> > > > Thermaltake Riing Plus 20 RGB - RGB-Beleuchtung am 200-mm-Lüfter

Thermaltake Riing Plus 20 RGB - RGB-Beleuchtung am 200-mm-Lüfter

Veröffentlicht am: von

thermaltakeTypischerweise haben RGB-Lüfter das 120- oder das 140-mm-Format. Werden noch größere RGB-Lüfter gesucht, bleibt nicht viel Auswahl. Thermaltakes Riing Plus 20 RGB ist deshalb als 200-mm-Lüfter mit RGB-Beleuchtung fast eine Ausnahmeerscheinung.

Mindestens einen 200-mm-RGB-Lüfter gab es allerdings auch bisher schon: Cooler Masters MasterFan MF200R. Wir haben diesen riesigen Leuchtlüfter zumindest auch indirekt schon getestet - gleich zwei Stück davon werkeln nämlich hinter der transparenten Front des Cooler Master-Gehäuses MasterCase H500P. Alternativ gibt es sie aber auch separat zum Stückpreis von rund 18 Euro. Cooler Master setzt auf etablierte RGB-Standards. Die RGB-Beleuchtung ist deshalb direkt zu den RGB-Standards von ASRock, ASUS, Gigabyte und MSI kompatibel. 

Thermaltake wählt bei den Riing Plus 20 RGB hingegen genau den entgegengesetzten Weg. Die RGB-Beleuchtung dieser neuen 200-mm-Lüfter wird nämlich über einen mitgelieferten Controller, das TT RGB PLUS-System und die TT RGB PLUS Software gesteuert. Dadurch kann die RGB-Beleuchtung unterschiedlicher Thermaltake RGB-Produkte miteinander synchronisiert werden. Wer konsequent auf entsprechende Produkte setzt, kann laut dem Produktvideo eine durchaus beeindruckende Beleuchtungswirkung erreichen. Zu anderen RGB-Standards sind die Riing Plus 20 RGB allerdings nicht kompatibel. Der Controller kann bis zu fünf Thermaltake RGB-Produkte ansteuern. Zur Anbindung dienen USB 2.0-Header mit neun Pins. Über die Software lassen sich theoretisch bis zu 16 verschiedene Controller nutzen. Zusätzlich zur regulären PC-Software bietet Thermaltake auch eine TT RGB PLUS App an. Auf Mobilgeräten mit iOS 10.0 oder jünger können die Lüfter dank AI Voice Control sogar über Sprachkommandos gesteuert werden. 

In den Lüftern werden insgesamt 24 RGB-LEDs verbaut. Je zwei davon können separat adressiert werden. Die Thermaltake Riing Plus 20 RGB laufen mit 500 bis 1.000 U/min. Die Lüfterdrehzahl wird über die Thermaltake-Software per Slider gesteuert. Dazu gibt es Profile, die die Lüfter in bestimmten Drehzahlbereichen automatisch steuern. Beim Silent Mode variiert die Drehzahl so zwischen 500 und 640 U/min, der Performance Mode schöpft hingegen auch die vollen 1.000 U/min aus. 

Laut Amazon.de wird der Thermaltake Riing Plus 20 RGB ab dem 28.2.2018 lieferbar sein. Ein einzelner Lüfter soll in Kombination mit dem benötigten Controller 62,90 Euro kosten. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar132713_1.gif
Registriert seit: 06.04.2010
Nähe Leipzig
Leutnant zur See
Beiträge: 1135
find ich nicht schlecht dass jetzt auch mal andere Größen als nur 120 & 140 etwas mehr Beachtung bekommen, zumal man ja 200er auf mittlerweile auf Moras verbauen kann und ein paar Gehäuse gibts ja auch. Ich hab mein Case schon seit ner halben Ewigkeit und da passen immerhin auch 3 von denen rein.
Die Jungs kommen aber zu spät, hab kürzlich alles auf Noctua umgebaut.
#2
customavatars/avatar97341_1.gif
Registriert seit: 23.08.2008
Bitz
Anime und Hardware Otaku
Beiträge: 13677
Hello Tittie :D
#3
customavatars/avatar37147_1.gif
Registriert seit: 20.03.2006
München
Bootsmann
Beiträge: 646
War ja klar, dass als nächstes die adressierbaren RGB LEDs kommen. Warum dann immer nur zwei zusammen adressierbar sind ist mir zwar ein Rätsel, aber gut vielleicht eine Spannungsfrage.

