> > > > NVIDIA Tesla P100 kostet mindestens 6.300 Euro

NVIDIA Tesla P100 kostet mindestens 6.300 Euro

Veröffentlicht am: von

Bereits seit Anfang des vergangenen Jahres sowie ab Sommer liefert NVIDIA die Tesla-P100-GPU-Beschleuniger direkt an seine Kunden aus. In Frage kommen dabei die SMX2-Module, die in den DGX-1-Server eingesetzt werden – weitaus endkundenfreudlicher sind aber sicherlich die PCI-Express-Varianten, die in zwei Ausführungen zur Wahl stehen.

Bisher lieferte NVIDIA aber wie gesagt nicht in den freien Markt aus, sondern jede produzierte Grafikkarte wurde im Bereich Supercomputer und in sonstigen Projekten direkt geliefert.

Im Hardwareluxx-Preisvergleich tauchen nun die PCI-Express-Varianten auf, die bei Online-Händlern bestellt werden können. Zu Wahl stehen dabei die Tesla P100 mit 12 GB HBM2 für 6.313,44 Euro und die Tesla P100 mit 16 GB HBM für 7.127,95 Euro. Wer sich also immer schon sein eigenes Deep-Learning-Netzwerk aufbauen wollte und das nötige Kleingeld zur Verfügung hat, kann sofort loslegen.

Drei unterschiedliche Versionen – nur zwei können erworben werden

Insgesamt gibt es drei unterschiedliche Versionen der Tesla P100. Die Modulvariante im SMX2-Model mit NVLink lassen wir einmal außen vor, da diese nicht erworben werden kann.

Unterschiede gibt es bei der Rechenleistung. So liegt die Rechenleistung der NVLink-Variante mit 5,3 TFLOPS bei doppelter und 10,6 TFLOPS bei einfacher Genauigkeit etwas höher, als bei den beiden PCI-Express-Varianten. Dies ist vermutlich dem Design der Kühlung sowie den Einschränkungen durch die PCI-Express-Spezifikation geschuldet. NVIDIA bietet außerdem unterschiedliche Speicherkonfigurationen an. Die Rechenleistung liegt bei 4,7 TFLOPS bei doppelter und 9,3 TFLOPS bei einfacher Genauigkeit . Die für Deep-Learning-Netzwerke wichtige FP16-Rechenleistung wird von 21 TFLOPS auf 18,7 TFLOPS reduziert.

Der Speicherausbau mit 16 GB HBM2 ist in der ersten Konfiguration bei einer Speicherbandbreite von 720 GB/s identisch. Die zweite Konfiguration sieht eine Ausstattung mit 12 GB bei einer Speicherbandbreite von 540 GB/s vor. Während die Tesla P100 mit NVLink theoretisch über 160 GB/s im Server angebunden werden kann, ist die Bandbreite bei PCI-Express auf 32 GB/s bidirektional limitiert. Dies ist wohl auch eine der wichtigen Einschränkungen der PCI-Express-Variante.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (23)

#14
customavatars/avatar73342_1.gif
Registriert seit: 22.09.2007

Admiral
Beiträge: 20696
Zitat Don;25465615
Der Satz war schon falsch, da hatte er recht. Danke für den Hinweis!

Ist mir klar, ich habe mit der Bemerkung auf den alten Spruch:

"Es ist ein kleiner aber entscheidender unterschied zwischen geliefert haben udn geliefert sein."

angespielt ;)

Zitat Biolante;25465722
die Bilder suggerieren jedenfalls etwas Sockel basiertes. Dass das hier nicht für Spiele entwickelt wurde, ist ja offensichtlich.

Wäre doch eine feine Sache wenn man analog zum Mainboard auch Grafikkarten (im consumer Bereich) aufrüsten könnte.

Eine highend Stromversorgung kann schließlich nie schaden und die Graka-Boards bleiben meist bis auf kleine Unterschiede über mehrere Generationen unverändert.


Zitat Don;25465730
Die Tesla P100 gibt es, wie im Text beschrieben, in zwei Ausführungen. Es gibt das SMX2-Modul und die auf den PCI-Express-Karten. Die Module kommen aber nicht auf der PCI-Express-Karte zum Einsatz.


Wie Don schon schrieb, das sidn zwei paar Schuhe udn es wäre mitnichten sinnig, denn eine HBM2 GPU bleibt noch länger HighEnd. das bringt nix.
Außerdem verlängern sich über Sockel die Signalwege, was auch nicht optimal ist.
#15
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
SN
Moderator
Beiträge: 33994
Zitat [W2k]Shadow;25465929
Außerdem verlängern sich über Sockel die Signalwege, was auch nicht optimal ist.


Denkbar wäre es aber schon... Zumindest bei der HBM based Version. Ob du da nun PCIe auslagerst oder nicht dürfte weniger direkt eine Rolle spielen. Das wichtigste ist die Kommunikation zwischen Speicher und GPU -> und die rückt zusammen mit HBM.
Technisch gesehen wäre es bspw. denkbar, die Module da auf eine PCIe based Karte zu tackern anstatt direkt aufs Board des Servers. An den Signalwegen ändert sich deswegen ja nicht wirklich etwas... Man muss sich halt dann einfach PCIe bedienen oder auf dem GPU Board noch einem PCIe/NVLink Umsetzer unterbringen...

