1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Grafikkarten
  8. >
  9. Sapphire stellt die TOXIC Radeon RX 6900 XT Limited Edition vor

Sapphire stellt die TOXIC Radeon RX 6900 XT Limited Edition vor

Veröffentlicht am: von

sapphire-toxic-rx6900xtSapphire stellt mit der TOXIC Radeon RX 6900 XT Limited Edition das Spitzenmodell aus der eigenen Modellreihe vor. Hohe Taktraten ab Wert und eine AiO/Hybrid-Kühlung sind die Merkmale dieser Karte, die die absolute Speerspitze am Markt darstellen soll.

Die TOXIC Radeon RX 6900 XT Limited Edition verwendet zur Kühlung ein inzwischen bereits mehrfach gesehenes Hybrid-Design. GPU und Speicherchips werden größtenteils durch eine AiO-Wasserkühlung gekühlt. Der Wärmeaustausch findet in einem 360-mm-Radiator statt. Auf diesem sitzen drei 120-mm-Lüfter, welche die Flüssigkeit wieder so weit herunterkühlen sollen, dass dieses wieder die Abwärme über den Komponenten der Karte aufnehmen kann. Im hinteren Bereich der Karte sitzt ein vierter Lüfter, der anders als auf der von uns getesteten ASUS ROG Strix LC Radeon RX 6800 XT OC Edition nicht als Radial-, sondern ebenfalls als Axiallüfter ausgeführt ist. Er kühlt einen Kühlkörper, der einen Teil der Spannungsversorgung direkt und weitere Bereiche über Heatpipes, herunterkühlen soll.

Sapphire verspricht sich durch diese Art der Kühlung besonders niedrige Temperaturen, durch die Wahl der Lüfter und Drehzahlen aber auch eine niedrige Lautstärke. Von weniger als 70 °C und 36 dB(A) spricht Sapphire

Was die Taktung betrifft, will Sapphire mit der TOXIC Radeon RX 6900 XT Limited Edition die schnellste Karte am Markt anbieten. In den Standardeinstellungen liegt der Game-Takt bei 2.135 MHz und der Boost soll 2.365 MHz erreichen können. Per TriXX-Software kann ein zusätzlicher Boost aktiviert werden, der einen Game-Takt von 2.400 MHz und einen Boost-Takt von 2.660 MHz ermöglichen soll. Damit läge Sapphire deutlich über den 2.365 MHz, wie sie ASUS für die ROG Strix LC Radeon RX 6900 XT OC maximal vorsieht. Am Ende wird es darauf ankommen, wie sich die Karte in der Praxis verhält und wir hoffen, die TOXIC Radeon RX 6900 XT Limited Edition in Kürze testen zu können.

Da die Angaben und Vorgaben etwas verwirrend sind, haben wir diese kurz in einer Tabelle verpackt:

Technische Daten

Quiet PerformanceTOXIC Boost
Game-Takt: 2.105 MHz 2.135 MHz2.400 MHz
Boost-Takt: 2.340 MHz 2.365 MHz2.660 MHz
Speicher-Takt: 2.000 MHz 2.000 MHz2.135 MHz
TGP: 281 W 289 W332 W
GPU-Temperatur: 65 °C 60 °C66 °C
Hotspot-Temperatur: 76 °C 72 °C80 °C
Speicher-Temperatur: 72 °C 64 °C64,9 °C
VRM-Temperatur: 67,5 °C 67,1 °C63,4 °C
Lautstärke: 30 dB(A) 32 dB(A)36 dB(A)

Die Angaben zu den Temperaturen und der Lautstärke stammen direkt von Sapphire und müssen sich durch externe Tests natürlich noch bestätigen. Im TOXIC Boost jedenfalls hebt Sapphire die Taktraten deutlich an, was auch für den Speicher gilt, den man auf das aktuelle Maximum von 2.135 MHz setzt. Ein höherer Takt ist in weiten Teilen nur dann möglich, wenn man das Power-Limit anhebt. AMD gibt dies als Total Graphics Power an. Von 281 W über 289 W gibt Sapphire im TOXIC Boost bis zu 332 W frei. Eine Radeon RX 6900 XT hat standardmäßig eine TGP von 255 W, welche sich auf 293 W erhöhen lässt. Insgesamt soll eine solche Karte eine Abwärme von 400 W erzeugen, die über die Hybrid-Kühlung dann abgeführt werden müssen.

Auf die technischen Details der Big-Navi-GPU, wie sie auf der Radeon RX 6900 XT zum Einsatz kommt, sind wir im Launch-Artikel zu diesem Modell bereits eingegangen.

Um derartige Taktsteigerungen zu ermöglichen, hat Sapphire natürlich auch die Spannungsversorgung ausgebaut. AMD spendiert der Radeon RX 6900 XT in der Referenzversion insgesamt 16 Spannungsphasen. Bei der TOXIC Radeon RX 6900 XT Limited Edition von Sapphire sind es 13+1 Spannungsphasen für die GPU und zwei weitere für den Speicher – also ebenfalls ingesamt 16. Pro Spannungsphase sollen 100 A an Stromstärke möglich sein. Die zusätzliche Stromversorgung erfolgt über 2x 8-Pin und 1x 6-Pin, also in einer eher etwas ungewöhnlichen Konfiguration, denn üblicherweise sehen wir hier 3x 8-Pin.

Neben der Leistung bietet die Sapphire TOXIC Radeon RX 6900 XT Limited Edition optisch einige Highlights. In der spiegelnden Front bringt Sapphire einige RGB-LED-Elemente unter. Die vier Lüfter besitzen ebenfalls eine entsprechende Beleuchtung.

Die Sapphire TOXIC Radeon RX 6900 XT Limited Edition kommt auf Abmessungen von 269 x 131 x 44,1 mm. Sie belegt als 2,5 Slots. Der Radiator misst 394 x 120 x 52,5 mm. Die beiden Schlauchverbindungen zwischen der Karte und dem Radiator kommen auf eine Länge von 470 mm, so dass der Radiator in den meisten Gehäusen an einer beliebigen Position untergebracht werden kann.

Ab sofort soll die Sapphire TOXIC Radeon RX 6900 XT Limited Edition im Handel erhältlich sein. Die unverbindliche Preisempfehlung gibt Sapphire mit 1.599 Euro an. Als Limited Edition dürften die Verfügbarkeit eingeschränkt und der Preis entsprechend hoch sein.