> > > > Gegenschlag im Low-End-Bereich: NVIDIA GeForce GT 1030 rückt näher

Gegenschlag im Low-End-Bereich: NVIDIA GeForce GT 1030 rückt näher

Veröffentlicht am: von

Die AMD Radeon RX 550 ist nicht nur die eigentliche Neuheit der erst kürzlich vorgestellten Radeon-500-Familie, sondern steht derzeit noch völlig alleine auf weiter Flur. Der Grund: Einen Gegenspieler von NVIDIA gibt es derzeit noch nicht, die GeForce GTX 1050 auf Basis der GP106-GPU ist der bislang kleinste Ableger der Pascal-Generation.

Zwischen der Radeon RX 550, welche für unter 85 Euro ihren Besitzer wechselt, und der GeForce GTX 1050, die es in unserem Preisvergleich ab etwa 110 Euro gibt, klafft eine große Preislücke und auch bei der Performance liegen teilweise Welten zwischen den beiden Modellen, wie unsere jüngsten Benchmark-Ergebnisse von heute Nachmittag aufzeigen.

Das wird sich in Kürze aber ändern, denn mit der GeForce GT 1030 plant NVIDIA einen Low-End-Ableger seiner Pascal-Generation. Der Start des kleinen 3D-Beschleunigers scheint immer näher zu rücken, denn während vor Ostern lediglich ein einziges Boardpartnermodell seine Runden durch das Internet drehte, ist die Zahl der Fotos von Herstellerkarten inzwischen deutlich angewachsen.

So listet die Datenbank von Videocardz.com, die in der Vergangenheit immer wieder richtig lag, in diesen Tagen über acht unterschiedliche Modelle der GeForce GT 1030. Gelistet werden unter anderem Ableger von EVGA, Gigabyte, KFA2, MSI und ZOTAC. Teilweise gibt es neben den technischen Daten samt der Taktraten von Chip und Speicher auch die ersten Bilder. Wie zu erwarten, wird die GeForce GT 1030 eine äußert kompakte Grafikkarte werden, die es je nach Modell auch im schlanken Low-Profile-Format und teilweise sogar mit lautloser Passiv-Kühlung geben wird.

Den Angaben zufolge soll die GeForce GT 1030 auf dem GP108-Chip basieren, welcher mit 384 Rechenwerken, 24 Textur-Einheiten und acht Rasterendstufen bestückt sein sollte. Dazu dürfte es 2.048 MB Videospeicher geben, welcher über ein schmales 64-Bit-Interface angebunden, sich aber aus schnellen GDDR5-Chips zusammensetzen dürfte. Zusammen mit einer Taktrate von 1.750 MHz würde es der Speicher damit auf eine Bandbreite von rund 56 GB/s bringen. Die Geschwindigkeiten des Grafikprozessors sollen den Informationen von Videocardz.com nach irgendwo zwischen 1.200 und 1.252 MHz liegen. Die maximale Leistungsaufnahme wird mit 35 W angegeben. Zum Vergleich: Die AMD Radeon RX 550 liegt hier schon bei rund 50 W.

Anschlussseitig sieht die GeForce GT 1030 je nach Hersteller einen DVI- und HDMI-Port vor, vereinzelt gibt es auch Modelle mit DisplayPort-Ausgang. Wann NVIDIA die GeForce GT 1030 gegen den Polaris-12-Ableger antreten lassen wird und was die kleinen Pixelbeschleuniger kosten werden, bleibt weiterhin offen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (12)

#3
customavatars/avatar20538_1.gif
Registriert seit: 10.03.2005
Düsseldorf
Flottillenadmiral
Beiträge: 5423
Ich frag mich auch gerade welche Zielgruppe diese Karte hat. Der einzige Nachteil der IGP ist halt die Auflösung üder HDMI. Aber ansonsten kann ich mit ner Intel 520 Spiele wie Civ 5, Nascar oder auch Shooter auf niedrigsten Einstellungen gut zocken.
#4
customavatars/avatar151613_1.gif
Registriert seit: 11.03.2011
Leipzig
Kapitän zur See
Beiträge: 3954
Die keine IGP haben natürlich.

Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk
#5
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 6990
Zitat Gurkengraeber;25539808
Ich frag mich auch gerade welche Zielgruppe diese Karte hat. Der einzige Nachteil der IGP ist halt die Auflösung üder HDMI. Aber ansonsten kann ich mit ner Intel 520 Spiele wie Civ 5, Nascar oder auch Shooter auf niedrigsten Einstellungen gut zocken.


Und welche Mainboard CPU Kombi mit iTX bietet aktuell HDMI 2.0[COLOR="#FF0000"]a/b[/COLOR] mit HDCP 2.2?

Und diese Karte ist auch perfekt um ältere HTPCs für die Verwendung an einem HDR 4K Fernseher fit zu machen.
#6
customavatars/avatar97341_1.gif
Registriert seit: 23.08.2008
Bitz
Anime und Hardware Otaku
Beiträge: 12858
Ich warte noch auf die 1050ti als "single slot"
Die Karten im Artikel sind das Geld nicht wert.
#7
customavatars/avatar121653_1.gif
Registriert seit: 19.10.2009
Heinsberg
Lesertest-Fluraufsicht
Beiträge: 6050
Ich behaupte mal das die 1030 die Karte wird, die für 30-40€ DER Preishit für WoW wird :D
#8
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
SN
Moderator
Beiträge: 33287
Zitat Hardwarekäufer;25539794
Naja was ein HTPC können muss kann doch auch schon eine moderne IGP..


Was muss denn ein HTPC können?
4k UHD BR Disks und 4k Streaming? -> dann kommst du um die KabyLake IGP nicht drum rum. Samt Mainboard in teuer für HDMI 2.0 und HDCP 2.2... Und Windows 10 natürlich -> mit anderem OS wird das ebenso nix.