Eine Karte, wo man sowas bspw. mal versucht hat (müsste wohl ein Prototyp sein), wäre das Ding hier mit MXM Modulen, wie aus Notebooks bekannt:
AMD: Erste Bilder einer Radeon HD3850 X3 aufgetaucht
Mal lagert damit die Spannungsversorgung auf das PCB aus und nutzt einfach "Module" im Paket von GPU+RAM -> was bei NV sogar ein Stück weit sinnig wäre, wo doch NV GPU und RAM im Paket an die Boardpartner liefert ;)


Welchen direkten Vorteil das am Ende aber hätte? Aus meiner Sicht ist das defakto fraglich ob es einen Vorteil bringt. Denn die Spannungsversorgung ändert sich ja über die Monate/Jahre ebenso. Man bräuchte weiterhin mehrere verschiedenen dimensionierten Modelle, der Platz wäre eingeschränkter aufgrund geringerer Höhe usw. usf.
Wenn man die dGPU als Einheit betrachtet, ist die Wechselbarkeit dieser Einheiten ja jetzt schon gegeben... Auf der anderen Seite, VRAM nachstecken bspw. wäre durchaus eine interessante Idee für mehr Zukunfssicherheit. -> aber das geht mit HBM dann gleich mal in den völlig anderen Weg.
#16
Registriert seit: 09.08.2006

Flottillenadmiral
Beiträge: 4742
Zitat fdsonne;25465716
Denn im Moment (und auch auf absehbare Zeit) gibt es keine 8GB Stacks und es schaut alles danach aus, als bringe Vega nur zwei Stacks mit.


Naja, theoretisch könnte SK Hynix/Samsung schon morgen die 8GB Stacks ins Portfolio aufnehmen. Warum man das bisher nicht getan hat, liegt wohl an der noch mageren Ausbeute (-> kostspielig). Daher macht es Sinn, das Vega für den Consumer (vorerst) mit den günstigeren 4GB Stacks kommt. Vega im Profisegment könnte aber durchaus schon zeitnah mit 16GB antreten, da sich hier die höheren Kosten für die 8GB Stacks leichter relativieren ließen. Zumindest sehe ich hier keine technischen Hürden, die die 8GB Stacks nicht auf absehbare Zeit ermöglichen würden. Es ist viel mehr eine wirtschaftliche Frage.
#17
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
SN
Moderator
Beiträge: 33994
Damit das warscheinlich wird müsste man vier Stacks verbauen -> möglich definitiv. Gezeigt wurden bis dato nur Prototypen mit 2x Stacks
Oder es müssten entgegen aller Infos im Netz auf einmal entsprechend große Stacks verfügbar sein -> ebenso möglich, die Gerüchte verneinen aber dies auch explizit.

Hier gehts übrigens nicht um Vega, nur so nebenbei ;)
#18
Registriert seit: 09.08.2006

Flottillenadmiral
Beiträge: 4742
@fdsonne

Zitat fdsonne;25466123
Damit das warscheinlich wird müsste man vier Stacks verbauen -> möglich definitiv. Gezeigt wurden bis dato nur Prototypen mit 2x Stacks
Oder es müssten entgegen aller Infos im Netz auf einmal entsprechend große Stacks verfügbar sein -> ebenso möglich, die Gerüchte verneinen aber dies auch explizit.

Hier gehts übrigens nicht um Vega, nur so nebenbei ;)


Ich meine das schon mit 2 Stacks. 2x 8GB Stacks sind meiner Rechnung nach 16GB. Müssen wie gesagt nur noch ins Portfolio aufgenommen werden und damit für Abnehmer verfügbar. Warum das wahrscheinlich bisher noch nicht geschehen ist habe ich oben versucht zu erklären.

#19
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
SN
Moderator
Beiträge: 33994
-> schrieb ich doch schon was dazu!?

"Oder es müssten entgegen aller Infos im Netz auf einmal entsprechend große Stacks verfügbar sein"

Theoretisch wären auch 32GB denkbar... Wenn mich nicht alles täuscht, ist der Spaß bis 128GB spezifiziert. Sprich 8x16-Hi Stacks. Macht es aber auch nicht warscheinlicher... Warscheinlich ist, es ist bei 8GB (vorerst) schluss. Möglicherweise IST das nichtmal ein Problem, dank HBCC soll es ja ganz paar Neuerungen geben, die hohe Datenmengen beim VRAM vielleicht gar nicht zwangsweise notwendig machen. Auch war doch was im Gespräch mit Flash Speicher auf der Karte.

