> > > > Apple bringt externe Grafikbox für Entwickler

Apple bringt externe Grafikbox für Entwickler

Veröffentlicht am: von

Mit macOS 10.13 High Sierra wird Apple seine Macs erstmals auch von offizieller Seite her fit für Virtual Reality machen. So wird das kommende Mac-Betriebssystem, welches voraussichtlich im Herbst erscheinen wird, Steam VR unterstützen und damit mit der HTC Vive zusammenarbeiten. Außerdem wird die hauseigene Videoschnittsoftware Final Cut die Möglichkeit bekommen, VR-Filme zu bearbeiten, die Grafikschnittstelle Metal 2 wird VR ebenfalls unterstützen.

Auch wenn die neuen MacBook- und iMac-Geräte bei der Grafikleistung abermals etwas zulegen konnten, so dürften vor allem die Modelle mit integrierter Iris-Grafik dafür nicht die benötigte Rechenpower besitzen. Aus diesem Grund stellt Apple seinen Entwicklern einen externen Grafikbeschleuniger zur Seite, womit High Sierra erstmals auch externe Grafikkarten über Thunderbolt 3 unterstützen wird.

Das Development-Kit wird per Thunderbolt 3 an das MacBook angeschlossen und stellt eine vollwertige AMD Radeon RX 580 mit 8 GB GDDR5-Videospeicher bereit. Mit Strom versorgt wird der 3D-Beschleuniger über ein integriertes 350-W-Netzteil, ob darüber dann auch das angeschlossene Notebook versorgt, ist uns nicht bekannt. Sicher aber ist, dass das External Graphics Development Kit mit einen Belkin-Hub ausgeliefert wird, der vier zusätzliche USB-Ports nach Typ-A bereithalten wird, womit sich VR-Brillen später direkt anschließen lassen, womit man sich über zusätzliche Adapter keine Gedanken mehr machen muss.

Die Box wird registrierte Entwickler 599 US-Dollar kosten. Dafür legt Apple dann aber auch einen 100-Euro-Rabattcode für die HTC Vive mit obendrauf. Ob Apple den externen Grafikbeschleuniger später auch an den Endkunden verkaufen wird, ist offen, aber durchaus denkbar.

Externe Grafikkarte wie beispielsweise die Aorus GTX 1070 Gaming Box von Gigabyte, welche erst in der vergangenen Woche im Rahmen der Computex 2017 angekündigt wurde, dürften sich dann aber unter macOS 10.13 problemlos nutzen lassen. Während das Dev-Kit ausschließlich für registrierte Entwickler verfügbar ist, wird es für High Siera auch eine öffentliche Betaphase geben.

Social Links

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 6782
Die Grafikbox mit RX580 kostet nur 600€?? Das ist ja günstiger als nen Razer Core + Grafikkarte!? UND DAS VON APPLE!?!
#2
customavatars/avatar26010_1.gif
Registriert seit: 10.08.2005
Düsseldorf
Vizeadmiral
Beiträge: 7490
Wollte ich grad auch sagen. Der Preis ist ja noch recht ok. Das Razer Core alleine kostet ja schon soviel lol.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]