> > > > EVGA stellt das X299 Dark offiziell vor

EVGA stellt das X299 Dark offiziell vor

Veröffentlicht am: von

evgaWährend der Computex 2017 hat EVGA das X299 Dark erstmals ausgestellt. Nun kommt das Mainboard in den Handel und glänzt mit einer hochwertigen Ausstattung. Wie der Name bereits verrät, wird die Platine mit dem X299-Chipsatz ausgestattet sein. Als Sockel kommt der LGA2066 für Skylake-X- und Kaby-Lake-X-Prozessoren zum Einsatz. Die Kontakte seien im Vergleich zur Konkurrenz mit 300 % mehr Gold überzogen, womit die Signalübertragung verbessert werden soll, so EVGA. Als weitere Besonderheit werden die 16 Phasen der VRM-Steuerung über einen Lüfter bei hoher Belastung aktiv gekühlt, um jederzeit einen stabilen Betrieb zu garantieren.

Ebenfalls zur Ausstattung zählen vier DDR4-Speicherbänke. Diese können entweder im Quad-Channel-Betrieb mit bis zu 4.000 MHz oder im Dual-Channel-Modus mit bis zu 4.133 MHz betrieben werden. Des Weiteren stehen dem Käufer gleich vier PCI-Express-3.0-x16-Slots für bis zu vier Grafikkarten zur Verfügung. Um die Stromversorgung dabei sicherzustellen, kommt hierfür ein zusätzlicher Stromstecker zum Einsatz. 

Für Laufwerke verlötet EVGA insgesamt acht SATA-Anschlüsse mit 6 Gb/s. Auch die Installation von schnellen SSDs ist über drei M.2-Ports problemlos möglich. Diese sind zudem in die aktive Kühlung des Chipsatzes eingebunden, womit die Leistung einer schnellen NVMe-SSD auch über einen längeren Zeitraum garantiert sein soll.

Bei den Anschlüssen nennt EVGA acht USB-3.1-Gen-1- sowie zwei USB-2.0-Buchsen. Auch auf zwei schnelle USB-3.1-Gen-2-Anschlüsse muss der Käufer beim X299 Dark nicht verzichten. Zudem stehen Audio-Anschlüsse für 5.1-Sound bereit. Für die LAN-Konnektivität nennt EVGA zweimal Gigabit-Ethernet von Intel. 

Um jederzeit eine stabile Signalübertragung zwischen den einzelnen Bauteilen zu garantieren, setzt EVGA auf eine Platine mit zwölf Layern. Außerdem verspricht der Hersteller, dass nur japanische Kondensatoren verlötet werden. 

Das EVGA X299 Dark kann ab sofort im Online-Shop des Herstellers geordert werden. Der Preis wird von EVGA auf rund 500 US-Dollar beziffert. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3.5

Tags

Kommentare (14)

#5
Registriert seit: 16.02.2017
Dort wo ich mich wohl fühle!
Kapitänleutnant
Beiträge: 2034
Ich glaube, die Asus Sabretooths hatten auch so kleine Lüfter für den Armor.
#6
customavatars/avatar132713_1.gif
Registriert seit: 06.04.2010
Nähe Leipzig
Leutnant zur See
Beiträge: 1231
krass, oder?
Zum Glück dass die gleich 3 aktive Lüffis verbauen, was da sonst alles passieren könnte :fresse:

Und dann auch noch USBs auf SlotBlende? Man, man, man, all die neuen Ideen :stupid:. Warum sollte man die auch auf's IO setzen, so da auch schon alles voll ist :wall:.

Es sieht aber fast so aus als ob auf dem IO noch genügend Platz für einen 4. Lüffi ist, da dort ja auch die Heatpipe endet (ähnlich dem ASUS-Prinzip). Das erkennt man auf den Bildern nicht richtig.

Aber an und für sich find ich das ein recht aufgeräumtes Layout. Lustig ist auch das ausgesparte PCB beim ATX-Stecker.
Und ich hoffe die waren so gut und haben dem einen Lüfter einen Kanal über die M2 spendiert. Da bleibt dann nur die Frage wo der Kanal endet.

Blöde Frage, wo sind die 3 M2-Steckplätze? Mit viel Fantasie erkenne ich 2 von der Rückseite aus.

@p4r4d0xs: die Anschlüsse wären ja sonst auch nicht in Kupfer, da ist es also (wie du andeutest) tatsächlich ne Aufwertung.
#7
customavatars/avatar195085_1.gif
Registriert seit: 04.08.2013

