> > > > Acer Aspire S24: Schlanker All-In-One-PC mit Qi-Ladestation ab sofort ab 999 Euro erhältlich

Acer Aspire S24: Schlanker All-In-One-PC mit Qi-Ladestation ab sofort ab 999 Euro erhältlich

Veröffentlicht am: von

acer aspire s24Zum Auftakt der IFA 2017 in Berlin kündigte Acer mit dem Aspire S24 einen äußerst schlanken All-In-One-PC mit drahtloser Ladestation an und versprach, die ersten Geräte noch im Laufe des ersten Quartals 2018 auf den Markt zu bringen. Dieses Versprechen hat man nun eingelöst und auch die finalen Hardware-Konfigurationen bekannt gegeben. 

Demnach soll der Acer Aspire S24 ab sofort zu einem Preis ab 949 Euro in den Läden stehen – unter anderem werden die ersten Modelle bei Cyberport, Alternate und Mix Computer gelistet, jedoch erst zu Preisen ab 999 Euro und damit gut 50 Euro über der unverbindlichen Preisempfehlung des Herstellers, die in der Pressemitteilung angegeben wird.

Das Einstiegsmodell wird von einem Intel Core i5-8250U und 8 GB Arbeitsspeicher angetrieben und kann mit einer Kombination aus schneller 128-GB-SSD und großer 1-TB-Festplatte aufwarten. Die nächstgrößere Variante kostet 300 Euro mehr, verdoppelt dafür den Arbeits- und Flashspeicher und wird von einem geringfügig schnelleren Intel Core i7-8550U befeuert. In der Presseaussendung spricht Acer zudem von Modellvarianten mit 2-TB-Festplatte und Intels Optane-Technik.

Ansonsten sind sich beide Modelle sehr ähnlich. Beide Varianten verfügen über einen 23,8 Zoll großen Bildschirm, dessen IPS-Panel in Full HD und damit mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten auflöst. Dabei verfügt der All-In-One über ein Seitenprofil von gerade einmal 5,97 mm, wobei auch die Displayränder mit 2,7 mm sehr dünn sind.

Anschlussseitig stehen vier USB-Schnittstellen mit Typ-A-Buchse bereit, wobei eine noch als langsame 2.0-Buchse ausgegeben wird. Eine moderne Typ-C-Buchse gibt es zwar ebenfalls, jedoch verzichtet Acer auf das Thunderbolt-3-Protokoll, was schade ist, denn mit einer externen Grafikbox wie der Aorus GTX 1080 Gaming Box oder der PowerColor Gaming Station hätte die Grafikleistung des Acer Aspire S24 deutlich angebhoben werden können. So muss die in der CPU integrierte Intel HD Graphics 620 genügen.

Gefunkt wird per ac-WLAN und Bluetooth, eine Gigabit-Ethernet-Schnittstelle für die Kabelverbindung gibt es ebenfalls. Weitere Displays lassen sich über HDMI anschließen. Die gesamte Hardware verbaut Acer im Übrigen nicht hinter dem Display, sondern direkt im Standfuß, in dem auch eine induktive Ladestation gemäß Qi-Standard integriert ist. Für die Soundausgabe ist ein 2.1-System mit eigenem Subwoofer verbaut. 

Angeboten wird der Acer Aspire S24 ausschließlich in einer Farbkombination aus Schwarz und Mattgold.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar47118_1.gif
Registriert seit: 12.09.2006
Berlin ist Vorort davon
Admiral
Beiträge: 12869
Meiner Meinung nach, für das gebotene zu teuer

freundliche Grüße :)
#2
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12254
Da ist was dran. P/L kracher waren AllInOnes allerdings nie. Wohl wegen der Seltenheit (klar, dadurch beisst sich die Katze in den Schwanz).
Auch dieses Modell macht immerhin designtechnisch was her.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gigabyte GB-BNi7HG6-1060: Kleiner Schreihals mit Kaby Lake und GeForce GTX 1060...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GB-BNI5HG6-1060/GIGABYTE_BRIX_VR_1060-TEASER

Müssen Kleinstrechner tatsächlich Abstriche bei der Spieleleistung machen und ein trostloses Dasein mit trister Optik hinter dem Monitor auf dem Schreibtisch fristen? Nein, hat sich Gigabyte gedacht und erst kürzlich das GB-BNi7HG6-1060 vorgestellt. Dieses setzt auf einen quaderförmigen Aufbau,... [mehr]

Buyer's Guide 2017: Bauvorschlag für einen 3.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BUYERS_GUIDES17_HIGHEND-TEASER

Nach unseren beiden ersten Buyer's-Guide-Rechnern für 750 und 1.650 Euro, legen wir eine weitere Schippe obendrauf und verdoppeln unser Budget abermals. Im dritten und letzten Teil dieser Artikelserie bauen wir einen Spielerechner für rund 3.300 Euro und prüfen in unseren Benchmarks, was mit... [mehr]

Buyer's Guide 2017: Bauvorschlag für einen 1.600-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BUYERS_GUIDES_2017_MITTELKLASSE-TEASER

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides, welchen wir gestern veröffentlichten, erhöhen wir nun das Budget von 750 auf rund 1.600 Euro um mehr als den Faktor 2 und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Ryzen-Prozessors von AMD verwenden wir nun einen... [mehr]

Dubaro Gamer PC XXL MSI Edition im Test: Günstiger als im Eigenbau

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DUBARO_GAMER_PC_XXL_TEST

Gaming-PCs von der Stange kommen für einen Großteil unserer Leser nicht in Frage. Zu gering ist die Auswahl der Komponenten, um sie auf die individuellen Bedürfnisse eines jeden einzelnen anpassen zu können, zu teuer ist der Aufpreis für den Zusammenbau und den etwaigen Support im Falle... [mehr]

Buyer's Guide 2017: Bauvorschlag für einen 750-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BUYERS_GUIDES_2017_MITTELKLASSE-EINSTEIGER

Zum dritten Mal in Jahresfolge und damit mit einer gewissen Regelmäßigkeit präsentieren wir im Rahmen unserer diesjährigen Buyer's Guides wieder drei Spielerechner für unterschiedliche gefüllte Geldbeutel, welche mit Komponenten bestückt sind, die von der Hardwareluxx-Redaktion für gut und... [mehr]

MSI Nightblade MI3: Erster Gaming-PC mit Intels Optane-Technik im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI-NIGHTBLADE-MI3-OPTANE/MSI_NIGHTBLADE_MI3_OPTANE-TEASER

Als einer der ersten Hersteller überhaupt verbaut MSI in einem seiner kompakten Gaming-PCs Intels Optane-Technik, welche herkömmliche SSDs durch eine Kombination aus schnellem 3D-XPoint-Speicher und einer Festplatte sowie einer intelligenten Software-Lösung verdrängen soll. Ob das gelingt und... [mehr]