Spannungsphasen einfacher realisieren kann. Anders als die beiden genannten Konkurrenten setzt EVGA auf einen 24-Pin und vier 8-Pin-Anschlüsse. Wie viele Spannungsphasen das SR-3 Dark besitzen wird, will EVGA noch nicht verraten. Offenbar aber sind die Versorgung des Sockels und damit des Prozessors und die der DIMM-Steckplätze sowie der weiteren Komponenten getrennt voneinander umgesetzt worden. Anhand der Bilder gehen wir von etwa 20 Spannungsphasen für den LGA3647 aus.

Aufgrund des gedrehten Sockels sind auch die eben erwähnten DIMM-Steckplätze anders ausgerichtet. Für die sechs Speicherkanäle sieht EVGA auch nur jeweils einen DIMM-Steckplatz pro Kanal vor. ASUS und Gigabyte bieten insgesamt 12 Steckplätze, also zwei pro Speicherkanal.

Weitere technische Daten zum SR-3 Dark will EVGA aber noch nicht nennen. Anhand des PCB-Layouts sind aber beispielsweise die vier voll bestückten PCI-Express-Steckplätze zu erkennen. Hinzu kommen zwei, die über acht Lanes verfügen werden. Ebenfalls vorhanden sind offenbar eher Workstation-typische Ausstattungsmerkmale wie U.2-Anschlüsse. ASUS und Gigabyte sehen für ihre Mainboards außergewöhnliche Formfaktoren vor, EVGA spricht im Zusammenhang des SR-3 Dark vom E-ATX-Format, was es deutlich einfacher machen wird, das Mainboard auch in einem gewünschten Gehäuse unterzubringen.

Weitere Details nennt EVGA aber wie gesagt noch nicht und will das SR-3 Dark vermutlich zur Computex vorstellen. Der Name SR-3 Dark ist eine Referenz auf das Classified SR-2, welches als Dual-Xeon-Mainboard für den Sockel LGA1366 im Jahre 2010 auf sich aufmerksam machte und unter anderem im Hardwareluxx-Gamescom-PC im genannten Jahr zum Einsatz kam.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Das sind die ersten Mainboards mit B550-Chipsatz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-B550

    Gestern präsentierte AMD zusammen mit den kleinen Quad-Core-Modellen Ryzen 3 3100 und Ryzen 3 3300X (Test) auch den Mainstream-Chipsatz B550. Die entsprechenden Mainboards bieten 16 und vier PCI-Express-4.0-Lanes über den Prozessor und zusätzliche 3.0-Lanes über den Chipsatz. Hinzu... [mehr]

  • ASUS ROG Strix B550-E Gaming im Test - Endlich PCIe 4.0 für weniger Geld

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MOBO_ASUS_ROG_STRIX_B550_E_GAMING_004_LOGO

    Mit den X570-Mainboards und den Ryzen-3000-Prozessoren (Matisse) läutete AMD den Startschuss für die Einführung des PCIe-4.0-Standards in den Consumer-Bereich ein. Fast ein Jahr später folgt nun mit dem B550-PCH der Mainstream-Chip, der gerade auch für die günstigeren Ryzen-Prozessoren ein... [mehr]

  • B550-Mainboards: Das sind die Modelle von ASUS, ASRock, MSI und Gigabyte

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-B550

    Nahezu zeitgleich neben den H470-, B460- und H410-Mainboards wurden nun auch die B550-Platinen für AMDs AM4-Mainstream-Plattform offiziell vorgestellt und bringt nun auch das PCIe-4.0-Feature von der CPU auf günstigere AM4-Mainboards. Da der B550-Chipsatz selbst nur PCIe 3.0 bietet, ist... [mehr]

  • AMD spricht über die Zukunft des Sockel AM4

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

    Die gestrige Vorstellung des B550-Chipsatzes im Rahmen der Einführung der neuen Quad-Core-Modelle Ryzen 3 3100 und Ryzen 3 3300X sorgte für einigen Wirbel. Grund dafür ist eine Diagramm, welches die Kompatibilität zwischen den verschiedenen Chipsätzen und der Ryzen-Generationen aufzeigt. Hier... [mehr]

  • Auf 999 Stück limitiert: ASRock präsentiert das Z490 Aqua

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NEWS_ASROCK_Z490_AQUA_04_LOGO

    Auch ASRock hat am vergangenen Donnerstag das Z490-Mainboard-Portfolio offiziell vorgestellt, doch zu einem Aqua-Modell gab es an diesem Tag keine Informationen. Bis heute, denn auf der offiziellen ASRock-Webseite ist nun die Produktseite zum Z490 Aqua öffentlich einsehbar, das mit einem... [mehr]

  • Marktübersicht: Die besten MSI Z490-Platinen für jeden Geldbeutel

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI-MEG-Z490-GODLIKE-LOGO2

    Advertorial / Anzeige: Mit dem morgigen Tag wird Intels Comet-Lake-S-Plattform mit der zehnten Core-Generation und 35 verschiedenen Prozessor-Modellen von zwei bis zehn Kernen offiziell gelauncht. Für die Mainboards hält sich überwiegend der Z490-Chipsatz bereit, der auf elf... [mehr]