> > > > Modding-Contest 2018: Ein erster Blick auf die Projekte

Modding-Contest 2018: Ein erster Blick auf die Projekte

Veröffentlicht am: von

coolermasterSeit November arbeiten die Teilnehmer unseres diesjährigen Modding-Contests fleißig an ihren Projekten. Es wird geschraubt, gedremelt, lackiert und gebastelt, aber auch sonst so einiges an Handarbeit geleistet. Die ursprünglichen Gehäuse von Cooler Master sind teilweise kaum noch wieder zu erkennen und die Projekte könnten unterschiedlicher nicht sein: Jeder Teilnehmer verfolgt sein eigenes Konzept und verwendet sogar unterschiedliche Materialien. Neben Aluminium, Holz, Styropor und Plexiglas schrecken sie selbst vor Papier nicht zurück, vom modernen Raumgleiter bis hin zur alten Goldgrube ist alles mit dabei. 

An letzterer arbeitet "Raceface", der sein Gehäuse in eine alte Goldmine verwandelt, durch die nicht nur eine Lore auf hölzernen Schienen führt, sondern auch eine Seilbahn hin zum LG-Monitor, der so ebenfalls mit in das Projekt eingebunden wird. Der Modder setzt dabei auf Styropor, das mit Gips überzogen ist und lackiert wurde, um den Gesteins-Look mit entsprechenden Goldadern zu kreieren. Natürlich fehlen auch zahlreiche Dekorationen von kleinen Bäumen und Büschen angefangen bis hin zu echten Steinchen nicht. Passend dazu wurden die Kühlsysteme des Mainboards und der Grafikkarte von MSI entsprechend überarbeitet und kreativ mit in die Landschaft eingebunden. 

"Yargen" hat sein "The Black Raven"-Projekt seinem Lieblingsspiel "Star Citizen" gewidmet, für das er auch professionell in einem Clan während seiner Freizeit spielt. Er orientiert sich am Aegis-Dynamics-Sabre-Raven-Raumgleiter, der eines der kleinsten Raumschiffe im Spiel und ein Ein-Mann-Jäger mit Bewaffnung ist. Für seine Arbeiten hat der Modder sogar einen eigenen Folien-Plotter angeschafft, um den Innaufbau folieren zu können. Das Raumschiff wurde aufwendig per 3D-Drucker kreiert, das Gehäuse dient als Landebahn samt Hangar. Natürlich wurde auch die Kühlung der Hardware entsprechend angepasst und die Abdeckungen der Komponenten farblich aufeinander abgestimmt.

"Modworkx", der zum Start seinen Projekts nur grobe Gedanken im Kopf hatte und sich selbst als "On The Fly"-Modder bezeichnet, verfolgt ebenfalls einen futuristischen Ansatz. Nachdem das Gehäuse komplett entkernt wurde, hat er winzigste Zierelemente für die 1,5 mm starke und matt-schwarz satinierte Plexiglas-Scheibe gelasert und im dunkeln Orange eingefärbt, was für einen tollen Farbkontrast sorgt. Da die Bauteile äußerst filigran sind, musste er sogar zur Pinzette greifen. Er hat die Kühler von Grafikkarte und Mainboard ebenfalls farblich angepasst und entsprechend umlackiert. Die Seagate-Festplatten bekamen sogar eine eigene Halterung, die im Kern aus 3 mm dicken Plexiglas besteht. Aktuell arbeitet er an einer sauberen Verkabelung und hat sich hierfür gesleevtes Material besorgt.

"brometheus" setzt bei seinem Projekt auf ein eher ungewöhnliches Material, das äußerst sensibel auf Flüssigkeiten oder eine falsche Bearbeitung reagiert: Papier. Er baut die bekannten Würfel aus Valves Portal 1 & 2 nach, der zwei Seitenscheiben aus Plexiglas bekommt, die später natürlich beleuchtet werden. Die ersten Bauteile wurden in stundenlanger Handarbeit angefertigt, mit Spritzfüller lackiert und mit Sandpapier geschliffen. Für Stabilität sorgt ein selbstgebauter Aluminium-Rahmen.

Ursprünglich waren im November fünf Teilnehmer angetreten, doch "Leokasi" hatte sich Anfang Dezember mit einem kurzen Einzeiler und ohne Angaben von Gründen vom Modding-Contests zurückgezogen. Er kam damit einer Disqualifizierung zuvor, denn sein Worklog im Forum wurde nicht regelmäßig und im Vergleich zu den anderen Teilnehmern auch nur sehr halbherzig geführt. Eine Nachnominierung war aufgrund des zeitlichen Fortschritts im Wettbewerb nicht möglich, die gestellte Hardware musste er zurückgeben.

Der Gewinner darf sein Gehäuse im Februar auf der DreamHack 2019 in Leipzig ausstellen und zusammen mit der Hardwareluxx-Redaktion die Zeit auf der Messe verbringen. Es ist also noch viel Zeit, die Projekte abzuschließen, auch wenn alle in den nächsten Tagen etwas zurückdrehen und die besinnlichen Weihnachtsfeiertage mit ihrer Familie verbringen sollten. 

Wir sind schon jetzt von den Projekten begeistert und freuen uns auf weitere spannende Updates und auf eine rege Diskussion sowie konstruktives Feedback in den Worklogs!

Zu den Worklogs

Vorläufiger Ablauf:

  • Bewerbungsphase bis 14. Oktober 2018 20:00 Uhr
  • Start am 29. Oktober 2018
  • Ende der Bearbeitungszeit ist am 12. Januar 2019, 20:00 Uhr
  • Abstimmung der Jury (Hardwareluxx-Redaktion / Foren-User) bis 16. Januar 2019, 23:00 Uhr
  • Wenige Tage später erfolgt die offizielle Bekanntgabe des Gewinners
  • Ausstellung des Gewinner-Mods auf der DreamHack 2019

Wer noch ein bisschen Inspiration sucht, kann sich die Bilder der Gewinner-Mods aus den letzten Jahren anschauen: