> > > > Mini-ITX Mainboards für Ryzen: ASUS bringt ROG Strix X370-I und B350-I

Mini-ITX Mainboards für Ryzen: ASUS bringt ROG Strix X370-I und B350-I

Veröffentlicht am: von

asus logoASUS wird unter seinem Label ROG gleich zwei neue Mini-ITX-Mainboards für AMD Ryzen in den Handel bringen. Der Hersteller hat neben dem ROG Strix X370-I auch das ROG Strix B350-I angekündigt. Beide Modelle bieten mit Mini-ITX eine besonders kompakte Platine und unterscheiden sich lediglich beim verlöteten Chipsatz.

Wie der Name verrät, kommt beim Strix X370-I der X370-Chipsatz zum Einsatz, während das Strix B350-I auf den B350-Chip zurückgreift. Der Prozessor wird laut ASUS über sechs Phasen mit Strom versorgt, womit es gegenüber den ATX-Brettern hier keine Abstriche gibt.

Des Weiteren nennt ASUS bei beiden Modellen insgesamt zwei DDR4-Slots, die mit bis zu 3.600 MHz betrieben werden können. Außerdem steht ein PCI-Express-3.0-x16-Steckplatz für eine Grafikkarte zur Verfügung. Auch auf einen M.2-Port für eine schnelle NVMe-SSD muss nicht verzichtet werden. Dieser wird bei beiden Mainboards allerdings als Audio-Kombi-Anschluss realisiert. Denn über den M.2-Port wird gleichzeitig der SupremeFX-Sound von ASUS realisiert, zudem wird die installierte SSD über einen Kühlkörper bei einer niedrigen Temperatur gehalten. Dadurch soll die volle Leistung auch über einen längeren Zeitraum zur Verfügung stehen. Für Laufwerke stehen außerdem vier SATA-Ports mit 6 Gb/s bereit und auch auf USB-3.1-Gen-2 mit 10 Gb/s muss nicht verzichtet werden. 

Weiterhin nennt ASUS eine RGB-Beleuchtung, die jederzeit gesteuert werden kann. Es kann die Farbe individuell eingestellt werden, auch eine komplette Abschaltung wird ermöglicht. Zudem steht ein integriertes WLAN-Modul nach ac-Standard zur Verfügung und auch Bluetooth sowie Intel-Gigabit-Ethernet wird mit an Bord sein. 

Angaben zum Preis und den restlichen technischen Daten hat ASUS noch nicht gemacht. Der Hersteller nennt als Starttermin für das ROG Strix X370-I undROG Strix B350-I derzeit lediglich Ende Oktober. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (13)

#4
customavatars/avatar132713_1.gif
Registriert seit: 06.04.2010
Sachsen - Nähe Leipzig
Bootsmann
Beiträge: 540
außerdem nicht zukunftssicher wegen fehlender Bildschirmausgänge :stupid:

Das finde ich echt traurig. Hätten sie ja wenigstens beim X-370 die Ausgänge machen können und eben ein bisschen was 'normales' ans I/O Shield.

Erinnert mich an ein OEM Board :wall::kotz:

Schade für alle die drauf gewartet haben. Wahrscheinlich kaufen jetzt einige von denen trotzdem ein ASRock oder Gigabyte Board :hust:
#5
customavatars/avatar6158_1.gif
Registriert seit: 13.06.2003
RheinMain
Admiral
Beiträge: 8987
Ich warte lieber auf die X300-Bretter.

Was da derzeit an ITX-Bretter für Ryzen auf dem Markt ist, grenzt an Kundenvera*sche. Die Austattung ist kaum besser als "ohne Chipsatz" - wie auf einer X300-Platine.
#6
Registriert seit: 18.02.2005
Oldenburg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2845
Man kann ja auch die Biostar Boards in die Runde werfen. Leider haben die auf dem X370GTN kein HDMI 2.0 verbaut, wie auf dem GT7...
#7
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 6929
Wenn die das jetzt mit HDMI gebracht hätten hätten sie wegen Bristol Ridge wahrscheinlich nur HDMI 1.4 bringen können, 0 das wäre genau sowenig zukunftssicher.
Das bord ist nur für Summit und Pinnacle Ridge gedacht, wo die Leute eh ne Grafikkarte brauchen.

Ob HDMI 2.0b für RavenRidge per Bios update nachgereicht hätte werden können ist fragwürdig.
Außerdem haben sie den dadurch frei werdenden Platz ja scheinbar für ne ordentliche Spannungsversorgung genutzt, was für die SR/PR Nutzer umso besser ist.

Was ich viel schlimmer finde ist, wie lange es gedauert hat bis ASUS endlich iTX für AM4 bringt! Sowas hätte man im Sommer erwartet!
#8
Registriert seit: 25.01.2013

Oberbootsmann
Beiträge: 854
Macht das jetzt noch Sinn was zu kaufen wenn im Frühjahr ein neuer Sockel kommt ?

edit: die Nachricht von Gamestar ist vom März - neue Sockel gibts wohl doch erst 2019.
#9
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 6929
Ob Zen 2 inkompatibel mit aktuellen Am4 Mainbaords ist, ist noch nicht mal bekannt.
#10
Registriert seit: 27.09.2010
Magdeburg
Leutnant zur See
Beiträge: 1030
Doch eigentlich schon. Am4 soll länger aktuell bleiben.
AMD: Zen 2 Matisse mit AM4-Sockel für 2019 geplant

Bild der Roadmap bestätigt das.

