> > > > Ryzen Threadripper WX: ASUS liefert spezielle Kühlung für das ROG Zenith Extreme

Ryzen Threadripper WX: ASUS liefert spezielle Kühlung für das ROG Zenith Extreme

Veröffentlicht am: von

asus-tr4Auf der Computex gab es den ersten Ausblick dessen, auf was sich die Mainboard-Hersteller mit dem Start der Ryzen-Threadripper-WX-Prozessoren (Ryzen Threadripper der zweiten Generation) vorbereiten. Während die Mainboards nach einem BIOS-Update grundsätzlich in der Lage sein sollten, auch die neuen Prozessoren aufzunehmen, stellt die von 180 auf 250 W gesteigerte TDP (die reelle Leistungsaufnahme ist noch einmal ein anderes Thema) aber eine gewisse Herausforderung dar.

Zumindest zwei neue Mainboards wird es zum Start den neuen Ryzen-Threadripper-WX-Prozessoren von AMD geben. Gigabyte wird ein X399 Aorus Extreme vorstellen und MSI zeigte bereits das MEG X399 Creation. ASUS sieht für das bereits erhältliche ROG Zenith Extreme offenbar eine Art Upgrade-Kit vor, um den steigenden Herausforderungen gerecht zu werden. Alle drei Mainboards mit X399-Chipsatz von ASUS werden aber in der Lage sein, nach einem BIOS-Update die neuen Prozessoren aufzunehmen. Dies ist einer Präsentation zu entnehmen, die von 4Gamers veröffentlicht wurde.

Neuigkeiten gibt es auch bei der Namensgebung: Offenbar plant AMD die neuen Modelle mit 24 und 32 Kernen als Ryzen Threadripper WX auf den Markt zu bringen, während die mit 12 und 16 Kernen weiterhin ein X am Ende der Modellnummer tragen.

Dieses Upgrade-Kit besteht aus einem 4010-Lüfter (40-mm-Lüfter mit 10 mm Bautiefe), einer dazugehörigen Halterung sowie einem Kühlkörper, der drei Spannungsphasen unterhalb des TR4-Sockels abdeckt, die bisher ohne jegliche Kühlung auskommen mussten. Es geht also darum, die Strom- und Spannungsversorgung zu gut wie möglich zu kühlen – ein Punkt der bei allen Mainboards immer wichtiger wird und gerade wer ein Overclocking plant, sollte darauf einen besonderen Wert legen.

Das von ASUS als Cooling Kit bezeichnete Upgrade-Kit wird kein Bestandteil des Lieferumfangs des ROG Zenith Extreme werden. Stattdessen soll es separat erhältlich sein. Wie genau ASUS dies bewerkstelligen wird und ob der Käufer des mit 540 Euro schon nicht günstigen ROG Zenith Extreme dafür noch einen Aufpreis wird zahlen müssen, ist nicht bekannt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3

Tags

Kommentare (11)

#2
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Kapitän zur See
Beiträge: 3167
" stellt die von 180 auf 250 W gesteigerte Leistungsaufnahme aber eine gewisse Herausforderung dar."
Diese Aussage ist schlichtweg lächerlich und nicht anders.

Das ist außerdem TDP und keine reale Leistungsaufnahme. Wisst ihr das nicht?
Wie oft müssen die unterschiedlichsten Leute im Forum über TDP belehren?
--
Nur so nebenbei, ein TR1 zieht bei 4,1Ghz knapp 320Watt auf normalen X399 mainboards.
Mit den TR2 wird das auf 32 Kernen aber wohl nichts, denn dann gingen vermutlich noch mehr Watt durch.
#3
Registriert seit: 18.05.2007

Admiral
Beiträge: 9528
Der Witz ist das ASUS dafür extra Geld möchte. Ein Board welches über 500€ kostet und dann nochmal Geld, um den neuen Prozessor zu nutzen welcher für das Board freigegeben ist, aus den Taschen ziehen.

Finde ich dreist. Vor allem wird das wieder laut werden.

