1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Grafikkarten
  8. >
  9. MSI präsentiert die GeForce RTX 2080 Ti Lightning Z

MSI präsentiert die GeForce RTX 2080 Ti Lightning Z

Veröffentlicht am: von

msi-rtx2080ti-lightning2Bereits auf der CES Anfang des Monats stellte MSI die GeForce RTX 2080 Ti Lightning Z aus, hielt sich mit Informationen zur Karte jedoch noch zurück. Nun hat man den 3D-Beschleuniger offiziell vorgestellt und nennt auch alle technischen Daten.

Wenig überraschend ist, dass die Karte auf der GeForce RTX 2080 Ti basiert und damit 4.352 Shadereinheiten, 544 Tensor Cores und 68 der neuen RT Cores bietet. Hinzu gesellen sich 11 GB an GDDR6-Speicher, der über ein 352 Bit breites Speicherinterface angebunden ist und darüber auf eine Speicherbandbreite von 616 GB/s kommt. Den Boost-Takt gibt MSI mit 1.770 MHz an und auch wenn die Karte auf dem Papier nicht die schnellste ist, der Boost-Takt dürfte in der Praxis zu den höchsten gehören, die ab Werk erreicht werden. Das Power-Limit ist der entscheidende Faktor und hier gibt MSI ab Werk 350 W frei.

MSI sieht aber vor allem Overclocker als Zielgruppe für eine GeForce RTX 2080 Ti Lightning Z. Ein entscheidender Faktor sind demnach die Overclocking-Funktionen bzw. der Ausbau der Strom- und Spannungsversorgung der Karte. MSI verbaut ein 10-Layer-PCB mit 16 Phasen für die GPU und drei Phasen für den Speicher. Damit soll eine möglichst stabile Versorgung ermöglicht werden. Die Abwärme verteilt sich auf insgesamt 19 Phasen, was die Kühlung dieser Komponenten vereinfacht. Zusätzlich integriert MSI ein spezielles LN2-BIOS, welches das Übertakten ganz ohne Modifikationen der Hardware erlaubt.

Zudem bietet die Karte Messpunkte für die Spannungslevel von GPU, Speicher und PLL. Die zusätzliche Versorgung der Karte erfolgt über gleich drei 8-Pin-Anschlüsse. Zusammen mit dem PCI-Express-Steckplatz können nach PCI-Express-Spezifikation demnach 525 W an die Karte herangeführt werden. Eine solche Leistungsaufnahme erreicht der 3D-Beschleuniger im Normalbetrieb jedoch nicht. Hier sprechen wir vom extremen Overclocking und einer Kühlung mittels flüssigem Stickstoff.

Ab Werk arbeitet die Karte mit einem verbesserten Tri-Frozr-Kühler. Dieser bietet drei Axiallüfter mit zweimal 100 mm und einmal 90 mm. Zwei 8-mm- sowie gleich sechs 6-mm-Heatpipes führen die von der GPU erzeugte Hitze an den Kühlkörper ab. Laut MSI soll dieser in der Lage sein, eine Abwärme von bis zu 700 W abzuführen.

Ein Highlight ist außerdem die Beleuchtung und das Design. Auf der Rückseite verbaut MSI eine Backplate aus Karbon. Auf der Front sind ebenfalls Elemente aus Karbon zu finden. Zudem gibt es eine obligatorische RGB-Beleuchtung sowie ein "Dynamic Dashboard" getauftes OLED-Panel auf der Stirnseite der Karte. Auf dem Display können die wichtigsten Systemparameter der Karte wie Taktraten und Temperaturen angezeigt werden.

Leider noch nicht äußern möchte sich MSI bezüglich der Verfügbarkeit und des Preises der GeForce RTX 2080 Ti Lightning Z.

Welche ist die beste Grafikkarte (GPU)?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen NVIDIA- und AMD-Grafikkarten hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Grafikkarten aktuell die beste Wahl darstellen – egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070SUPER

    Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC 8G wollen wir uns heute das zweite Custom-Modell der GeForce RTX 2070 Super anschauen. Anstelle von zwei Axiallüftern kommen hier gleich drei zum Einsatz und demnach wird es sicherlich interessant werden zu sehen, wie gut sie sich hinsichtlich... [mehr]

  • Zweimal RDNA als Navi: Die Radeon RX 5700 und Radeon RX 5700 XT im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RADEON-RX-5700XT

    Mit den Karten der Radeon-RX-5700-Serie positioniert sich AMD klar in der Mittelklasse und will dieses umsatzstarke Segment besetzen. Die Details der RNDA-Architektur haben wir uns bereits angeschaut, nun geht es darum was die Hardware leisten kann. Dazu haben wir die Radeon RX 5700 und Radeon RX... [mehr]

  • Powercolor Red Devil Radeon RX 5700 XT im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR-RADEONRX5700-DEVIL

    Der erste Schwung der Custom-Navi-Karten hat uns erreicht und mit der Powercolor Red Devil Radeon RX 5700 XT schauen wir uns ein Modell an, welches laut Hersteller schneller, leiser und in allen Belangen besser sein soll. Ob man diese hohen Ziele auch erfüllen kann, schauen wir uns auf den... [mehr]

  • Erste Custom-Navi: Sapphire Pulse Radeon RX 5700 XT im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE_PULSE_RADEON_RX5700XT_TEST-TEASER

    Mit der Radeon RX 5700 und der Radeon RX 5700 XT zwang AMD Anfang Juli seinen Konkurrenten dazu, sein bestehendes Grafikkarten-Produktportfolio mit den ersten drei Super-Modellen aufzufrischen, musste dafür jedoch noch vor dem eigentlichen Marktstart die Preise nach unten korrigieren. Nun... [mehr]

  • Sapphire Nitro+ Radeon RX 5700 XT 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE-NITRO-RADEONRX5700XT

    Der erste Schwung der Custom-Modelle für die Navi-Karten von AMD ist verfügbar. Aber noch längst nicht alle der wichtigsten Modelle haben wir uns angeschaut. Die Sapphire Nitro+ Radeon RX 5700 XT ist laut diverser Empfehlungen eine dieser Varianten, auf die man einen genauen Blick... [mehr]

  • Super-Ausbau: GeForce RTX 2060 Super und GeForce RTX 2070 Super im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCE-RTX-SUPER

    Das Versteckspiel hat nun endlich ein Ende. NVIDIA lässt die Katze aus dem Sack und schlägt AMD damit ein Schnippchen, denn der Konkurrent wird erst am kommenden Sonntag, den 7. Juli, seine neuen Radeon-RX-5700-Karten offiziell auf den Markt bringen. NVIDIA legt mit seinen neuen Super-Modellen... [mehr]