Was sind eigentlich die Unterschiede X370 zu b350? SLI geht ja auf itx nur bedingt und sonst habe ich nur gefunden dass es pcie dual slots als Funktion haben soll. Was ist das für eine Funktion?
#11
customavatars/avatar6158_1.gif
Registriert seit: 13.06.2003
RheinMain
Admiral
Beiträge: 8987
Es wird nur einen weiteren Chipsatz mit Ryzen Plus geben - der AM4 bleibt erhalten und die neuen CPUs/APUs laufen darauf.

Wenn man neue Funktionen/Anschlüsse braucht, kauft man ein neues Board. Wenn einem die bisherigen ausreichen, bleibt man bei den "alten" bzw. kauft diese günstiger.
#12
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 6929
Zitat Tresel;25892795
Doch eigentlich schon. Am4 soll länger aktuell bleiben.
AMD: Zen 2 Matisse mit AM4-Sockel für 2019 geplant

Bild der Roadmap bestätigt das.

Was sind eigentlich die Unterschiede X370 zu b350? SLI geht ja auf itx nur bedingt und sonst habe ich nur gefunden dass es pcie dual slots als Funktion haben soll. Was ist das für eine Funktion?


Da unter FAQ ist meine Vermutung. X370 ermöglicht NVMe + 4 Sata, B350 nur NVMe + 2 Sata oder 4 SATA ohne NVMe.
https://images.techhive.com/images/article/2017/01/am4-chipset-100702364-orig.jpg
SATAe wird mit NVMe x4 (3.0) getauscht

Dazu kann es gut möglich sein, dass analog zu AsRock das X370er bessere VRMs und OC bzw. UV Funktionen im BIOS hat.


@Fortunes es war von 2019 mit Zen 2 die rede nicht von Zen+ (Pinacle Ridge, Februar), denn PR wird definitiv funktionieren.
#13
customavatars/avatar6158_1.gif
Registriert seit: 13.06.2003
RheinMain
Admiral
Beiträge: 8987
So wie man AMD kennt, und was Intel-Käufer extrem ankotzen dürfte, wird der AM4 bestehen bleiben und ein AM4+ kommen.

Dadurch könnten die Zen2-CPUs auch in den alten Platinen genutzt werden, würden dort dann aber einiger Funktionen beraubt oder nicht so sparsam zu Werke gehen können.

Die Frage ist halt, ob AMD so drastische Schritte wie Intel geht. Da ist man vom Sockel 1155 mit externen Spannungswandlern der CPU über den 1150 mit internen Spannungswandlern auf der CPU wieder zum 1151 mit externen Spannungswandlern gegangen. Warum Intel das gemacht hat, weiß keiner. Ob die 1151 nicht vielleicht sogar noch heute einen 1155-Sockel nutzen könnten? Tja, wer weiß. Intel und Profite und so...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gigabyte Z370 AORUS Ultra Gaming im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_Z370_AORUS_ULTRA_GAMING_004_LOGO

Seit mehreren Jahren der Stagnation sieht sich Intel aufgrund der wieder erstarkten AMD-Konkurrenz dazu gedrängt, die Kern- und Threadanzahl im Mainstream-Segment anzuheben. Mit der Coffee-Lake-S-Plattform wächst die maximale Kern- und Threadanzahl um 50 %. Zum Ärgernis vieler Interessenten wird... [mehr]

MSI Z370 Godlike Gaming im Test - High-End-Platine mit drei LAN-Ports

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_Z370_GODLIKE_GAMING_004_LOGO

Zum Start von Intels Coffee-Lake-S-Prozessoren war auch MSI nicht untätig und hat jede Menge Z370-Mainboards designt. Dabei ragt ein gewisses Brett besonders heraus, auf dem die MSI-Ingenieure das Non-Plus-Ultra an Ausstattung verbaut haben. Mit dem Z370 Godlike Gaming möchte MSI auch die... [mehr]

Coffee Lake soll doch mit Z270-Chipsatz laufen - ASUS bestätigt technische...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

Mit dem Start der achten Core-Prozessoren-Generation Coffee Lake von Intel hat das Unternehmen auch gleichzeitig den neuen Chipsatz Z370 veröffentlicht. Der Sockel blieb mit dem LGA1151 allerdings unverändert und deshalb gab es schon im Vorfeld immer wieder Spekulationen, dass der vorherige... [mehr]

ASRock X399 Taichi im Test - Ausgewogene Basis für Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X399_TAICHI_004_LOGO

Mit zwei X399-Mainboards möchte natürlich auch ASRock die AMD-Ryzen-Threadripper-Interessenten auf die eigene Seite ziehen. Mit dem X399 Professional Gaming aus der Fatal1ty-Serie und dem X399 Taichi werden von ASRock interessante Platinen mit einer guten Ausstattung zum Kauf angeboten. Da wir... [mehr]

Intel Z370: ASUS stellte auf einem Event die Mainboards für Coffee Lake-S vor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_Z370_MAINBOARD_EVENT_LOGO

Dass ASUS in Düsseldorf ein Event zu den neuen Z370-Mainboards ausgerichtet hat, ist nicht verwunderlich, denn bald soll es endlich offiziell mit der Coffee-Lake-S-Plattform losgehen. Wir waren vor Ort und haben uns neben den neuen Platinen außerdem die neuen Features angesehen und wollen... [mehr]

ASUS ROG Strix Z370-E Gaming im Test - Das Strix-Flaggschiff für Coffee Lake-S

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_STRIX_Z370E_GAMING_004_LOGO

Genau wie bei den Z270-Platinen bringt ASUS auch bei den Z370-Modellen für Intels Coffee-Lake-S-Prozessoren eine ganze Palette an Strix-Mainboards an den Start. Mit sechs verschiedenen Modellen erhält der Coffee-Lake-S-Interessent eine große Auswahl alleine an Strix-Varianten, welche bekanntlich... [mehr]