> > > > Tauchkühlung: Aqua Exhalare bekommt Update auf RTX Titan

Tauchkühlung: Aqua Exhalare bekommt Update auf RTX Titan

Veröffentlicht am: von

geforce-garageZusammen mit NVIDIA hat der8auer eine neue Version des Aqua Exhalare vorgestellt. Die besonderheit des Systems besteht darin, dass alle zu kühlenden Komponenten sich in einer Zweiphasen-Flüssigkeit befinden und darüber gekühlt werden. In der ersten Version steckte eine GeForce GTX 1080 Ti, nun kommt unter anderem eine NVIDIA Titan RTX zum Einsatz.

Für das Aqua Exhalare 2.0 kommt unter anderem eine neue Flüssigkeit zum Einsatz. Bisher wurde 3M Novec 7100 verwendet, welches aus 70 % 1,2-Trans-Dichloroethylene, 4 bis 16 % Ethyl-Nonafluorobutyl-Ether, 4 bis 6 % Ethyl-Nonafluoroisobutyl-Ether und einigen weiteren Methyl-Varianten besteht und ab einer Temperatur von 61 °C verdampft. Nun kommt Novec 7000 zum Einsatz, welches einen Siedepunkt von 34 °C hat. Allerdings wird hier auch nur die Grafikkarte in der Flüssigkeit versenkt. Die restlichen Komponenten befinden sich auf der Rückseite des Tanks. Neben der Titan RTX wird ein ASUS ROG Rampage VI Extreme Omega verwendet, auf dem ein Intel Core i9-9990XE mit 14 Kernen bei 5 GHz sitzt.

Aufgrund der Tatsache, dass mit Novec 7000 der Siedepunkt niedriger ist, ist dies auch für die Kondensationstemperatur der Fall. Um das entstandene Gas wieder zu verflüssigen, sind also ebenfalls niedrigere Temperaturen notwendig. Zum Einsatz kommen Peltier-Elemente, die wiederum gekühlt werden müssen. Jedes der beiden verbauten Peltier-Elemente hat eine Leistungsaufnahme von 350 W. Eines der beiden Elemente läuft immer durch, das zweite Element ist temperaturgesteuert.

Die Novec-Flüssigkeit hat eine Temperatur von etwa 30 °C und die GPU liegt unter Last bei 40 °C. Für extremes Overclocking ist eine solche Kühlung also nicht zu empfehlen, da bereits mit einer guten Wasserkühlung niedrigerer Werte zu erreichen sind.

Der Betrieb eines Aqua Exhalare mit Tauchkühlung ist in der Praxis nicht ganz unproblematisch. Der Behälter sollte abgedichtet sein, damit sich die Flüssigkeit nicht allzu schnell verflüchtigt. Es müssen aber auch das Displaykabel, PCI-Express-Kabel sowie die Stromanschlüsse in den Behälter geführt werden. All diese Durchführungen sollten also entsprechend abgedichtet sein.

Der Behälter der ersten Version war somit unter Druck gesetzt, weil er komplett abgedichtet wurde. Für die zweite Generation hat man eine Art Überdruck-Ventil entwickelt. Das Gas wird dazu durch einen schlangenförmigen Kühler geführt, die warme Luft entweicht, das Novec-Gas aber ist inzwischen kondensiert und tropft wieder zurück in den Behälter.

Das Aqua Exhalare 2.0 wird unter anderem auf der Gamescom ausgestellt werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2807
Und wozu soll das Ganze jetzt eigentlich gut sein, wenn deutlich weniger aufwändige und günstigere Kühllösungen bessere Ergebnisse erzielen?

Nette Machbarkeitsstudie, die aber völlig ohne Wert ist.
#2
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 31414
Das ist ein Messeprodukt und rein für solche Ausstellungen gedacht.
#3
Registriert seit: 01.08.2017
ganz im Westen
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1329
Zitat Morrich;26922976
Und wozu soll das Ganze jetzt eigentlich gut sein, wenn deutlich weniger aufwändige und günstigere Kühllösungen bessere Ergebnisse erzielen?

Nette Machbarkeitsstudie, die aber völlig ohne Wert ist.

Der Vorteil ist die Effizienz, man braucht nur wenig Energie zur Kühlung. Schon seit drei Jahren bietet Gigabyte desshalb Server mit dieser Kühllösung an, da sind die laufenden Kosten ein entscheidender Faktor und große Server konventionell zu kühlen ist dann nicht mehr ganz so günstig, das kann schnell unmengen an Energie fressen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Intels stärkster NUC: Hades Canyon im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-HADES-CANYON

    Mit den Core-Prozessoren mit Radeon-RX-Vega-M-Grafik wurde Anfang des Jahres die erste Zusammenarbeit zwischen den beiden Kontrahenten vorgestellt. AMD hielt sich etwas zurück, schließlich ist es ein Produkt auf dem Intel als Hersteller genannt wird. Wohl aufgrund fehlender eigener... [mehr]

  • Mega-Roundup: 9 aktuelle ZBOX-Systeme in 10 Blockbuster-Spielen getestet

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ZOTAC_ZBOX_ROUNDUP2018-TEASER

    In Kooperation mit ZOTAC Im Dezember veröffentlichten wir in Zusammenarbeit mit ZOTAC und Sapphire zwei umfangreiche Round-Up-Artikel, in denen wir nahezu jedes aktuelle Grafikkarten-Modell mit den neuesten Blockbuster-Spielen testeten. Gleiches wollen wir nun mit einer Auswahl an aktuellen... [mehr]

  • Buyer's Guide 2018: Bauvorschlag für einen 3.300-Euro-Rechner

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BUYERS_GUIDES_2018_HIGHEND-TEASER

    Nach unseren beiden ersten Buyer's-Guide-Rechnern für rund 800 und 1.600 Euro legen wir nun eine weitere Schippe oben drauf und verdoppeln das Budget ein zweites Mal. Im dritten und letzten Teil unserer Buyer's Guides 2018 bauen wir einen Spielerechner für etwa 3.300 Euro und... [mehr]

  • Buyer's Guide 2018: Bauvorschlag für einen 1.600-Euro-Rechner

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BUYERS_GUIDES_2018_MITTELKLASSE-TEASER

    Vorgestern veröffentlichten wir den ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides. Darin machten wir einen Bauvorschlag für einen Gaming-PC im Gesamtwert von etwa 800 Euro. Im heutigen zweiten Teil verdoppeln wir das Budget auf rund 1.600 Euro und verbauen noch einmal deutlich schnellere... [mehr]

  • Corsair One i160 im Test: High-End-Gaming mit Turing und Core i9 perfektioniert

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_ONE

    Im März 2017 wagte Corsair den Einstieg in den hart umkämpften Markt der Komplettsysteme und setzte sich vor allem dank eines kompakten Tower-Gehäuses, potenter High-End-Hardware und einer leistungsstarken und zugleich leisen Kühlung von der Konkurrenz ab. Wir zückten damals nicht ohne... [mehr]

  • Buyer's Guide 2018: Bauvorschlag für einen 800-Euro-Rechner

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BUYERS_GUIDES_2018_EINSTEIGER-TEASER

    Es hat fast schon Tradition: Bereits zum vierten Mal in Jahresfolge veröffentlichen wir im Rahmen unserer "Buyer's Guides" insgesamt drei Bauvorschläge für Spiele-PCs unterschiedlicher Preis- und Leistungsklassen. In diesem Jahr haben wir die Preisstufen auf 800, 1.700 und 3.300 Euro... [mehr]