> > > > Verfügbare Sandy Bridge-E-Mainboards im Überblick

Verfügbare Sandy Bridge-E-Mainboards im Überblick

Veröffentlicht am: von

intel3Passend zum heutigen Launch von Intels neuem High-End-Prozessor Sandy Bridge-E (zu unserem Test) informieren uns auch einige Hersteller über ihre dazugehörigen LGA 2011-Mainboards. Wir konnten allerdings bereits in der Vergangenheit ausführlich über die entsprechenden Produkte informieren und wollen an dieser Stelle deshalb nicht noch einmal alle Mainboards einzeln vorstellen, sondern einen um aktuelle Preisinformationen ergänzten Überblick der verfügbaren oder demnächst verfügbaren Modelle geben.

Alle Sandy Brige-E-Mainboards nutzen den per DMI mit der CPU verbundenen X79-Chipsatz. Sowohl auf diesen Chipsatz, als auch auf Intels Referenzmainboard DX79SI (gelistet ab 260 Euro) sind wir bereits in unserem oben verlinkten Test näher eingegangen, zusätzlich konnten wir noch das ASUS P9X79 Deluxe vorstellen. Neben diesem Mainboard bietet ASUS zum Launch noch drei weitere Hautplatinen an - das P9X79 und das das P9X79 PRO als schlechter ausgestattete Varianten des P9X79 Deluxe und das SABERTOOTH X79 als Vertreter der auf Robustheit ausgelegten TUF-Serie. Das bereits enthüllte Gamer-Flaggschiff Rampage IV Extreme (wir berichteten) wird in der ASUS-Pressemitteilung nicht erwähnt, findet sich aber bereits in unserem Preisvergleich - demnach kostet es 360 Euro.

Die Preisgestaltung für die offiziell  verfügbaren bzw. in Kürze verfügbaren X79-Mainboards von ASUS sieht wie folgt aus:

P9X79 DELUXE:          299€
P9X79 PRO:                 259€
P9X79:                         229€
Sabertooth X79:           279€

Im tabellarischen Überblick informiert ASUS übersichtlich über die Aussattungsunterschiede:

Serie 

P9X79 Serie 

TUF Serie 

Model

P9X79 DELUXE

P9X79 PRO

P9X79

SABERTOOTH X79

Chipsatz

Intel® X79 Express Chipsatz

Prozessor

Zweite Generation der Intel® Core™ i7 Prozessor Familie für den Sockel LGA 2011 mit Unterstützung der Intel® Turbo Boost 2.0 Technologie

Speicher

Quad-Channel. DDR3 8-DIMM, 2400(OC)/2133(OC)/1866/1600/1333/1066MHz

 

 

Quad-Channel DDR3, 8-DIMM 1866/1600/1333/1066MHz

PCIe 3.0 x16 Slots

3 (blau and grau, Single @x16; Dual @x16/x16; Triple @x16/x8/x8);1 (grau, Single @x8)

2 (blau, Single @x16; Dual @x16/x16);

1 (grau, Single @x8)

2 (beige, Single @x16; Dual @x16/x16);

1 (braun, Single @x8)

Multi-GPU

3-way SLI™/AMD CrossFireX™

SLI™/ AMD CrossFireX™

LAN

1 x Intel® Gigabit LAN

1 x Gigabit LAN

1 x Intel® Gigabit LAN

Audio

8-Channel HD, DTS

8-Channel HD

Laufwerks- anschlüsse

Insgesamt 10 SATA Ports

• 4 x SATA 6Gb/s

• 4 x SATA 3Gb/s

•2 x Power eSATA 6Gb/s

Insgesamt 8 SATA Ports

• 2 x SATA 6Gb/s

•4 x SATA 3Gb/s

• 1 x Power eSATA 6Gb/s

• 1 x eSATA 6Gb/s

Insgesamt 10 SATA Ports

• 4 x SATA 6Gb/s

• 4 x SATA 3Gb/s

• 1 x Power eSATA 6Gb/s

• 1 x eSATA 6Gb/s

ASUS SSD Caching

Ja

-

Ja

USB

8 x USB 3.0 (2 am Frontpanel)
12 x USB 2.0 (4 am Backpanel)

