> > > > ASUS ROG: Das Crosshair VI Extreme für AMD Ryzen kündigt sich an

ASUS ROG: Das Crosshair VI Extreme für AMD Ryzen kündigt sich an

Veröffentlicht am: von

asus logoDerzeit wird das Crosshair VI Hero von ASUS als ROG-Flaggschiff für AMDs beliebte Ryzen-Prozessoren gehandelt. Doch dies wird sich demnächst schlagartig ändern, denn ASUS hat nun das Crosshair VI Extreme in Aussicht gestellt, das den Platz als Flaggschiff einnehmen wird. Für den Einbau wird ein Gehäuse benötigt, das das E-ATX-Format aufnehmen kann. Zudem wird die Platine einiges an Overclocking-Features zu bieten haben.

Den erweiterten Platz auf der Platine haben die Taiwaner genutzt, um zusätzliche Features anbieten zu können, wie zahlreiche Onboard-Buttons, Spannungsmesspunkte und auch einen um 90 Grad angewinkelten 24-Pin-Stromanschluss. Plattformbedingt bleibt es bei höchstens vier DDR4-DIMM-Speicherbänke (Dual-Channel), sodass maximal 64 GB RAM aufgenommen werden können.

An Erweiterungssteckplätzen stehen jeweils drei mechanische PCIe-3.0-x16- und PCIe-2.0-x1-Slots bereit. Zwei der PCIe-3.0-x16-Steckplätze arbeiten mit der AM4-CPU zusammen, während der Rest über den X370-Chipsatz ans Werk geht. Während die M.2-Schnittstelle (M-Key) über den Ryzen-Prozessor mit vier Gen3-Lanes agiert, arbeiten die acht SATA-6GBit/s-Ports über AMDs X370-Chipsatz.

Neben vielen USB-Schnittstellen hat ASUS neben WLAN-AC auch einen Gigabit-LAN-Port (Intel I211-AT) auf dem Crosshair VI Extreme integriert. Dabei fehlt auch der USB-3.1-Gen2-Header für eine Typ-C-Schnittstelle nicht. Um den Sound kümmert sich Realteks ALC1220-Codec zusammen mit einem ESS-DAC und zahlreichen Audio-Kondensatoren. Auffällig ist zudem die große Anzahl an FAN-Headern.

Das ASUS Crosshair VI Extreme soll bereits Anfang August für 349 US-Dollar in den USA erhältlich sein. Demnach dürfte es nicht mehr all zu lange dauern, bis das Board auch hierzulande angeboten wird.

Social Links

Kommentare (20)

#11
Registriert seit: 26.04.2015

Bootsmann
Beiträge: 728
Zitat emissary42;25690797
Gerade bei den ROG Modellen muss man sich um den Support keine Gedanken machen. Das C6H hatte bisher sechs(?) Versionen mit dem neuen AGESA und war eines der ersten Modelle überhaupt, für das es ein entsprechendes Update gab (19.05.). Das Extreme dürfte außerdem von den Erfahrungen mit den Launch Modellen profitiert haben, also würde ich mir da wenig Sorgen machen.


Kann ich gar nicht bestätigen und hab das Board..... Bei MSI usw. gibt es immer noch was, bei ASUS, gähnende Lehre auch bei den AGESA Updates, waren die anderen immer schneller (eventuell war ASUS einmal schneller aber sonst, immer am hinterherhinken). Das Board war bei release das beste ja, aber das war es auch schon leider.
Und seit die neuen Intel draußen sind, lässt sich auch keiner von Asus mehr bei den AM4 brettern mehr blicken, sondern alle nur noch bei dem neuen Intel (Foren wo Asus Mitarbeiter mit dabei sind).
#12
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 31326
Das letzte BIOS Update ist gerade mal zwei Wochen alt und ein Lighting Control Update kam diese Woche. Ich kann mich außerdem nicht erinnern, dich im Sammelthread zum Crosshair schon mal gesehen zu haben :coolblue:

