> > > > Re-Re-Branding: AMD legt die Polaris-Architektur womöglich erneut auf (Update)

Re-Re-Branding: AMD legt die Polaris-Architektur womöglich erneut auf (Update)

Veröffentlicht am: von

amd-rx500-logoIm letzten Investoren-Meeting hat AMD seine Pläne bezüglich der Vega-Architektur bekräftigt und wird 2018 im High-End-Bereich den Weg der aktuellen Produktlinie gehen, während für den Sommer eine mobile Variante geplant ist und gegen Ende des Jahres eine 7-nm-Variante für das Datacenter angedacht ist.

Seit einigen Wochen kursieren Gerüchte zu einem erneuten Re-Branding der Polaris-Architektur, die als Radeon-RX-500X-Serie eingeführt werden soll. Diese basiert auf einer Architektur, die im Juni 2016 als Radeon RX 480 (Test) erstmals vorgestellt wurde. Im April 2017 folgte dann die erste Neuauflage in Form der Radeon RX 580 (Test), die über Verbesserungen in der Fertigung auch für den Endkunden ein besseres Gesamtpaket bieten sollte.

Eine Neuauflage der Polaris-Architektur soll laut der ersten Gerüchte einmal mehr nur ein geringes Leistungsplus bieten. Dies war auch schon bei der Radeon RX 480 zur RX 580 der Fall. Daher ist das Argument, die erneute Neuauflage nur als Radeon-RX-500X-Serie zu bezeichnen, eher schwach, denn ähnlich hätte man auch im vergangenen Jahr vorgehen können.

Wie eine Radeon-RX-500X-Serie aussehen könnte, ist recht einfach. Die bestehenden Modellnamen werden um ein X ergänzt und eben diese Varianten (540X, 550X, RX 540X, RX 550X, RX 560X, RX 570X und RX 580X) zeigen sich auch schon im Quelltext auf der Produktseite von AMD – wenngleich es keine weiteren Informationen gibt.

Immer längere Produktzyklen

Derzeit wird viel über verlängerte Produktzyklen bei den GPU-Herstellern gesprochen. Sollte NVIDIA im 3. Quartal die Turing-Architektur und dazugehörige GeForce-Karten vorstellen, täte man dies etwa 2 1/2 Jahren nach dem ersten Erscheinen der Pascal-Architektur in Form der GeForce GTX 1080. Allerdings ist NVIDIA auch in der Position derart vorzugehen, denn die Konkurrenz tut sich schwer. Die Vega-Architektur konnte die großen Erwartungen der Spieler nicht erfüllen und dennoch dürfte AMD recht gut daran verdienen. In der Mittelklasse dürfte man sich aber ebenso schwer tun, kann die Karten aber auch deutlich über Einführungspreis verkaufen. Die hohe Nachfrage wurde aber auch durch den Mining-Boom getrieben – kaum abzuschätzen ist, wie es für AMD aussehen würde, wenn dieser nicht vorhanden wäre, wenngleich AMD einen allzu großen Einfluss verneint.

Eine Portierung der Vega-Architektur in die Mittelklasse dürfte nur schwer möglich sein. Der Einsatz von HBM2 ist in diesem Preissegment einfach nicht rentabel. Insofern macht der Schritt eines Re-Re-Brandings für AMD sicherlich Sinn, denn man schafft Anreize für seine Boardpartner und womöglich auch den Markt.

Update: Radeon-RX-500X-Serie nur für OEM-Systeme

Auf Reddit hat der vermeintliche Account von TUL-PowerColor sich zum Thema geäußert und spricht im Zusammenhang mit der Radeon-RX-500X-Serie mit einem OEM-Branding. Damit dürften solche Karten im freien Handel nicht zu finden sein, wohl aber bei OEM-Herstellern. Ziel ist aber auch hier das Schaffen von Anreizen für einen Neukauf.

"Cannot say much, but see it as OEM model branding. Its not actually a new AIB sku. Hope this helps."

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 4

Tags

Kommentare (63)

#54
Registriert seit: 10.03.2017

Banned
Beiträge: 1168
Zitat Powl;26257273
Zum zweiten: hab ich das behauptet? Nein. Aber es gibt in jeder Mobilserie von 400M bis 900M Fermivertreter, und es sind nahezu jedes mal die gleichen chips mit maximal etwas anderem Takt. Sind zwar zum Ende hin immer nur low end ramsch gewesen, aber das ändert nichts an der Aussage.