6 x USB 3.0 (2 am Frontpanel)
12 x USB 2.0 (6 am Backpanel)

4 x USB 3.0 (am Frontpanel)

14 x USB 2.0 (6 am Backpanel)

6 x USB 3.0 (2 am Frontpanel)
14 x USB 2.0 (6 am Backpanel)

 

Gigabyte informierte ebenfalls über die eigenen X79-Mainboards. Der Hersteller gibt aber keine Preise an, die Verfügbarkeit variiert je nach Region. Vorerst sollen folgende Gigabyte-Mainboards für Intels neue Prozessoren auf den Markt kommen:

  • G1.Assassin 2
  • X79-UD7
  • X79-UD5
  • X79-UD3
Aus unserem Preisvergleich könnnen zumindest die mutmaßlichen Preise der UD-Modelle entnommen werden - sie sollen (aufsteigende Reihenfolge) 200, 260 bzw. 300 Euro kosten.

MSI bringt vorerst zwei Mainboards mit Sockel LGA 2011 auf den Markt - das Standardmodell X79A-GD45, dessen UVP bei 215 Euro liegt, und das acht Speicherslots bietende X79A-GD65 (8D) für 259 Euro. Auch hier ist davon auszugehen, dass die weiteren bereits bekanntgewordenen Modelle wie das µATX-Mainboard X79MA-GD45, das reguläre X79A-GD65 mit vier Speicherslots und das Flaggschiff Big Bang XPower II X79 später folgen werden.

Neben den drei erwähnten Herstellern bietet bisher nur ASRock X79-Mainboards lieferbar an - konkret das X79 Extreme4, X79 Extreme4-M und das X79 Extreme7 für 193, 182 bzw. 348 Euro. Weitere Mainboardhersteller werden sicher bald nachziehen - wir berichteten bereits über Sandy Bridge-E-Mainboards von Biostar, Elitegroup, EVGA, Foxconn und Sapphire.

Insgesamt fällt auf, dass die Preisgestaltung der bisher verfügbaren X79-Mainboards auf dem üblichen hohen Level von Intel High-End-Mainboards liegt. Nur die absoluten Einstiegsmodelle sind für knapp unter 200 Euro erhältlich, der Preis besser ausgestatteter Produkte bewegt sich schnell über die 300-Euro-Marke. Insgesamt ist die Sandy Bridge-E-Plattform trotz des überschaubaren Performancegewinns somit eine kostspielige Angelegenheit - schließlich soll auch der günstigste LGA 2011-Prozessor, der Core i7-3930K, rund 490 Euro kosten.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Übersicht: Die X399-Mainboards für AMD Ryzen Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/2017/X399-MAINBOARD

Mit der X399-HEDT-Plattform macht AMD zusammen mit den Ryzen-Threadripper-Prozessoren vieles richtig. Aus diesem Grund warten die Hardware-Interessenten mit großer Vorfreude auf den offiziellen Startschuss der HEDT-Plattform. So sind der Ryzen Threadripper 1920X und 1950X bereits in unserer... [mehr]

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

ASRock X299 Taichi im Test - Das LGA2066-Board mit dem Zahnrad

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X299_TAICHI_004_LOGO

Bevor wir mit den Threadripper-Mainboard-Tests beginnen werden, widmen wir uns zuvor noch zwei X299-Platinen für Intels Core-X-Prozessorserie. Zuvor haben wir sowohl das Gigabyte X299 AORUS Gaming 7 als auch das ASUS X299-E Gaming aus der ROG-Serie begutachtet und getestet. Im heutigen Artikel... [mehr]

ASUS ROG Strix X299-E Gaming im Test - ROG-Mainboard für Skylake-X

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_STRIX_X299_E_GAMING_004_LOGO

Als erstes X299-Mainboard haben wir das X299 AORUS Gaming 7 von Gigabyte durchleuchtet. Heute hingegen muss das ASUS ROG Strix X299-E Gaming zeigen, was es drauf hat und vor allem, was die LGA2066-Platine alles an Ausstattung zu bieten hat. Die vergangenen Strix-Gaming-Mainboards für die... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]