In jedem Fall passen deine Darstellungen nicht zu dem, was ich bei der Pflege der AM4 Übersicht und der Betreuung des C6H Sammelthreads erlebt habe. Und nein ich besitze das Board selbst nicht, versuche also hier nicht meinen Kauf zu verteidigen. Ich darf mich allerdings beruflich mit einer Menge Boards verschiedener Hersteller beschäftigen und wundere mich jedes mal, wenn hier im Forum fünf verschiedene Personen jeweils einen unterschiedlichen Hersteller und ihre Produkte als die größte Enttäuschung darstellen. Es ist ja nicht gerade so als bliebe dann noch irgendwas kaufbares übrig. Da ist wohl einfach mal ein Realitätscheck fällig, denn das Gras ist ja bekanntlich immer grüner auf der anderen Seite...
#13
Registriert seit: 28.12.2002
Rheinberg / NRW
Bootsmann
Beiträge: 678
Zitat
(eventuell war ASUS einmal schneller aber sonst, immer am hinterherhinken).


Das stimmt so nicht außer man nutzt als einzige Quelle die Supportseiten von ASUS, gerade für das C6H gab es neue BETA BIOS recht früh bei overclock.net.

Zitat
denn das Gras ist ja bekanntlich immer grüner auf der anderen Seite...


So sieht es aus.
#14
customavatars/avatar4684_1.gif
Registriert seit: 20.02.2003

Hauptgefreiter
Beiträge: 149
Zitat Marfy;25690976
Ich bin komplett enttäuscht von ROG für AM4! Das Crosshair 6 Hero hängt selbst ggü. deutlich billigeren ASRock und Gigabyte Brettern um min. 4 Wochen bei den BIOS Updates hinterher und wenn sie draußen sind, verschlimmert das neue BIOS teils die Kompatibilität.


Das genaue Gegenteil ist wahr. ASUS hatte als erste Firma ein funktionierendes AGESA 1.0.0.6 BIOS bereitgestellt (9935/9945). Das war vor 2 Monaten am 21. Mai. Dann kam 1401 mit AGESA 1.0.0.6a und schließlich 1403. Die waren zwar alle beta, aber kein anderes Mainboard bekam früher AGESA 1.0.0.6 als das C6H.
#15
customavatars/avatar148454_1.gif
Registriert seit: 20.01.2011

Leutnant zur See
Beiträge: 1062
Zitat Snake7;25691102
Interessant - denn Asrock und Biostar bieten KEINEN besseren Support - nur billigere Boards.
Wobei 350 € für ein Board auch Abzocke sind. Das Teil erzeugt Produktionskosten von nicht einmal 30 €.


Jupp. Die "billigen" Boards kosten 20 Euro in der Produktion, die teuren 30. Bei den billigen wird kalkuliert und für ~120 beim Händler verkauft, bei den teureren gibts nen "Gamer" Aufkleber, welcher den Preis verdreifacht. Bei Tastaturen und Mäusen ist es ähnlich.

Beim AM4 Launch sind außerdem mal wieder hauptsächlich husch-husch Boards rausgekommen. Nicht so schlimm wie beim X299 Launch, aber das Ryzen/AM4 Layout bietet *enorme* Flexibilität. Die Mainboardhersteller könnten hier der Kreativität freien Lauf lassen und was bekommen wir? Standard Referenz-Layouts mit den obligatorischen drölfunddreißig SATA-Anschlüssen und nur einem ordentlichem M.2 Slot und mehr als die Hälfte verbaut auch noch U.2 - obwohl das keine Sau nutzt. U.2 war im Referenzlayout eine Option, dass es auch "geht" - nicht, dass es sinnvoll ist.

Wenn AMD ne Banane als Kühlkörper beim Referenzlayout benutzt hätte, wären damit auch die Hälfte der Boards der AiBs mit ausgestattet worden, so lieblos wird da entwickelt. Aber RGB können se alle. :-(
#16
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 31326
Zitat Shevchen;25694535
und mehr als die Hälfte verbaut auch noch U.2 - obwohl das keine Sau nutzt.

