> > > > Medion kündigt Gaming-PCs ERAZER mit AMD Ryzen an

Medion kündigt Gaming-PCs ERAZER mit AMD Ryzen an

Veröffentlicht am: von

Medion hat seine ERAZER-Gaming-Serie um Geräte mit AMDs Ryzen-Architektur erweitert. Laut eigenen Angaben zufolge sei Medion einer der ersten Anbieter von Komplettsystemen, die in Deutschland auf die neue Plattform von AMD zurückgreifen.

Das Flaggschiff der Serie, der ERAZER X7731 D, wird mit dem AMD Ryzen 7 1800X ausgestattet sein. Die CPU kommt mit acht Rechenkernen daher und arbeitet mit 3,6 GHz. Dem Prozessor steht eine NVIDIA GTX 1080 mit 8 GB Speicher zur Seite. Zudem verbaut Medion eine M.2-SSD mit 512 GB n Kapazität und als Datengrab steht eine Festplatte mit 4 TB bereit. Der DDR4-Arbeitsspeicher besitzt eine Größe von 32 GB.

Mit einer etwas geringeren Leistung wird das System ERAZER X7732 D angeboten. Dort kommt der AMD Ryzen 1700X Prozessor zum Einsatz. Bei der Grafikkarte greift Medion auf die NVIDIA GTX 1060 mit 6 GB an Grafikspeicher zurück und der Arbeitsspeicher wird auf 16 GB beziffert. Als Laufwerk kommt eine nicht näher benannte PCIe-SSD mit einer Kapazität von 256 GB sowie eine Festplatte mit 1 TB an Speichervolumen zum Einsatz.

Das dritte System hört auf die Bezeichnung ERAZER P7734 D. Medion verbaut hier ebenfalls einen AMD Ryzen 1700X zusammen mit einer NVIDIA GTX 1050 Ti mit 4 GB Speicher. Auch bei diesem System kommen 16 GB DDR4-Speicher sowie eine PCIe-SSD mit 256 GB zum Einsatz. Zudem ist eine Festplatte mit 2 TB an Kapazität integriert.

Alle drei Systeme kommen darüber hinaus mit einem integrierten WLAN-Modul nach dem ac-Standard sowie einem DVD-Brenner daher.

Die Gaming-Systeme lassen sich ab sofort im Online-Shop von Medion bestellen. Bei den Preisen nennt Medion für das Flaggschiff der Serie X7731 D rund 2.500 Euro. Für das X7732 D werden rund 1.400 Euro fällig und das P7734 D kostet 1.200 Euro. Die Auslieferung sei aktuell für April geplant.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2844
Warum setzt man nicht zumindest bei dem kleineren System auch auf eine AMD Grafikkarte? Eine RX480 8GB wäre da doch hervorragend geeignet.

Würde mehr "wie aus einem Guss" wirken.

Aber schön, dass es überhaupt mal wieder brauchbare Konfigurationen mit AMD CPUs im Angebot gibt. Würde zwar selbst nicht zu Medion greifen, aber die Dinger haben ja doch eine recht starke Verbreitung. Kann nur gut sein für AMD.

EDIT: Wenn man schon ein optisches Laufwerk verbaut und solche Preise für die Systeme aufruft, dann hätte es durchaus auch ein BluRay Brenner sein dürfen, statt nur DVD.
#2
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 7756
Weil es für sie einheitlicher ist.
Alle haben Nvidia karten das heißt alle Rechner können das gleiche Softwarepaket bekommen. Dazu Beschaffung einheitlicher usw.
#3
Registriert seit: 13.08.2015

Obergefreiter
Beiträge: 131
Naja wenn ich mir so die suport Seite von z.B. HP ansehe gibt es da so einige Rechner mit der selben Bezeichnung wo man sowohl Nvidia AMD als auch Intel Grafiktreiber als update vorgeschlagen bekommt.
#4
customavatars/avatar263741_1.gif
Registriert seit: 09.12.2016
69XXX
Hauptgefreiter
Beiträge: 130
1200€ Gaming PC mit ner 150€ GTX 1050 Ti :shot:
#5
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2844
Zitat Ade1;25434743
1200€ Gaming PC mit ner 150€ GTX 1050 Ti :shot:


Nicht zu vergessen, dass für Medion die Einkaufspreise sicherlich noch ne gute Ecke niedriger liegen, als für den Retail Endkunden.
#6
customavatars/avatar3284_1.gif
Registriert seit: 04.11.2002
Süd Brandenburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4673
Zitat Morrich;25435156
Nicht zu vergessen, dass für Medion die Einkaufspreise sicherlich noch ne gute Ecke niedriger liegen, als für den Retail Endkunden.