Ich wette es handelt sich um ein Arduino in dem Kästchen wo dann WS2812 RGB LEDs und ne PWM Steuerung dran hängen. Magic, aber Hauptsache wieder proprietär...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acht CPU-Wasserkühler im Test - Kein Hitzefrei für Prozessoren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WASSERKüHLER_KLEIN_QUADRAT_COVER

Während uns endgültig die kalte Jahreszeit erreicht hat, stößt nun auch Hardwareluxx in kühlere Gefilde vor. So kalt wie im Winter soll es dabei zwar nicht werden, ordentliche Custom-Wasserkühlungen erreichen jedoch trotzdem niedrigere Temperaturen als weit verbreitete Luftkühler oder... [mehr]

Sechs AMD Threadripper-Kühler von Arctic, Enermax, Noctua und Thermaltake im...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/THREADRIPPER_KUEHLERVERGLEICH_LOGO

AMDs Ryzen Threadripper-Prozessoren stellen besondere Anforderungen an die Kühlung. Es gilt nicht nur eine TDP von 180 Watt zu bewältigen. Wegen der enormen Prozessorfläche werden neue Montagelösungen nötig - und auch die Abdeckung der riesigen Heatspreader wird zur Herausforderung. Im großen... [mehr]

be quiet! Dark Rock Pro 4 und Dark Rock 4 im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BE_QUIET_DARK_ROCK_PRO_4_LOGO

be quiet! legt schon die vierte Generation der Dark Rock-Serie auf. Verbessert wurde vor allem die Montage. Im Test finden wir aber nicht nur heraus, ob sich Dark Rock Pro 4 und Dark Rock 4 einfach montieren lassen.  Mit der dritten Generation der Dark Rock Tower-Kühler konnte be quiet!... [mehr]

Corsair Hydro Series H150i PRO im Test - leise, leistungsstark und bunt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_HYDRO_SERIES_H150I_PRO_LOGO

AiO-Kühlungen werden häufig für ihre Lautstärke kritisiert. Auf diese Kritik antwortet Corsair jetzt mit Hydro Series 150i PRO und H115i PRO. Hochwertige Lüfter mit geringer Minimaldrehzahl und eine Lüfterstop-Funktion versprechen einen flüsterleisen Betrieb. Aber auch die Kühlleistung soll... [mehr]

Corsair LL120 RGB und LL140 RGB im Test - Lüfter mit doppeltem RGB-Lichtring

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_LL_RGB_LOGO

Effektvolle RGB-Beleuchtung wird gerade ein immer größeres Thema. Und das auch bei Lüftern. Mit den neuen LL RGB-Lüftern will Corsair die Meßlatte noch einmal höher legen. 16 voneinander unabhängige RGB-LEDs bilden gleich zwei Leuchtringe. Und über Corsair Link können ganz... [mehr]

Corsair Hydro Series H100i v2 und H115i im Doppeltest - zwei AiO-Kühlungen mit...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_H110I_V2_H115I_LOGO

Mit Hydro Series H100i v2 und H115i will Corsair der Konkurrenz zeigen, wie eine überzeugende Softwaresteuerung aussieht. Denn beide AiO-Kühlungen können über Corsair Link kontrolliert werden. Doch wird am Ende die AiO-Kühlung mit 240- oder die mit 280-mm-Radiator das Geschwisterduell für... [mehr]