> > > > NVIDIA Titan Xp zeigt sich und erste Benchmarks

NVIDIA Titan Xp zeigt sich und erste Benchmarks

Veröffentlicht am: von

nvidia-titanxp

In der vergangenen Woche stellte NVIDIA die Titan Xp vor. Die neue semiprofessionelle Grafikkarte basiert auf dem GP102-GPU und bietet dort den Vollausbau von 3.840 Shadereinheiten. Kombiniert wird dies mit 12 GB an schnellem GDDR5X-Speicher.

Bereits am Wochenende haben die ersten Käufer ihre Karten erhalten und daher gibt es auch die ersten Informationen zu den Leistungswerten der Karten. Außerdem zeigt sich die Karte natürlich in ihrer vollen Pracht. Beim letztgenannten Punkt sind allerdings keine Besonderheiten zu erwarten, denn NVIDIA verwendet einfach das gleiche Design und den gleichen Kühler wie bei der Titan X. Nicht einmal den Schriftzug hat man verändert.

Die ersten Leistungswerte zur NVIDIA Titan Xp Die ersten Leistungswerte zur NVIDIA Titan Xp Die ersten Leistungswerte zur NVIDIA Titan Xp Die ersten Leistungswerte zur NVIDIA Titan Xp Die ersten Leistungswerte zur NVIDIA Titan Xp Die ersten Leistungswerte zur NVIDIA Titan Xp Die ersten Leistungswerte zur NVIDIA Titan Xp Die ersten Leistungswerte zur NVIDIA Titan Xp Die ersten Leistungswerte zur NVIDIA Titan Xp Die ersten Leistungswerte zur NVIDIA Titan Xp Die ersten Leistungswerte zur NVIDIA Titan Xp Die ersten Leistungswerte zur NVIDIA Titan Xp Die ersten Leistungswerte zur NVIDIA Titan Xp Die ersten Leistungswerte zur NVIDIA Titan Xp Die ersten Leistungswerte zur NVIDIA Titan Xp Die ersten Leistungswerte zur NVIDIA Titan Xp Die ersten Leistungswerte zur NVIDIA Titan Xp Die ersten Leistungswerte zur NVIDIA Titan Xp

Interessanter sind also vielleicht die Leistungswerte, wenngleich man auch dort keine echten Sprünge im Vergleich zur GeForce GTX 1080 Ti erwarten sollte. Dies wird ersichtlich, wenn man sich die architektonischen Unterschiede der verschiedenen Ausbaustufen der GP102-GPU auf den verschiedenen Karten einmal anschaut. So bietet die NVIDIA Titan Xp eine auf dem Papier 7 % höheren Shader-, Texture- und Geometrie-Leistung. Bei den ROPs steigt die Anzahl und damit prognostizierte Leistung um 9 %. Noch am stärksten steigt die Speicherbandbreite um 13 % an.

Vergleicht man die NVIDIA Titan Xp mit der Vergänger-Titan-X mit Maxwell-GPU, sieht der Zuwachs mit 84 % für die Shadereinheiten, 47 % für den ROP-Durchsatz und 63 % für die Speicherbandbreite schon anders aus.

Erste Benchmarks

Die ersten stolzen Besitzer stellen natürlich auch gleich die ersten Benchmarks zur Verfügung. Diese haben wir einmal mit unseren Ergebnissen zusammengeworfen, um sie vergleichen zu können. Allerdings sei dabei angemerkt, dass die Testsystem nicht identisch sind. Die NVIDIA Titan Xp wurde auf einem System getestet, in dem ein Intel Core i7-6900K steckte. Da auch die Leistung des Prozessors mit in das Ergebnis einfließt, sind diese nicht vollständig vergleichbar.

Während NVIDIA für die Titan Xp einen Mindestboost von 1.600 MHz angibt, dürfte die Karte in der Praxis höhere Werte erreichen. Genaue Angaben dazu stehen noch aus. Die ersten Besitzer haben sich natürlich auch an einem Overclocking versucht. Dort erreicht die Karte einen Takt von 1.974 MHz.

Futuremark 3DMark

Fire Strike

Futuremark-Punkte
Mehr ist besser

Futuremark 3DMark

Fire Strike Extreme

Futuremark-Punkte
Mehr ist besser

Futuremark 3DMark

Fire Strike Ultra

Futuremark-Punkte
Mehr ist besser

Update

In unserem Forum haben die ersten Nutzer inzwischen ihre Karten erhalten. Darunter ist Dancop alias Daniel Schier. Auch gibt es erste Vergleiche zwischen der NVIDIA Titan Xp bei 2.050 MHz für die GPU und 1.375 MHz für den Speicher zusammen mit einem Intel Core i7-6950X bei 4.400 MHz.

Die dazugehörigen Ergebnisse und eine Diskussion zur Karte findet ihr im Sammelthread in unserem Forum.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar189210_1.gif
Registriert seit: 27.02.2013
München
Admiral
Beiträge: 11166
15%... Die Graphen suggerieren etwas, was nicht wirklich der Wahrheit entsprechen dürfte.

Warum nicht den GPU Score only vergleichen, wenn verschiedene Prozessoren verwendet wurden? (Falls nicht schon geschehen)
#2
customavatars/avatar168454_1.gif
Registriert seit: 18.01.2012

Vizeadmiral
Beiträge: 8026
Real sieht es eher so aus:
Firestrike Performance:
Titan Xp @ 1974 = 31956 Punkte
1080ti @ 2050 = 30993 Punkte -3,10%
1080ti @ 1936 = 29683 Punkte -7,65%
Geschätzt:
1080ti @ 1974 = 30054 Punkt ~ -6%

Die Karte ist also grob 6% schneller bei gleichem Takt also genau wie man durch die Shader (+7%) ca erwarten konnte.
#3
customavatars/avatar123684_1.gif
Registriert seit: 20.11.2009
Österreich
Korvettenkapitän
Beiträge: 2503
Sieht so aus als wäre die Karte schneller als meine 980ti. :D
#4
customavatars/avatar17965_1.gif
Registriert seit: 15.01.2005
Hannover
Admiral
Beiträge: 12032
Zitat webmi;25463071
15%... Die Graphen suggerieren etwas, was nicht wirklich der Wahrheit entsprechen dürfte.

Warum nicht den GPU Score only vergleichen, wenn verschiedene Prozessoren verwendet wurden? (Falls nicht schon geschehen)


Einfach mal die Ergebnisse eines 6900K @ OC vs Sandy-E mit 3,9Ghz in die Tabelle eingepflegt :lol:
Gerade beim 1080p Firestrike sind das Äpfel und Birnen... Naja.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]

EVGA GeForce GTX 1060 Gaming im Kurztest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX1060-GAMING/EVGA_GTX1060_KURZTEST-TEASER

Während der letzten Tage hatten wir uns zahlreiche Custom-Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1060 näher angeschaut und viele verschiedene Modelle von ASUS, Gigabyte, MSI und Inno3D auf den Prüfstand gestellt. Mit der GeForce GTX 1060 SC Gaming war darunter auch ein Ableger von EVGA, welcher mit... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]