Auf der anderen Seite -> es gibt haufenweise Hardware, möglicherweise wollen auch einfach nur Leute ihre alten Büchsen Fit machen.
Und -> Ryzen! Sollte man nicht vergessen. Nix mit IGP -> die hat AMD ja mal ganz frech weggelassen mit dem Hinweis auf Raven Ridge. Sollen die dann alle ne 100€+ GPU zustecken? Oder nur alte Schinken ala GCN1 und Fermi/Kepler nutzen dürfen!?
#9
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Zitat Hardwarekäufer;25539794
Naja was ein HTPC können muss kann doch auch schon eine moderne IGP..

Wäre mal interessant was die Spielemäßig drauf hat. Könnte man mit der TDP auch kompakt verbauen, Stichwort picoPSU oder Board mit DC.

Quasi als Lückenfüller zwischen GTX950 und IGP


Die ich zum Beispiel nicht habe. Meine iGP kann weder HDMI noch Version 2.0, leistungsmäßig läuft nicht einmal ME3 darauf.

Zitat Gurkengraeber;25539808
Ich frag mich auch gerade welche Zielgruppe diese Karte hat. Der einzige Nachteil der IGP ist halt die Auflösung üder HDMI. Aber ansonsten kann ich mit ner Intel 520 Spiele wie Civ 5, Nascar oder auch Shooter auf niedrigsten Einstellungen gut zocken.


Leute die keine moderne iGP haben, das sollte doch logisch sein... Ich habe eine Ivy-Bridge-Plattform im HTPC, die kann das alles nicht. Selbst Haswell kann kein HDMI 2.0.

Zitat iWebi;25539860
Die keine IGP haben natürlich.


...und natürlich Nutzer einer AMD- oder X99-Plattform die keine Grafikkarte haben. Auf so eine Karte warte ich seit über einem Jahr. Billig und perfekt um sie für Notfälle herumliegen zu haben. Wenn bei mir nämlich die 1070 durchbrennt kann ich meinen Hauptcomputer nicht mehr benutzen, weil der 4K-Monitor nur Displayport besitzt.

Zitat MENCHI;25539974
Ich warte noch auf die 1050ti als "single slot"
Die Karten im Artikel sind das Geld nicht wert.


Ich schwanke aktuell zwischen 950, 1050 und 1050 Ti. Single-Slot muss nicht sein, aber lautlos, am Besten passiv.

Zitat fdsonne;25540559
Was muss denn ein HTPC können?
4k UHD BR Disks und 4k Streaming? -> dann kommst du um die KabyLake IGP nicht drum rum. Samt Mainboard in teuer für HDMI 2.0 und HDCP 2.2... Und Windows 10 natürlich -> mit anderem OS wird das ebenso nix.

Auf der anderen Seite -> es gibt haufenweise Hardware, möglicherweise wollen auch einfach nur Leute ihre alten Büchsen Fit machen.
Und -> Ryzen! Sollte man nicht vergessen. Nix mit IGP -> die hat AMD ja mal ganz frech weggelassen mit dem Hinweis auf Raven Ridge. Sollen die dann alle ne 100€+ GPU zustecken? Oder nur alte Schinken ala GCN1 und Fermi/Kepler nutzen dürfen!?


4K-Wiedergabe: Meine Filme lagern alle auf meinen Datenspeichern. Kaby Lake kommt gar nicht in Frage weil es unter Windows 8.1 nicht läuft - Und der 10-Dreck kommt mir nicht auf die Kiste.

Bisher waren GTX 950 und 1050 die günstigste Lösung, ich glaube die neue RX 550 kann das nun auch. Das ganze letzte Jahr musste man für so eine Karte über 100 € hinlegen, was für mich verschwendetes Kapital wäre so eine herumliegen zu haben. Eine GT 1030 für 40 € nehme ich da schon eher.
#10
Registriert seit: 09.09.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 5508
lustig wie hier von Preisen um 40€ ausgegangen wird, AMD verlangt für den RX550 Schrott ja auch schon 85€ :D
#11
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 6990
Sie 1030 ist wohl auch einen zacken schwächer als die 550.
Die 1030 ist dafür dass man überhaupt was hat und vorallem um die neuesten Anschlüsse im kompakten htpc Format liefern zu können. Ich schätze Mal 50-60 Euro und werde mir Wahrscheinlichkeit diese für mein altes Haswell System kaufen was jetzt als Server fungiert und dann noch mit als htpc genutzt werden soll.
#12
customavatars/avatar47545_1.gif
Registriert seit: 19.09.2006
Hamburg
ʇuɐuʇnǝluäʇıdɐʞ
Beiträge: 2192
Die 1030 war im Grunde schon lange überfällig. Wenn man nur die neuesten Anschlüsse braucht und keine große 3D-Leistung, sondern Video-Beschleunigung und hohe Auflösungen benötigt, dann ist das die ideale Karte mit großem Potential sich lange im Rechner bzw. am Markt zu halten.
Ich sehe die Karte nicht als Konkurrenz zu RX550. AMD müsste im Grunde nachlegen, und ebenfalls eine (passive) 35 Watt-Karte für um die 50€ bringen - falls die 1030 überhaupt für um die 50€ zu haben sein wird....
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti AORUS im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GIGABYTE-GTX1080TI-AORUS-LOGO

Bei den Grafikkarten scheint sich derzeit alles auf den High-End-Markt zu konzentrieren, denn besonders NVIDIA ist mit der Titan Xp und den Custom-Modellen der GeForce GTX 1080 Ti hier sehr gut aufgestellt. Heute nun wollen wir uns die Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti AORUS einmal genauer anschauen,... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]