> > > > random2k4 stellt seinen X-Wing-Mod auf der CES 2020 aus

random2k4 stellt seinen X-Wing-Mod auf der CES 2020 aus

Veröffentlicht am: von

random2k4 xwingIn der Gemeinschafts-Suite von Alphacool, LianLi und FSP steht während der CES 2020 im Caesars Palace in Las Vegas ein Mod, der es in sich hat: Der T-70 X-Wing von "random2k4", einem bekannten Modder, der schon seit vielen Jahren auch unsere Community regelmäßig mit seinen neusten Projekten auf den Stand hält und dabei viele seiner Arbeitsschritte ausführlich in seinen Worklogs dokumentiert. Die Arbeiten am X-Wing-Mod begannen bereits im März 2018 – gut 2.000 Arbeitsstunden – verteilt auf ganze neun Monate – später konnte der Mod im November völlig zu Recht den ersten Platz der Cooler Master World Series in der Kategorie Scratch Build belegen und damit 3.000 US-Dollar Preisgeld einholen. 

Das Design des T-70 X-Wing basiert auf dem T-70 X-Wing der neuen Star-Wars-Trilogie, die farblich an den X-Wing des Star-Wars-Piloten Poe Dameron gehalten und eine schwarz-antrazit Lackierung mit orangenen Farbdetails erhalten hat. Die gesamte Konstruktion des T-70 stammt komplett aus dem 3D-Drucker, das dafür notwendige 3D-Modell wurde von random2k4 komplett selbst entwickelt, was aufgrund mangelnder Baupläne und nur wenigen Detail-Bildern aus den Filmen kein Kinderspiel war und einiges an Recherche bedurfte.

Insgesamt kamen drei 3D-Drucker zum Einsatz, die die mehr als 300 Bauteile in PLA in über zwei Monaten Druckzeit anfertigten. Danach wurde jedes einzelne Element abgeschliffen, gespachtelt und bemalt, was noch einmal etwa 3,5 Monate Bauzeit in Anspruch nahm. Ziel war es, dass man am Ende nicht erkennen sollte, dass der X-Wing 3D gedruckt ist. Insgesamt stecken mehr als 2.000 Arbeitsstunden in diesem Projekt, das mehr als 25 kg auf die Waage stemmt und eine Flügelspannweite von 1,6 m sowie eine Länge von ebenfalls 1,6 m bietet. 

Die Hardware steckt natürlich im Inneren des Raumgleiters. Während das MSI Z370I Gaming Pro Carbon samt des Intel Core i9-9900K und des Arbeitsspeichers direkt im Cockpit sitzen, steckt die Grafikkarte im hinteren Teil. Hier beweist der Modder abermals Liebe zum Detail, denn tatsächlich findet die limitierte Jedi-Order der NVIDIA Titan Xp ihre Verwendung. Gekühlt wird die Hardware per Custom-Wasserkühlung: Hinter einer Abdeckung in der Spitze befindet sich ein Zapfhahn zum Auslassen der Kühlflüssigkeit. 

Alle Details sowie die einzelnen Arbeitsschritte zeigt random2k4 in seinem Worklog bei uns im Forum auf.