@RedFrog
Klar, mit OC. Das interessiert aber niemanden.
#4
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Kapitän zur See
Beiträge: 3167
Zitat Romsky

@RedFrog
Klar, mit OC. Das interessiert aber niemanden.
Du verstehst es nicht oder hast die Logik auch nicht verstanden.

Da das board mit OC am TR1 schon die 300+Watt locker packt, braucht es zum 250TDP @stock Betrieb ganz offensichtlich kein upgrade. Weil was sollte da anders sein? Der Verbrauch wird sogar geringer @stock!

Das set richtet sich dann wohl eher an OCer die wirklich etwas aus dem TR2 kitzeln möchten oder einfach an jene, die glauben das bräuchte man weil ein TR2 verbaut wird und dann wird es halt gekauft weil ...isso.
Viele 1950X laufen schon lange permanent weit jenseits der Spezifikationen richtung 300 Watt. Die boards sind für OCing ausgelegt. 16x4Ghz sind möglich. Sofern mir bekannt auf jedem x399 board.
Natürlich wird dann ein 2990X @stock ohne Probleme auf jeden board laufen.

1950X @ 4GHz = 300-310 Watt ---> kein upgrade
2990X @ stock = <250 watt ---> upgrade?!?!?!
:hust:
#5
Registriert seit: 04.09.2015

Gefreiter
Beiträge: 50
Zitat Romsky;26443237
Der Witz ist das ASUS dafür extra Geld möchte. Ein Board welches über 500€ kostet und dann nochmal Geld, um den neuen Prozessor zu nutzen welcher für das Board freigegeben ist, aus den Taschen ziehen.

Finde ich dreist. Vor allem wird das wieder laut werden.

@RedFrog
Klar, mit OC. Das interessiert aber niemanden.


Der Witz ist, dass man den Kühler wahrscheinlich gar nicht brauch. VRMs lassen sich nackt in ordentlichem Luftstrom bereits sehr gut kühlen. Bei solcher Last macht der CPU-Lüfter ja sowieso ordentlich Wind.
ASUS denkt sich wohl, wer so viel Geld für ein Board ausgibt und unbedingt die CPU direkt upgraden will, der zahlt auch noch ein bisschen mehr für so einen scheiß Kühler.
#6
customavatars/avatar180684_1.gif
Registriert seit: 10.10.2012
Aachen
Obergefreiter
Beiträge: 87
Für die meisten Anwender ist der Kühler wohl nicht nötig, aber bei den Tests vom 8auer mit dem Epyc 7601 ging es bei 3,8GHz Allcore Richtung 500W. Kenne das Board nicht genau und wie gut sich der 2990X Takten lässt steht auch noch in den Sternen. 4,X GHz sind wohl nur und Wasser drin, dadurch fällt der direkte Luftzug an den VRM weg und könnte diesen zusätzlichen Kühler recht nützlich machen. Ein Monoblock wäre ja noch teurer und auch nur für dieses Mainboard nutzbar. Bin zumindest gespannt was AMD da in den kommenden Jahren noch auf die Beine stellt.
#7
Registriert seit: 18.05.2007

Admiral
Beiträge: 9528
Zitat Balle;26443550
Der Witz ist, dass man den Kühler wahrscheinlich gar nicht brauch. VRMs lassen sich nackt in ordentlichem Luftstrom bereits sehr gut kühlen. Bei solcher Last macht der CPU-Lüfter ja sowieso ordentlich Wind.
ASUS denkt sich wohl, wer so viel Geld für ein Board ausgibt und unbedingt die CPU direkt upgraden will, der zahlt auch noch ein bisschen mehr für so einen scheiß Kühler.



Bei mir ist da z.b. nix mit viel Wind. Bei mir muss es leise sein. Das geht selbst mit guten Lüftkühlern sehr gut. Keine Ahnung ob der AirFlow für die VRMs ausreicht. Was mich wundert: Das Board hat doch eh schon einen kleinen Lüfter in der VRM Sektion unter der ATX Blende, warum dann nochmals einen Lüfter? O.o
#8
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2885
Weil man so den 1€-40mm Lüfter nochmal teuer verkaufen kann. Und wenn ein 500+€-Board abraucht kann man sagen: Hätten sie mal besser...
#9
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 33013
Zitat Kommando;26444116
Weil man so den 1€-40mm Lüfter nochmal teuer verkaufen kann.

