> > > > AMD stellt Liste mit geeigneten Kühlern für Ryzen Threadripper online

AMD stellt Liste mit geeigneten Kühlern für Ryzen Threadripper online

Veröffentlicht am: von

amd logo

Der Aufbau von AMDs Ryzen Threadripper-Prozessoren stellt gewisse Ansprüche an den Prozessorkühler. Vor allem ist die Heatspreaderfläche enorm groß geraten. Noctua hat darauf sogar mit speziellen Sondermodellen reagiert, die eine mehr als verdoppelte Vollkupfer-Kontaktfläche bieten. Um Threadripper-Interessenten die Auswahl eines geeigneten Kühlers zu erleichtern, hat AMD selbst jetzt eine entsprechende Übersicht online gestellt.

Die Tendenz ist eindeutig: Wer aktuell nach einem Threadripper-Kühler sucht, wird vor allem bei den AiO-Kühlungen fündig. Arctic, Cooler Master, Corsair, Cryorig EVGA, NZXT und Thermaltake bieten alle geeignete Produkte an. Aufgenommen wurden allerdings nur Modelle, die mindestens die 180 Watt TDP der Extrem-Prozessoren bewältigen können. Das erklärt auch, warum leistungsschwächere, aber vergleichbar aufgebaute AiO-Kühlungen wie Arctics Liquid Freezer 120 fehlen. Stattdesssen dominieren AiO-Kühlungen mit mindesten 240-mm-Radiator. Eine Ausnahme macht hier nur Corsairs Hydro Series H80i v2 mit wuchtigem 120-mm-Radiator und doppelter Lüfterbestückung. Auffällig ist außerdem, dass die gelisteten AiO-Kühlungen scheinbar alle von Asetek gefertigt werden. Damit bestätigt sich, was wir letztens mit Blick auf eine NZXT-Pressemeldung zur Threadripper-Kompatibilität schon vermutet hatten.

An Luftkühlern listet AMD selbst nur zwei Modelle: Arctics Freezer 33 und Cooler Masters Hyper 212 TR Edition. Der Freezer 33 wird den Threadripper-Heatspreader mit seiner ohnehin vergleichsweise kleinen Kontaktfläche nur teilweise abdecken können. Ob Cooler Master die Kontaktfläche beim Hyper 212 TR Edition vergrößert, ist aktuell noch unklar. Die drei gestern von Noctua vorgestellten TR4-SP3-Kühler sind in der Übersicht noch nicht enthalten. Dabei ist bei den Modellen NH-U14S TR4-SP3, NH-U12S TR4-SP3 und NH-U9 TR4-SP3 aber sichergestellt, dass die auf 70 x 56 mm vergrößerte Kontaktfläche einen optimalen Wärmeübergang ermöglichen wird. Entsprechend wird AMD die Übersicht sicherlich noch ergänzen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar199564_1.gif
Registriert seit: 02.12.2013
München
Korvettenkapitän
Beiträge: 2383
Naja wenn man sich das hier ansieht, dann dürften die AIOs da echt nicht allzu toll kühlen, die bedecken mit ihrer effektiven Kühlfläche ja mal gar nix...
#2
customavatars/avatar238404_1.gif
Registriert seit: 30.12.2015
Hamburg
Leutnant zur See
Beiträge: 1179
DDie cores selber sitzen ziemlich nah beiandner mittig, so das sich die Kühlung um etwas 1 bis 3% im vergleich zu nem ryzen verschlechtert, also Nix..
#3
customavatars/avatar41606_1.gif
Registriert seit: 15.06.2006

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1518
Passt dann auch die Cooler Master Nepton 240m?
#4
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Fregattenkapitän
Beiträge: 3041
Es wäre doch mal interessant, eine art Röntgenbild anzufertigen, wo und wie diese kleinen Dinger über den Dies liegen.
Für mich kommt sowas bei 1040eur nicht in Frage. Der TR wird sich bei mir wohlfühlen. :-]

Ich kann auch von vornherein sagen, das 240mm Radiatoren nicht reichen um einen 1950X voll auszureizen. Also mit Takt und workload und dabei leise.
Für einen benchmark ja. Dazu müsste man Sandwich Turbinen anbringen. Ich sehe schon bei 360mm Schwierigkeiten.
AMD listed diese Kühler und gibt diese frei für die ab Werk Einstellungen.
Kommt OC dazu wird das nichts mit hohen Takt, silent system und AiO.
#5
customavatars/avatar148454_1.gif
Registriert seit: 20.01.2011

Leutnant zur See
Beiträge: 1069
Aqua Computer hat schon angekündigt den Cuplex Kryos entsprechend anzupassen -wird halt nur etwas dauern, bis der da ist.