Gleiches Spiel wie bei Thunderbolt, nur weil du es nicht nutzt...
#17
customavatars/avatar148454_1.gif
Registriert seit: 20.01.2011

Leutnant zur See
Beiträge: 1062
Zitat emissary42;25694936
Gleiches Spiel wie bei Thunderbolt, nur weil du es nicht nutzt...


Thunderbolt ist okay - da sehe ich noch Sinn drin - aber U.2? Das ist ein Server-Interconnect und einzig Intel bietet derzeit SSDs dafür an - zu Mondpreisen. Das ist so speziell, da kann man auch ein PCIe Interface-Kärtchen für reindrücken, sollte man wirklich Bedarf haben - genauso wie ich es mit Firefire mache. Für X370 macht das absolut keinen Sinn und ne M.2 Schnittstelle für opfern (von 2 auf 1) um eine exotische Anbindung zu haben - das muss mir mal einer erklären, was das soll.
#18
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 31326
Zitat Shevchen;25695224
und einzig Intel bietet derzeit SSDs dafür an

Wir verkaufen z.B. auch Micron (1700) und Samsung (PM963) U.2 SSDs, aber es soll auch HGST und Seagate Modelle geben :coffee:

Bei mir persönlich hängt allerdings eine Backplane am U.2.

Zitat Shevchen;25695224
... zu Mondpreisen

Eine Intel 2TB U.2 SSD ist sogar 100,- Euro günstiger als eine Samsung 960 Pro 2TB.

Ich habe auch keine Schmerzen damit, bei jedem meiner Systeme 1394b per HBA nachrüsten zu müssen. Wenn dir aber ein bestimmtes Modell zu wenig M.2 Steckplätze besitzt, dann kauf eben ein anderes. Dafür gibt es ja Modelle wie das Taichi / Fatal1ty X370 Pro, die ganz ohne U.2 auskommen und zwei M.2 Steckplätze besitzen...

oder eben Modelle mit 2x M.2 und U.2 wie das das Crosshair VI Extreme, um mal auf das Thema der News zurück zu kommen.
#19
customavatars/avatar148454_1.gif
Registriert seit: 20.01.2011

Leutnant zur See
Beiträge: 1062
Zitat emissary42;25695396
Eine Intel 2TB U.2 SSD ist sogar 100,- Euro günstiger als eine Samsung 960 Pro 2TB.

Ich habe auch keine Schmerzen damit, bei jedem meiner Systeme 1394b per HBA nachrüsten zu müssen. Wenn dir aber ein bestimmtes Modell zu wenig M.2 Steckplätze besitzt, dann kauf eben ein anderes. Dafür gibt es ja Modelle wie das Taichi / Fatal1ty X370 Pro, die ganz ohne U.2 auskommen und zwei M.2 Steckplätze besitzen...


Okay, ich denke, wir reden hier aneinander vorbei. Du hast natürlich Recht wenn du sagst, dass es Zeug dafür gibt. Ändert aber nix dran, dass U.2 für Server ist. Macht vielleicht auf X399 Sinn, aber nicht auf X370. Meine Kritik zielt darauf ab, dass die AiBs unkreativ sind, was die Dynamik von X370 angeht und U.2 ist ein hervorragendes Beispiel dafür. Selbst wenn du U.2 "okay" findest - die Lanes auf X370 sind frei - heißt: Die AiBs können damit machen was sie wollen um mal ein wunderbar abgestimmtes Board zu basteln. Am Markt befindet sich aber nur "Einheitsbrei".

Oder um es anders auszudrücken: Zur Zeit ist: RGB > Features und Performance.
#20
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 31326
Den RGB Hype kann man im Moment wohl nicht bestreiten und das Wort Hype habe ich auch ganz bewusst gewählt in dem Zusammenhang. Denn persönlich bin ich auch kein Fan davon und habe nicht mal ein Window in meinem Case, aber immerhin man kann die Beleuchtung auch ganz abschalten. Das ist auch die erste Einstellung im UEFI die ich bei meinem Apex vornehme, aber sowohl die sonstigen Features als auch die Performance passen zum Glück. Aber vielleicht sind es und die anderen ROG Modelle dabei auch nur eine der löblichen Ausnahmen?