Hm?

"Customers who need it will have to contact their local ASUS office, which will verify the purchase of their ASUS X399 motherboard, and ship their kit for free."
-- Quelle: TPU
#10
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Kapitän zur See
Beiträge: 3167
Mit dem kit hat man dann ein ROG Zenith Super Extreme.

Noch extremer als vorher!
#11
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2885
Zitat emissary42;26444198
Hm?

"Customers who need it will have to contact their local ASUS office, which will verify the purchase of their ASUS X399 motherboard, and ship their kit for free."
-- Quelle: TPU


Nicht schlecht, ich nehm alles zurück.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Mini-ITX-Duell: ASUS ROG Strix B450-I Gaming vs. ASRock Fatal1ty B450...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_B450_I_GAMING_UND_ASROCK_B450_GAMING_ITXAC_004_LOGO

Mainboards im Mini-ITX-Format werden noch immer in geringen Varianten entwickelt, doch dabei werden diese Platinen mit jeder neuen Generation heiß erwartet. Mit ihnen lässt sich nämlich ein leistungsstarkes und gleichzeitig kompaktes System erstellen. In diesem Duell treten das ASUS ROG Strix... [mehr]

MSI B450 Gaming Pro Carbon AC im Test - Viel Ausstattung für den Preis

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_B450_GAMING_PRO_CARBON_AC_004_LOGO

In MSIs Mainboard-Sortiment befinden sich alleine zwölf Platinen mit AMDs B450-Midrange-Chipsatz. Mit von der Partie ist natürlich auch ein Gaming-Pro-Carbon-Modell, das zur Performance-Gaming-Reihe gehört. Wir haben das B450 Gaming Pro Carbon AC im Detail betrachtet und es gegen die... [mehr]

MSI MEG Z390 Godlike im Test - Große Ausstattung und effizienter VRM-Bereich

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_MEG_Z390_GODLIKE_005_LOGO

Nun ist er endlich da! Heute endet das NDA für den Z390-Chipsatz, der als Grundlage für neue Mainboards verwendet wird und das Intel-300-Chipsatzportfolio nach oben hin abrundet. In der Redaktion sind auch bereits einige Z390-Platinen eingetroffen, die auf den Test-Parcours warten. Als erstes... [mehr]

ASUS ROG Maximus XI Formula im Test - Volle Ausstattung inkl. 5 GBit/s LAN

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_MAXIMUS_XI_FORMULA_004_LOGO

In Verbindung mit Intels neuem Z390-Chipsatz und der offiziell vorgestellten neunten Core-Generation geht die mittlerweile elfte Maximus-Mainboard-Serie an den Start, die Teil der umfangreichen Republic-of-Gamers-Produktpalette (ROG) ist. Erstes Modell bei uns im Test ist das ROG Maximus XI... [mehr]

Gigabyte X399 AORUS Xtreme im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_X399_AORUS_XTREME_005_LOGO

Passend zum Release der Ryzen-Threadripper-Neuauflage auf Basis von Zen+ wurden ein paar neue X399-Mainboards aus dem Boden gestampft und gerade für die großen Modelle optimiert. So hat das Gigabyte X399 AORUS Xtreme den Weg in unsere Redaktion gefunden, das wir einem gewohnt umfangreichen Test... [mehr]

Z370 statt Z390: 14-nm-Lieferschwierigkeiten betreffen auch die Mainboards

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_Z370_LOGO

Aufgrund der Tatsache, dass Intel noch immer Probleme mit der 10-nm-Fertigung hat, muss der Chipgigant weiterhin auf die 14-nm-Fertigung setzen. Dies zieht weitreichende Konsequenzen nach sich, denn neben den Skylake-X-, Coffee-Lake-H- und Coffee-Lake-S-Prozessoren werden auch die... [mehr]