Rein von den Warscheinlichkeiten, was ist warscheinlicher?
- 4x Stacks zu 4GB das Stück?
- 2x Stacks zu 8GB das Stück?
#20
customavatars/avatar179024_1.gif
Registriert seit: 29.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 5635
@Cippoli Lass einfach gut sein ;)
#21
customavatars/avatar44491_1.gif
Registriert seit: 08.08.2006
SN
Moderator
Beiträge: 33994
???
Was meinst du jetzt wieder oooverclocker??

Wenn ihr nicht immer nur das lesen würdet, was ihr lesen wollt (aka Feindbilder), wäre es hier extrem entspannter:
"Alternativ, auf Vega warten... Ob das aber billiger wird bleibt abzuwarten. Ebenso ob da nicht vorerst bei 8GB Schluss ist... Denn im Moment (und auch auf absehbare Zeit) gibt es keine 8GB Stacks und es schaut alles danach aus, als bringe Vega nur zwei Stacks mit."

Wo ist nun der Unterschied? Kannst du mir und allen anderen das erklären? Der eine sagt: "abzuwarten bleibt ob bei 8GB schluss ist", der andere sagt: "theoretisch könnte SK Hynix/Samsung schon morgen"
Damit bleibt abzuwarten, ob aus dem "theoretisch könnte morgen" ein "ab morgen gibt es" wird...

Über sodden Unsinn fangt ihr hier permanent Stress an...
#22
Registriert seit: 09.08.2006

Flottillenadmiral
Beiträge: 4742
@fdsonne

OK. Ich denke dann sind wir uns einig.

Zitat fdsonne;25466199
Rein von den Warscheinlichkeiten, was ist warscheinlicher?
- 4x Stacks zu 4GB das Stück?
- 2x Stacks zu 8GB das Stück?


Naja, kommt drauf an. Keines der beiden Möglichkeiten ist ausgeschlossen. 50/50 würde ich sagen. Was ich aber eigentlich nur ausdrücken wollte ist - da du Vega in dem von mir zitierten Abschnitt nur 2 Stacks zugesprochen hast - wollte ich mit meiner Antwort einfach nur zeigen, das auch mit nur 2 Stacks 16GB zeitnah möglich wären. Aber das hast du ja wie ich sehe nie grundsätzlich ausgeschlossen, sondern bist nur den Gerüchten gefolgt. Wir verstehen uns schon. :)


@oooverclocker

Spam hier nicht rum! :D:D:D
#23
Registriert seit: 10.08.2007

Flottillenadmiral
Beiträge: 4460
Die 8 Gb werden nicht ewig halten. Einige Anwendungen nutzen die 8 gb meiner 1080 jetzt schon aus.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

NVIDIA Titan V: Volta-Architektur im Gaming-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA-TITANV

In der letzten Woche hatte NVIDA noch eine Überraschung für uns parat: Die brandneue NVIDIA Titan V wurde vorgestellt. Damit gibt es das erste Consumer-Modell mit der neuen Volta-Architektur, das auch für Spieler interessant sein kann, in erster Linie aber auch professionelle Nutzer ansprechen... [mehr]

Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE-VEGA

Heute ist es endlich soweit: Wir können uns das zweite Custom-Design der Radeon RX Vega anschauen. Dabei handelt es sich um die Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+, die besonders durch die Kühlung auf sich aufmerksam machen will. Drei Slots, drei Axiallüfter und sogar eine spezielle... [mehr]

Mega-Roundup: 14 aktuelle GeForce-Grafikkarten in 11 Blockbuster-Spielen...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GPU_BLOCKBUSER_VGL_ZOTAC-TEASER

In Kooperation mit Zotac Auch in diesem Jahr veranstalteten die Spielepublisher wieder ein regelrechtes Feuerwerk an neuen Videospielen. Vor allem in den letzten Wochen des Jahres wurden zahlreiche neue Triple-A-Titel veröffentlicht, wie beispielsweise ein neues "Call of Duty",... [mehr]

Die ersten Custom-Modelle der GeForce GTX 1070 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1070TI-LOGO

Nach der Vorstellung aller Details dürfen wir heute die Leistungswerte der GeForce GTX 1070 Ti veröffentlichen. Dabei stand uns dieses Mal keine Founders Edition zur Verfügung, die nur von NVIDIA verkauft wird, dafür aber einige Custom-Modelle. Diese stammen aus dem Hause ASUS, Inno3D und... [mehr]

Erstes Custom-Design: ASUS ROG Strix Radeon Vega 64 OC Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-VEGA

Es ist endlich soweit: Wir können uns das erste Custom-Modell der Radeon RX Vega 64 anschauen. ASUS war der erste Hersteller, der ein entsprechendes Modell vorgestellt hat, nun erreichte uns das finale Produkt. Im Zentrum steht natürlich die Frage, welche Verbesserungen ASUS mit der ROG Strix... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 im mGPU-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

In den letzten Tagen war es so weit. Wir hatten endlich Hard- und Software zusammen, um die Radeon RX Vega 64 im mGPU testen zu können. Zum einen halten wir die ASUS ROG Strix Radeon Vega 64 OC Edition in Händen, zum anderen hat AMD den Radeon Software Crimson ReLive Edition 17.9.2... [mehr]