Was mich am Crosshair VI Extreme eher wundert ist, dass es keinen vierten PEG besitzt und generell ein mäßiges Upgrade zum Hero ist; speziell wenn man sich im Vergleich dazu mal den Unterschied zwischen beiden Maximus Entsprechungen für Z270 ansieht. Aber vermutlich sah man es bei ASUS als äußerst fraglich an, ob sich ein 400+ Euro X370 Mainboard überhaupt verkaufen würde und das war wohl die logische Konsequenz daraus.

Ich stimme ich dir aber grundsätzlich zu, es wurden viele ähnliche Modelle mit geringem Aufwand/Risiko und für ein und dieselbe möglichst große vermeintliche Zielgruppe entwickelt (Gamer+Modder).
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gigabyte Z370 AORUS Ultra Gaming im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_Z370_AORUS_ULTRA_GAMING_004_LOGO

Seit mehreren Jahren der Stagnation sieht sich Intel aufgrund der wieder erstarkten AMD-Konkurrenz dazu gedrängt, die Kern- und Threadanzahl im Mainstream-Segment anzuheben. Mit der Coffee-Lake-S-Plattform wächst die maximale Kern- und Threadanzahl um 50 %. Zum Ärgernis vieler Interessenten wird... [mehr]

MSI Z370 Godlike Gaming im Test - High-End-Platine mit drei LAN-Ports

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_Z370_GODLIKE_GAMING_004_LOGO

Zum Start von Intels Coffee-Lake-S-Prozessoren war auch MSI nicht untätig und hat jede Menge Z370-Mainboards designt. Dabei ragt ein gewisses Brett besonders heraus, auf dem die MSI-Ingenieure das Non-Plus-Ultra an Ausstattung verbaut haben. Mit dem Z370 Godlike Gaming möchte MSI auch die... [mehr]

Coffee Lake soll doch mit Z270-Chipsatz laufen - ASUS bestätigt technische...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

Mit dem Start der achten Core-Prozessoren-Generation Coffee Lake von Intel hat das Unternehmen auch gleichzeitig den neuen Chipsatz Z370 veröffentlicht. Der Sockel blieb mit dem LGA1151 allerdings unverändert und deshalb gab es schon im Vorfeld immer wieder Spekulationen, dass der vorherige... [mehr]

ASRock X399 Taichi im Test - Ausgewogene Basis für Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X399_TAICHI_004_LOGO

Mit zwei X399-Mainboards möchte natürlich auch ASRock die AMD-Ryzen-Threadripper-Interessenten auf die eigene Seite ziehen. Mit dem X399 Professional Gaming aus der Fatal1ty-Serie und dem X399 Taichi werden von ASRock interessante Platinen mit einer guten Ausstattung zum Kauf angeboten. Da wir... [mehr]

Intel Z370: ASUS stellte auf einem Event die Mainboards für Coffee Lake-S vor

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_Z370_MAINBOARD_EVENT_LOGO

Dass ASUS in Düsseldorf ein Event zu den neuen Z370-Mainboards ausgerichtet hat, ist nicht verwunderlich, denn bald soll es endlich offiziell mit der Coffee-Lake-S-Plattform losgehen. Wir waren vor Ort und haben uns neben den neuen Platinen außerdem die neuen Features angesehen und wollen... [mehr]

ASUS ROG Strix Z370-E Gaming im Test - Das Strix-Flaggschiff für Coffee Lake-S

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_STRIX_Z370E_GAMING_004_LOGO

Genau wie bei den Z270-Platinen bringt ASUS auch bei den Z370-Modellen für Intels Coffee-Lake-S-Prozessoren eine ganze Palette an Strix-Mainboards an den Start. Mit sechs verschiedenen Modellen erhält der Coffee-Lake-S-Interessent eine große Auswahl alleine an Strix-Varianten, welche bekanntlich... [mehr]