1. zeig mir eine 900M mit Fermi ;)
2. zeig mit eine GF108, GF106 oder GF104 in den Reihen 700M bis 900M
3. ja, Fermi wurde nicht nur in der 400/500er Reihe verwendet. Aber z.B. bei der 700er Reihe eben "nur" bis 720M. Diese hat sagenhafte 96 Streamprozessoren und 16GB Speicherbandbreite. Mit anderen Worten: Ultralowend damit der OEM mit dem Namen Geforce werben kann oder zur Bildausgabe.
4. Zeig mir eine Generation, die komplett aus der umgelabelten Vorgängergeneration bestand. Genau darum geht es bei AMD in den letzten Jahren.
#55
customavatars/avatar89889_1.gif
Registriert seit: 19.04.2008
PorscheTown
Vizeadmiral
Beiträge: 7053
Zitat Alashondra;26257088
Also das einzig negative für den Kunden am GPP ist doch nur, dass AMD Karten nun eben nicht mehr Aorus oder Strix heißen ... wo ist also das Problem?
Klar generell ist Zwang immer Mist und nVidia nutzt hier eiskalt seine Position aus ... aber wieso auch nicht? AMD hat nichts - nVidia kann machen was sie wollen. Das würde hier niemand anders machen, wenn er am Ende mehr verdient dadurch.

Richtig, sie werden nun als AREZ Bezeichnet, kennt noch jemand die ARES?
ROG ARESIII-8GD5 | Graphics Cards | ASUS Global

Zitat
Dual R9 290X factory-overclocked to 1030MHz - delivering a 15% faster performance than GTX Titan Z


:asthanos:
#56
customavatars/avatar234560_1.gif
Registriert seit: 13.11.2015

Flottillenadmiral
Beiträge: 4361
Zitat Hardwareaner;26257369
1. zeig mir eine 900M mit Fermi ;)
2. zeig mit eine GF108, GF106 oder GF104 in den Reihen 700M bis 900M
3. ja, Fermi wurde nicht nur in der 400/500er Reihe verwendet. Aber z.B. bei der 700er Reihe eben "nur" bis 720M. Diese hat sagenhafte 96 Streamprozessoren und 16GB Speicherbandbreite. Mit anderen Worten: Ultralowend damit der OEM mit dem Namen Geforce werben kann oder zur Bildausgabe.
4. Zeig mir eine Generation, die komplett aus der umgelabelten Vorgängergeneration bestand. Genau darum geht es bei AMD in den letzten Jahren.


1. 910M und 920M gibts als Fermi.
2. Dir ist bewusst, dass es mehr als nur GF108/106 und 104 bei Fermi gab?
3. Es ist komplett Wurst, dass es nur low end ist. Fakt ist, der selbe Chip wurde bis zu 5 (!) mal rebranded. ED: GF117 und GF119 wurden jeweils 4 mal rebranded. GF116 glaube 3 mal. 5 mal war garnichts tatsächlich. Trotzdem oft genug. Ist ja nicht so als hätts keine kleinst-kepler gegeben.
4. Darum gehts hier nicht.
#57
customavatars/avatar95761_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008

Kapitän zur See
Beiträge: 3133
Wie schon gesagt. Das Re-Brand bezieht sich auf die OEMs. Das war doch schon immer so und ist ein alter Hut.
Die Frage ist eben nur, ob AMD noch dieses Jahr etwas neues launchen wird.
Erfahrungsgemäß kommt bei AMD erst einmal Zen und dann die GPUs.
#58
Registriert seit: 10.03.2017

Banned
Beiträge: 1168
Zitat Powl;26257439
1. 910M und 920M gibts als Fermi.
2. Dir ist bewusst, dass es mehr als nur GF108/106 und 104 bei Fermi gab?
3. Es ist komplett Wurst, dass es nur low end ist. Fakt ist, der selbe Chip wurde bis zu 5 (!) mal rebranded. ED: GF117 und GF119 wurden jeweils 4 mal rebranded. GF116 glaube 3 mal. 5 mal war garnichts tatsächlich. Trotzdem oft genug. Ist ja nicht so als hätts keine kleinst-kepler gegeben.
4. Darum gehts hier nicht.

1. Stimmt, in Wikipedia EN stehts. Ich hatte in Wikipedia DE und Notebookcheck nachgeschaut, wo nur Kepler genannt wurden.
2. Dir ist schon klar, dass die anderen auch andere Chips sind? GF117 ist z.B. in 28nm anstatt 40nm.
3. die Kleinst-Keplers waren deutlich leistungsfähiger als die Kleinstfermis und wurden ja auch eingesetzt. Damit stehen sie AMD auch ins nichts nach, die Chips aus der HD7000 Reihe in der 8000er, 200er und 300er wiederverwendet haben. Im Gegensatz zu Lowends von Nvidia mit denen man eh nichts anfangen konnte, war es bei AMD auch obere Mittelklasse wie die 280X. Finde ich deutlich gravierender. Ärgerlich bei Nvidia ist eigentlich nur der nun auslaufende Treibersupport, was bei neuen Multimediaanwendungen zu Problemen führen könnte.
4. Doch, genau darum geht es. AMD will offenbar alte Chips als 540X bis 580X neu auflegen.
#59
customavatars/avatar269623_1.gif
Registriert seit: 02.05.2017

BannedForEveR
Beiträge: 10112
was man einfach hätte erwarten können und ich glaube darin liegt die eigentliche Enttäuschung, dass AMD die Mittelklasse auf Vega umstellt.
Dies war wohl auch mal so geplant gewesen, warum es jetzt nicht so kommt kann man nur spekulieren ...
#60
Registriert seit: 10.03.2017

Banned
Beiträge: 1168
Zitat Holzmann;26257663
was man einfach hätte erwarten können und ich glaube darin liegt die eigentliche Enttäuschung, dass AMD die Mittelklasse auf Vega umstellt.
Dies war wohl auch mal so geplant gewesen, warum es jetzt nicht so kommt kann man nur spekulieren ...