Bei Threadripper für ~1k gibts keine 0815 Behandlung - zu mindest nicht von mir. Da kommt ne WaKü drauf - welche alle Dies abdeckt.

Aber ich muss sowieso erstmal abwarten, was die Compilierer zum B2 Stepping sagen. Da scheint die Ryzen-Arch ja ne kleine Delle abbekommen zu haben.
#6
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Fregattenkapitän
Beiträge: 3041
Threadripper Cooler & Thermal Paste Coverage of IHS
Threadripper Cooler Thermal Paste Coverage of IHS - YouTube


Threadripper Cooler Thermal Paste Coverage of IHS - YouTube

Was macht der da?
Kann man mit den AiOs nicht auch die gesamte Fläche mit WLP bestreichen? Diese kleine Punkt da in der Mitte ist doch total kontraproduktiv. Ich glaube kaum das so eine Kühlung den Prozessor auf Dauer standhalten kann, bzw. anders herum.

Zum Artikel:
Threadripper Cooler, Thermal Paste Coverage vs. Die Area Hardware Benchmarks

Fazit: Die AiOs sind Pfusch auf einem Threadripper.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acht CPU-Wasserkühler im Test - Kein Hitzefrei für Prozessoren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WASSERKüHLER_KLEIN_QUADRAT_COVER

Während uns endgültig die kalte Jahreszeit erreicht hat, stößt nun auch Hardwareluxx in kühlere Gefilde vor. So kalt wie im Winter soll es dabei zwar nicht werden, ordentliche Custom-Wasserkühlungen erreichen jedoch trotzdem niedrigere Temperaturen als weit verbreitete Luftkühler oder... [mehr]

Sechs AMD Threadripper-Kühler von Arctic, Enermax, Noctua und Thermaltake im...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/THREADRIPPER_KUEHLERVERGLEICH_LOGO

AMDs Ryzen Threadripper-Prozessoren stellen besondere Anforderungen an die Kühlung. Es gilt nicht nur eine TDP von 180 Watt zu bewältigen. Wegen der enormen Prozessorfläche werden neue Montagelösungen nötig - und auch die Abdeckung der riesigen Heatspreader wird zur Herausforderung. Im großen... [mehr]

be quiet! Dark Rock Pro 4 und Dark Rock 4 im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BE_QUIET_DARK_ROCK_PRO_4_LOGO

be quiet! legt schon die vierte Generation der Dark Rock-Serie auf. Verbessert wurde vor allem die Montage. Im Test finden wir aber nicht nur heraus, ob sich Dark Rock Pro 4 und Dark Rock 4 einfach montieren lassen.  Mit der dritten Generation der Dark Rock Tower-Kühler konnte be quiet!... [mehr]

Corsair Hydro Series H150i PRO im Test - leise, leistungsstark und bunt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_HYDRO_SERIES_H150I_PRO_LOGO

AiO-Kühlungen werden häufig für ihre Lautstärke kritisiert. Auf diese Kritik antwortet Corsair jetzt mit Hydro Series 150i PRO und H115i PRO. Hochwertige Lüfter mit geringer Minimaldrehzahl und eine Lüfterstop-Funktion versprechen einen flüsterleisen Betrieb. Aber auch die Kühlleistung soll... [mehr]

Corsair LL120 RGB und LL140 RGB im Test - Lüfter mit doppeltem RGB-Lichtring

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_LL_RGB_LOGO

Effektvolle RGB-Beleuchtung wird gerade ein immer größeres Thema. Und das auch bei Lüftern. Mit den neuen LL RGB-Lüftern will Corsair die Meßlatte noch einmal höher legen. 16 voneinander unabhängige RGB-LEDs bilden gleich zwei Leuchtringe. Und über Corsair Link können ganz... [mehr]

Corsair Hydro Series H100i v2 und H115i im Doppeltest - zwei AiO-Kühlungen mit...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_H110I_V2_H115I_LOGO

Mit Hydro Series H100i v2 und H115i will Corsair der Konkurrenz zeigen, wie eine überzeugende Softwaresteuerung aussieht. Denn beide AiO-Kühlungen können über Corsair Link kontrolliert werden. Doch wird am Ende die AiO-Kühlung mit 240- oder die mit 280-mm-Radiator das Geschwisterduell für... [mehr]