> > > > EVGA macht GeForce GTX 980 Ti VR Edition Gaming offiziell

EVGA macht GeForce GTX 980 Ti VR Edition Gaming offiziell

Veröffentlicht am: von

vegaWährend der CES 2016 zu Beginn des Jahres kündigte EVGA eine speziell für VR-Brillen ausgelegte Grafikkarte an. In Las Vegas konnte man uns damals allerdings nur einen ersten Prototypen sowie die eigentlichen Unterschiede zu den bisherigen 3D-Beschleunigern aufzeigen, ohne jedoch weiter in die Details zu gehen. Nun haben die US-Amerikaner nachgezogen und die EVGA GeForce GTX 980 Ti VR Edition Gaming offiziell vorgestellt.

Sie wird demnach zunächst in zwei verschiedenen Versionen erhältlich sein, die sich auf den ersten Blick grundlegend nicht von bisherigen Ablegern unterscheiden. Das Besondere dabei: Damit die VR-Brille wie die Oculus Rift oder die HTC Vive später nicht umständlich hinter dem Rechner angeschlossen oder mit Verlängerungs-Kabel hantiert werden muss, hat EVGA die dafür nötigen Anschlüsse einfach mit einer zusätzlichen Box an die Gehäuse-Front verlegt. Möglich wird dies über eine kleine Anschluss-Box, welche einfach in einem 5,25-Zoll-Schacht direkt im Gehäuse verstaut wird. Sie ist mit zwei USB-3.0-Schnittstellen sowie einem HDMI-Port bestückt. Während die beiden USB-Ports intern über das Mainboard angeschlossen werden, wird das HDMI-Signal über eine interne Steckbuchse direkt über die Grafikkarte abgegriffen. An der Rückseite des 3D-Beschleunigers findet sich hierfür eine HDMI-Buchse.

Auf der Dual-Slot-Blende stehen aber natürlich weiterhin die üblichen Anschlüsse bereit. Mit dabei sind ein DVI-Port, zwei DisplayPort-Ausgänge und ein weiterer HDMI-Anschluss.

Wie bereits erwähnt, wird es von der EVGA GeForce GTX 980 Ti VR Edition Gaming zwei Versionen geben – eine mit Standard-Referenzkühler von NVIDIA und eine mit EVGAs eigenem ACX-2.0-Kühler, welcher in unseren Tests durchaus überzeugen konnte und die Karte nicht nur kühl, sondern auch erfreulich leise hält. Hierfür stehen der ACX-Version zwei 90-mm-Lüfter, fünf dicke Kupfer-Heatpipes und zahlreiche Aluminiumfinnen zur Verfügung. Auf eine Backplate scheint man hier jedoch zu verzichten. Unter der Haube werkelt natürlich NVIDIAs aktueller Flaggschiff-Chip. Der GM200 kann auf 2.816 Shadereinheiten und einen 6.144 MB großen GDDR5-Videospeicher, welcher über 384 Datenleitungen angebunden wird, zurückgreifen. Bei den Taktraten wird man sich allerdings bei beiden Ablegern strikt an die Vorgaben der kalifornischen Grafikschmiede halten. Chip und Speicher werden sich mit 1.000 respektive 1.750 MHz ans Werk machen, wobei man zumindest beim Grafikprozessor einen Boost-Takt von mindestens 1.076 MHz garantiert.

Die neue EVGA GeForce GTX 980 Ti VR Edition Gaming ist zumindest in den USA schon erhältlich. Dort kostet die Karte mit Standard-Referenzkühler 699,99 US-Dollar und damit nur rund 40 US-Dollar mehr als die normale Ausgabe. Die ACX-Version wird jedoch erst etwas später erhältlich sein. Informationen zu Preis und Verfügbarkeit in Deutschland stehen uns aktuell noch nicht zur Verfügung. In unserem Preisvergleich sind die beiden speziellen VR-Grafikkarten jedenfalls noch nicht zu finden.

Ob es auch eine VR-Edition der GeForce GTX 970 geben wird – schließlich wird sie für Virtual Reality als Mindestvoraussetzung genannt – ist weiter offen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar139847_1.gif
Registriert seit: 02.09.2010
Bergisch Gladbach
Vizeadmiral
Beiträge: 6630
« Zurück zum Artikel funzt nicht ;)
#2
customavatars/avatar33106_1.gif
Registriert seit: 09.01.2006

Admiral
Beiträge: 16703
Auch ne 980Ti wird für diverse Games in VR nich reichen - wer kauft sowas ?!
#3
Registriert seit: 13.08.2015

Obergefreiter
Beiträge: 110
Leute die dem Marketing glauben schenken...
Mir persönlich hat die 980ti für den preis zu wenig Leistung, im vergleich zur meiner gtx770.
#4
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11741
Interessantes Konzept, aber für die HTC Vive ist die Zusatzverlängerung nicht wirklich von Vorteil - denn die Vive hat etwas ganz ähnliches schon dabei, wie die veröffentlichte Anleitung zeigt: http://www.htc.com/managed-assets/shared/desktop/vive/Vive_PRE_User_Guide.pdf

Zitat HW-Mann;24314394
Auch ne 980Ti wird für diverse Games in VR nich reichen - wer kauft sowas ?!

Würde mich an deiner Stelle erstmal nicht darauf verlassen dass dass all zu Bald, in der neuen Generation, massiv Mehrleistung kommen wird.
NV wird bis Herbst sicher nichts leistungsfähigeres bringen und bei AMD ist es noch ungewiss.
Also für denjenigen der mit der Occulus jetzt gleich nach der veröffentlichung gamen will, ist dies eine der besten Karten.
#5
Registriert seit: 27.09.2010
Magdeburg
Leutnant zur See
Beiträge: 1029
Zitat HW-Mann;24314394
Auch ne 980Ti wird für diverse Games in VR nich reichen [...]


Woher hast du die Information? Einen Test oder nur Einschätzung?

Wenn man jetzt ganz Milchmädchen mäßig rechnet:

HTC Vive 2x(1280x720) @ 90Hz --> 165,86 MPixel/s
Oculus Rift 2x(1080x1200) @ 90Hz --> 233,28 MPixel/s
1440p @ 60Hz --> 245,76 MPixel/s
4k @ 60Hz --> 497,66 MPixel/s

Also rein von dieser herangehensweise, sollte man schauen, was die Karten unter 1440p schaffen. Laut diesem Test 980Ti HWLuxx Test schafft es die Ti bei jedem Spiel(mit eingeschränkten Details bei Ausnahmen). Gut, die Anforderungen werden steigen mit der Zeit, jedoch glaube ich nicht, dass man Maxed-out Details bei VR benötigt, da hier die Spielwelt ganz anders wahrgenommen wird.

Hast du vielleicht einen Test zur Hand? Ich muss zugeben ich wollte mich informieren , aber habe keinen gefunden welcher mal aufzeigt, welche Grafikkarte welche Performance benötigt.

MFG
#6
Registriert seit: 02.12.2007

Matrose
Beiträge: 7
@Tresel
Korrektur: Vive hat die gleiche 1080x1200 Auflösung wie die Oculus
#7
customavatars/avatar193511_1.gif
Registriert seit: 13.06.2013
Kölle
Banned
Beiträge: 2981
Naja denke das auch diese Ausführung SLI certified ist ... ;)
#8
Registriert seit: 27.09.2010
Magdeburg
Leutnant zur See
Beiträge: 1029
Ok ja da habe ich mich vertan.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]