1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Grafikkarten
  8. >
  9. XFX präsentiert Custom-Varianten der Radeon RX Vega 56 und Vega 64

XFX präsentiert Custom-Varianten der Radeon RX Vega 56 und Vega 64

Veröffentlicht am: von

xfxBereits vor einigen Wochen zeigte sich das Custom-Design einer Radeon RX Vega von XFX. Nun hat der Hersteller die Karten offiziell vorgestellt, denn neben einer Radeon RX Vega 64 gibt es auch die leicht beschnittene Radeon RX Vega 56. Darüber hinaus verzichtet XFX auf eine leichte werksseitige Übertaktung und bietet auch keine Software-Profile zur Übertaktung.

Auffälligstes Merkmal ist sicherlich die Optik. Die XFX Radeon RX Vega ist mit zwei großen roten Axiallüftern bestückt. Die Kühlerabdeckung imitiert eine Karbonoberfläche und umschließt die beiden Axiallüfter. In gewisser Weise findet sich hier das "X" wieder. Auf der Stirnseite der Karte befindet sich zudem ein beleuchtetes XFX-Logo. Die Rückseite ist mit einer Backplate bestückt.

Der Blick auf die Rückseite der Karte zeigt außerdem, dass ein kurzes PCB zum Einsatz kommt, welches nicht die komplette Länge des Kühlers einnimmt. Dieser wird demnach größer gestaltet, um die Wärmeabfuhr gewährleisten zu können. Die zusätzliche Stromversorgung erfolgt über zwei 8-Pin-Anschlüsse. Wie auf den Referenzversionen ist damit eine Leistungsaufnahme von 375 W per ATX-Spezifikation möglich – 150 W pro 8-Pin-Anschluss plus 75 W über den PCI-Express-Steckplatz. Die Platzierung in der Mitte der Karte ist sicherlich recht ungewöhnlich für die zusätzlichen Anschlüsse, die sich meist am Ende der Karte befinden. Je nach Länge der Kabel und der Kabelführung vom Netzteil kann dies zu einem Problem werden.

AMD nennt einen Basis- und Boosttakt von 1.247 und 1.630 MHz für die Radeon RX Vega 64 bzw. 1.156 und 1.590 MHz für die Radeon RX Vega 56. An diese Vorgaben hält sich auch XFX und gibt die gleichen Taktraten an. Unser Test hat aber gezeigt, dass die Karten in der Referenzversion diesen Boost-Takt nicht immer erreichen und teilweise deutlich runter bleiben. Die ASUS ROG Strix Radeon Vega 64 OC Edition konnte im Test beweisen, dass eine ausreichende Kühlung höhere Taktraten möglich macht. Ob dies auch den Modellen von XFX gelingt, beleibt abzuwarten.

Bis auf die Taktung und die verwendete Vega-GPU sind beide Modelle von XFX identisch. Auf der Slotblende der XFX Radeon RX Vega 56 sind ausschließlich HDMI 2.0a und DisplayPort 1.3/1.4 vorhanden. Auf den Dual-Link-DVI-Ausgang verzichtet XFX demnach.

Noch unklar ist, wann und zu welchem Preis die Custom-Modelle von XFX in den Handel kommen werden.