1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Grafikkarten
  8. >
  9. AMD spricht erneut über Big Navi: Desktop-Karten vor den Konsolen am Markt

AMD spricht erneut über Big Navi: Desktop-Karten vor den Konsolen am Markt

Veröffentlicht am: von

amd-naviWährend einer Analysten-Konferenz der Bank of America sprach Devinder Kumar, Chief Financial Officer von AMD, über die finanzielle Situation des Unternehmens. In einigen Nebensätzen kamen dabei die neuen Produkte zur Sprache. Aus finanzieller Sicht spielen die Next-Gen-Konsolen PlayStation 5 von Sony und Xbox Series X von Microsoft eine besonders wichtige Rolle, da AMD hier hohe Stückzahlen mit hoher Marge verkaufen kann.

AMD hat Big Navi als Refresh der aktuellen Navi-Serie für dieses Jahr bereits offiziell bestätigt. Weitere Details fehlen allerdings bislang. Die Big-Navi-GPUs werden auf der RDNA-2-Architektur basieren – auch hier fehlt es an offiziellen Details. Eine Abschrift der Analysten-Konferenz offenbart ein paar interessante Details. So spricht Kumar davon:

"Enthusiasts love to buy the best, and we are certainly working on giving them the best. Big Navi is a halo product. (...) The RDNA 2 architecture goes through the entire stack. It will go from mainstream GPUs all the way up to the enthusiasts and then the architecture also goes into the game console products, as well as our integrated APU products." – AMD zielt mit Big Navi also auch auf den Ethusiasten-Markt. Mit den Navi-GPUs der ersten Generation gelang dies noch nicht wirklich.

In einem Nebensatz sagte er dann, dass die Radeon-Grafikkarten auf Basis von Big Navi das "first RDNA 2 base product" seien – also das erste Produkt auf Basis der RDNA-2-Architektur. Dies legt nahe, dass nicht die Konsolen, sondern die Radeon-Grafikkarten als erstes auf den Markt kommen sollen.  Sony und Microsoft werden sicherlich das Weihnachtsgeschäft anvisieren. Die Konsolen müssten somit spätestens im November auf den Markt kommen. Dies legt das Zeitfenster für die Radeon-Grafikkarten in den Oktober oder September – wenn man dies denn so einordnen kann.

Man darf sich also auf einen heißen Herbst freuen, denn neben den neuen AMD-GPUs wird eine neue GeForce-Produktpalette von NVIDIA erwartet. Wie viel "GeForce" in der Ampere-Architektur steckt, haben wir in einer Analyse untersucht.

Aktuelle Gerüchtelage

Der aktuellen Gerüchtelage zufolge wird es eine Navi-21-GPU mit 505 mm², eine Navi-22-GPU mit 340 mm² und eine Navi-23-GPU mit 240 mm² geben. Die Quelle spricht von einer Varianz der Angaben um ± 5 mm². Zum Vergleich: Die Navi-10-GPU der aktuellen Radeon-RX-5X00-Serie kommt auf 251 mm² bei 10,3 Milliarden Transistoren. Sowohl die Navi-1X- als auch die Navi-2X-GPUs werden in 7 nm gefertigt, wobei für die neuen GPUs sicherlich eine leicht verbesserte Fertigung zum Einsatz kommt. Diese wird sich jedoch nicht in einer nennenswerten Reduzierung der Strukturgrößen äußern, sondern vielmehr kleinere Optimierungen enthalten.

Gegenüberstellung der Navi-GPUs
Navi 21 505 mm² -
Navi 22 340 mm² -
Navi 23 240 mm² -
Navi 10 251 mm² 10,3 Milliarden Transistoren
Navi 14 158 mm² 6,4 Milliarden Transistoren

Der kleinste Navi-2X-Chip kommt also in etwa auf die Größe der aktuellen Generation und wird daher im Leistungsbereich einer Radeon RX 5700 (XT) liegen. Die RDNA-2-Architektur soll weitere Verbesserungen gegenüber der ersten Generation beinhalten (davon spricht auch die Quelle), so dass man hier in gewisser Weise hochrechnen kann – zumindest Pi mal Daumen. Die 505 mm² der Navi-21-GPU sprechen dafür, dass wir hier in etwa den doppelten Ausbau hinsichtlich der Anzahl der Shadereinheiten sehen.