Und? Wenn was nicht geht, schickst den zurück und die kümmern sich... Ein nicht zu verachtender Vorteil.
Immer wenn mans am wenigsten braucht, geht was den Bach runter und dann sind es Fehler, die nicht klar sind und stundenlang ausschließen und suchen angesagt ist.
#7
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12629
Zitat sommerwiewinter;25437593
Und? Wenn was nicht geht, schickst den zurück und die kümmern sich... Ein nicht zu verachtender Vorteil.
Immer wenn mans am wenigsten braucht, geht was den Bach runter und dann sind es Fehler, die nicht klar sind und stundenlang ausschließen und suchen angesagt ist.

Das kann auch zugleich ein Nachteil sein..
Wenn man mit Sicherheit weiss dass es z.B. die GPU ist, dann muss man trotzdem den ganzen Rechner einschicken und kann nicht selbst die GPU vorrübergehend tauschen und einzeln einschicken. Oder ermöglicht Medion das?
#8
customavatars/avatar3284_1.gif
Registriert seit: 04.11.2002
Süd Brandenburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4673
Naja, wenn du den Fehler findest und beheben kannst, bist du auch nicht die Zielgruppe ;)
Früher hatten die noch Vorortservice... aber auch heute empfehle ich die Dinger meinen Bekannten.
Mir fehlt einfach die Zeit, mich auch noch um die Rechner anderer zu kümmern.

Auch wenn die teuerer sind, für die meisten Bedürfnisse ausreichend und Garantie auf ganze System.
#9
Registriert seit: 08.11.2015

Oberbootsmann
Beiträge: 1023
Zitat Morrich;25434136
Warum setzt man nicht zumindest bei dem kleineren System auch auf eine AMD Grafikkarte? [...]

ganz einfach: "isch hab voll krasse geforce GTX in meinem rechner." kommt auf dem schulhof besser an.

das ist noch wichtiger als 32GB ram und i7 ins heftchen drucken zu können.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Intels stärkster NUC: Hades Canyon im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-HADES-CANYON

    Mit den Core-Prozessoren mit Radeon-RX-Vega-M-Grafik wurde Anfang des Jahres die erste Zusammenarbeit zwischen den beiden Kontrahenten vorgestellt. AMD hielt sich etwas zurück, schließlich ist es ein Produkt auf dem Intel als Hersteller genannt wird. Wohl aufgrund fehlender eigener... [mehr]

  • Mega-Roundup: 9 aktuelle ZBOX-Systeme in 10 Blockbuster-Spielen getestet

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ZOTAC_ZBOX_ROUNDUP2018-TEASER

    In Kooperation mit ZOTAC Im Dezember veröffentlichten wir in Zusammenarbeit mit ZOTAC und Sapphire zwei umfangreiche Round-Up-Artikel, in denen wir nahezu jedes aktuelle Grafikkarten-Modell mit den neuesten Blockbuster-Spielen testeten. Gleiches wollen wir nun mit einer Auswahl an aktuellen... [mehr]

  • Buyer's Guide 2018: Bauvorschlag für einen 3.300-Euro-Rechner

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BUYERS_GUIDES_2018_HIGHEND-TEASER

    Nach unseren beiden ersten Buyer's-Guide-Rechnern für rund 800 und 1.600 Euro legen wir nun eine weitere Schippe oben drauf und verdoppeln das Budget ein zweites Mal. Im dritten und letzten Teil unserer Buyer's Guides 2018 bauen wir einen Spielerechner für etwa 3.300 Euro und... [mehr]

  • Corsair One i160 im Test: High-End-Gaming mit Turing und Core i9 perfektioniert

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_ONE

    Im März 2017 wagte Corsair den Einstieg in den hart umkämpften Markt der Komplettsysteme und setzte sich vor allem dank eines kompakten Tower-Gehäuses, potenter High-End-Hardware und einer leistungsstarken und zugleich leisen Kühlung von der Konkurrenz ab. Wir zückten damals nicht ohne... [mehr]

  • Buyer's Guide 2018: Bauvorschlag für einen 1.600-Euro-Rechner

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BUYERS_GUIDES_2018_MITTELKLASSE-TEASER

    Vorgestern veröffentlichten wir den ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides. Darin machten wir einen Bauvorschlag für einen Gaming-PC im Gesamtwert von etwa 800 Euro. Im heutigen zweiten Teil verdoppeln wir das Budget auf rund 1.600 Euro und verbauen noch einmal deutlich schnellere... [mehr]

  • Bastler-Board mit Intel Core m3 und GeForce GTX 1650

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LATTEPANDA-ALPHA

    Raspberry Pi, Orange Pi und viele weitere sind als Single Board Computer (SBC) sehr beliebt. Meist auf einem SoC auf Basis einer ARM-Architektur aufbauend bieten sie unterschiedliche Ausstattungsmerkmale hinsichtlich der Fähigkeit in ein Netzwerk eingebunden zu werden oder aber für den... [mehr]