Die Antwort dürfte HBM2 heißen. Für 200€ wird man halt keine Karte mit 8GB verkaufen können ohne Verluste zu machen. Daher ist HBM(2) auch eine temporäre Sackgasse für AMD, die seit 2015 Probleme bereitet. Das wird sich erst bei großer Verfügbarkeit zu guten Preisen ändern.
#61
Registriert seit: 11.01.2015

Kapitänleutnant
Beiträge: 1544
Die X One Pro schießmichtot hat doch eine Art RX585. Also Polaris mit 2560 Shadern. Der Chip mit ordentlich getaktetem GDDR5X würde wahrscheinlich 10-15% zur 580 bringen und man könnte das Teil als 680/590 rausbringen.

Ursprünglich wollte AMD halt mit künstlichem Preisdrücken die Lücke zwischen Rx480 & Vega56 schließen (56 für ~400€). Durch die ewige Verschiebung & den Mininghype ist der Plan ins Wasser gefallen.
#62
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2969
Zitat Hardwareaner;26257657

4. Doch, genau darum geht es. AMD will offenbar alte Chips als 540X bis 580X neu auflegen.


Ja, aber der Name suggeriert keine neue Generation. Nur etwas mehr Leistung, was ja auch stimmt.
#63
customavatars/avatar269623_1.gif
Registriert seit: 02.05.2017

BannedForEveR
Beiträge: 10112
Es gibt scheinbar auch Änderungen an der Hardware: Radeonâ„¢ RX Series Graphics Card | AMD

Anpassung erfährt zb die RX 550X, die es neben der bekannten Variante mit 512 Shadern auch in einer Version mit 640 Shadern geben wird.

Schade, dass die Karten mit mehr Leistung nicht in den Retailmarkt kommen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Die GeForce RTX 2080 Ti und RTX 2080 Founders Edition im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080

    Heute nun ist es endlich soweit und wir präsentieren die vollständigen Leistungsdaten und Messwerte zu den beiden ersten Karten der GeForce-RTX-20-Serie von NVIDIA. Nach der Vorstellung der Pascal-Architektur im Mai 2016 sind die neuen Karten für NVIDIA in vielerlei Hinsicht ein... [mehr]

  • Kleiner Turing-Ausbau: Gigabyte GeForce RTX 2070 WindForce 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070-WINDFORCE-LOGO

    Gestern war es soweit und mit der GeForce RTX 2070 startet die vorerst "kleinste" GeForce-RTX-Karte der neuen Serie von NVIDIA. Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Windforce 8G haben wir ein Partnermodell im Test, denn die Founders Edition ist bislang noch nicht verfügbar. Erwartet wird die GeForce... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 Ti von ASUS und MSI im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-STRIX-RTX2080TI-25_EBA36C79E22348199FB2B590657E5413

    Nach den ersten drei Modellen der GeForce RTX 2080 schauen wir uns nun zwei Custom-Varianten der GeForce RTX 2080 Ti an. Diese stammen aus dem Hause ASUS und MSI, unterscheiden sich äußerlich in einigen Aspekten natürlich, sind sich auf den zweiten Blick aber ähnlicher als man denken möchte.... [mehr]

  • Die GeForce RTX 2080 Ti leidet offenbar an erhöhter Ausfallrate (6. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080TI

    Reddit und diverse Foren laufen heiß, denn seit einigen Tagen mehren sich die Berichte, nach denen es bei der GeForce RTX 2080 Ti zu einer erhöhten Ausfallrate kommt. Bestätigt ist dies bislang nicht, auch weil belastbare Zahlen fehlen und diese sicherlich nur durch NVIDIA selbst oder die... [mehr]

  • ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 OC im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-ROG-RTX2070

    Nach dem ersten Einstiegsmodell können wir uns nun auch eines der schnelleren Modelle der GeForce RTX 2070 anschauen. Die ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 OC ist eine typische ROG-Strix-Lösung, die das Maximum aus der Hardware herausholen soll. Allerdings gönnt sich ASUS auch einen... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 von ASUS, Gigabyte und PNY im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-GEFORCE-RTX

    Nach dem Test der GeForce RTX 2080 in der Founders Edition, wollen wir uns nun die ersten Custom-Modelle genauer anschauen. Diese stammen von ASUS, Gigabyte sowie PNY. Zwei Modelle verwenden das Referenz-PCB von NVIDIA, eines baut aber auch schon auf einem eigenen PCB des Herstellers auf. Eine... [mehr]