Kapitänleutnant
Beiträge: 1930
Wieso ist das Board nicht viereckig?
Finde das nicht grade optisch ansprechend.
#8
customavatars/avatar139847_1.gif
Registriert seit: 02.09.2010
Bergisch Gladbach
Vizeadmiral
Beiträge: 6922
Man kann sagen was man will aber EVGA hat es geschnallt und macht den ATX Port seitlich also gewinkelt + USB3.0 Gewinkelt <3
#9
customavatars/avatar17354_1.gif
Registriert seit: 05.01.2005
Nähe Köln/Bonn
Admiral
Beiträge: 9138
Heulbojen? Ziemlicher quark, habe selber bis vor einem Jahr 2x 40mm Lüfter genutzt um die Spawas zu Kühlen, die waren auf 1500upm unhörbar und haben ausreichend Luft für die Kühlung geschaufelt. Alle mal besser als alles passiv zu betreiben bei starkem OC. Der Preis ist heiß, das ist aber auch nur relativ, das ist ein Enthusiasten Board, es wird seine Abnehmer finden, ich bin Stark dafür, das Aktive Spawas Kühlung wieder einzug hält. Jeder der mit viel Vcore OC betreibt und scharfe LLC Timings nutzt, weis um die Problematik der beschiedenen Kühlung von passiven Kühlern auf den Spawas.
#10
customavatars/avatar95761_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 3071
Back to the Roots. EVGA hat den Trennt erkannt und umgesetzt. Sehr löblich. Ich habe mich schon immer gefragt, wann es endlich wieder Boards mit Brüllwürfel gibt. Endlich gibt es sie wieder. Dank an Intel.
Die heutigen modernen Boards sind einfach viel zu leise. Vor allem diese TR4s geben kaum einen Mucken von sich. ;)
#11
customavatars/avatar223637_1.gif
Registriert seit: 04.07.2015
Hamburg
Bootsmann
Beiträge: 584
Schön aufgeräumt und farblich gedeckt. Besonders gut finde ich die Platzierung der RAM-Slots, da wird wohl endlich die Suche nach einem passenden Kühler ein Ende finden.
#12
customavatars/avatar201451_1.gif
Registriert seit: 03.01.2014
Niederösterreich
Korvettenkapitän
Beiträge: 2097
Sind die Lüfter denn nicht wenigstens Semi-Passiv?
Und wenn nicht, warum zieht man das nicht in Erwägung?
#13
customavatars/avatar76607_1.gif
Registriert seit: 08.11.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3151
300% mehr Gold für 300% mehr Aufpreis. So wird das heutzutage gemacht. Was ein Schwachsinn...
#14
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Irgendwie hat man vieles vom Classy übernommen und das Z370 Classified K "schimpft" sich jetzt nur noch so. - Vielleicht handelt es sich bei dem X299 Dark aber auch einfach nur um eine Flugdrohne...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • MSI MEG Z390 Godlike im Test - Große Ausstattung und effizienter VRM-Bereich

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_MEG_Z390_GODLIKE_005_LOGO

    Nun ist er endlich da! Heute endet das NDA für den Z390-Chipsatz, der als Grundlage für neue Mainboards verwendet wird und das Intel-300-Chipsatzportfolio nach oben hin abrundet. In der Redaktion sind auch bereits einige Z390-Platinen eingetroffen, die auf den Test-Parcours warten. Als erstes... [mehr]

  • ASUS ROG Maximus XI Formula im Test - Volle Ausstattung inkl. 5 GBit/s LAN

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_MAXIMUS_XI_FORMULA_004_LOGO

    In Verbindung mit Intels neuem Z390-Chipsatz und der offiziell vorgestellten neunten Core-Generation geht die mittlerweile elfte Maximus-Mainboard-Serie an den Start, die Teil der umfangreichen Republic-of-Gamers-Produktpalette (ROG) ist. Erstes Modell bei uns im Test ist das ROG Maximus XI... [mehr]

  • Gigabyte Z390 AORUS Master im Test - Oberklasse trifft hervorragende Effizienz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_Z390_AORUS_MASTER_005_LOGO

    Es geht nun in die dritte Runde der neuen Z390-Mainboards. Mit dem MSI MEG Z390 Godlike und dem ASUS ROG Maximus XI Formula haben wir den Anfang gemacht. Aber auch Gigabyte hat einige Z390-Mainboards vorgestellt, von denen derzeit das Z390 AORUS Master das Flaggschiff darstellt. Ob es diese... [mehr]

  • ASRock Z390 Taichi im Test - Verbesserte Energie-Effizienz dank besserem...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_Z390_TAICHI_004_LOGO

    Ausgehend von den vier renommierten Mainboard-Herstellern fehlt schließlich noch ASRock. Und so setzen wir unsere Z390-Reise mit einem Modell von ASRock fort. Ein Modell, dessen Vorgänger aus dem letzten Jahr ein wahres Vergnügen für die Overclocker darstellte. Die Rede ist vom ASRock Z370... [mehr]

  • ASUS Z390: 20 Mainboards gehen an die Front

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_MAXIMUS_XI_FORMULA_LOGO

    Mit satten 20 brandneuen Z390-Modellen geht ASUS an die Mainboard-Front und stellt damit eine breite Auswahl an unterschiedlichen Versionen für die gestern vorgestellte neunte Core-Generation von Intel vor. Abgedeckt wird die gesamte Produktpalette: Angefangen mit der Prime-, über die... [mehr]

  • der8auer: Port80-Debug-LED-Anzeige zum Nachrüsten vorgestellt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DERBAUER_80PORT_DEBUG_LED_LOGO

    Roman Hartung alias der8auer ist für seine Kreativität im CPU- und Mainboard-Segment bekannt und hat ein neues Produkt am heutigen Mittwoch vorgestellt und veröffentlicht. Es handelt sich um eine nachrüstbare Debug-LED für Mainboards, die nicht schon von Werk aus eine zur Verfügung stellen.... [mehr]