> > > > Das sind die beiden Gehäuse von Cooler Master für unseren Contest

Das sind die beiden Gehäuse von Cooler Master für unseren Contest

Veröffentlicht am: von

cooler master mastercase h500m logoSeit Mittwoch suchen wir fünf ambitionierte Modder, die eines von zwei Tower-Gehäusen von Cooler Master umbauen und ihm ein völlig neues Äußeres spendieren wollen. Wie im letzten Jahr gibt es für die Teilnehmer natürlich auch ein dickes Hardware-Paket, welches wir noch ausführlich vorstellen werden, und einen 27-Zoll-Monitor von LG, den es ebenfalls zu modden gilt.

Wir wollen nun die Gunst der Stunde nutzen, um einmal die beiden Gehäuse ausführlich vorzustellen.

Den Moddern zur Verfügung gestellt werden wahlweise das MasterCase MC600P oder das MasterCase H500M, welche beide von Cooler Master stammen und die Grundlage für unseren diesjährigen Modding-Contest bilden. Das Cooler Master MasterCase MC600P kostet etwa 115 Euro und trat vor wenigen Wochen mit seinem schlichten Äußeren die Nachfolge des MasterCase Pro 6 an. Gegenüber dem Vorgänger soll es mehr Modularität, Echtglas-Seitenteile und teilweise RGB-LEDs an Trennplatten und Front-I/O bieten. 

Im Inneren nimmt der Midi-Tower Mainboards mit einem Formfaktor von bis zu E-ATX sowie zwei 5,25-Zoll-Laufwerke, vier 3,5-Zoll-Festplatten und zwei 2,5-Zoll-SSDs auf, wobei dafür mittels Adapter auch die größeren 3,5-Zoll-Schächte genutzt werden können. Auf Seiten der Lüfter sind zwei 140-mm-Rotoren in der Front und ein 140-mm-Modell an der Rückwand vorinstalliert. Im Deckel können weitere Lüfter montiert werden, womit viel Platz für eine aufwendige Wasserkühlung mit Radiator, Ausgleichsbehälter und Pumpe zur Verfügung steht. Aufgrund des Material-Mixes aus Stahl, Kunststoff und gehärtetem Glas ist das 235 x 548 x 544 mm große MasterCase MC600P mit einem Kampfgewicht von 13 kg nicht gerade leicht.

Alternativ können die Teilnehmer unseres diesjährigen Modding-Contests auf das Cooler Master MascerCase H500M wechseln. Dieses wird in unserem Preisvergleich mit derzeit etwa 180 Euro zu einem leicht höheren Preis angeboten, ist dank seiner Schlichtheit ebenfalls perfekt für unser Vorhaben geeignet. 

Hier setzt man ebenfalls auf Stahl, Kunststoff und gehärtetes Glas, mit Abmessungen von 248 x 546 x 544 mm und einem Gewicht von etwa 14,3 kg ist es jedoch etwas größer und schwerer als das MC600P. 5,25-Zoll-Laufwerke sieht dieses Modell keine mehr vor, dafür können auch ohne Adapter mehrere 2,5-Zoll-Laufwerke verbaut werden. Die Bestückung der Lüfter sowie die Montageplätze für Radiatoren sind ähnlich. 

Eckdaten: 
Bezeichnung: Cooler Master MasterCase MC600PCooler Master MasterCase H500M
Material: Stahl, Kunststoff, gehärtetes GlasStahl, gehärtetes Glas, Kunststoff
Maße: 235 x 548 x 544 mm (B x H x T) 248 x 546 x 544 mm (B x H x T)
Formfaktor: E-ATX (bis 12” x 10,7”; 30,5 x 27,2 cm), ATX, MicroATX, Mini-ITXE-ATX (bis 304 x 271 mm), ATX, Micro-ATX, Mini-ITX
Laufwerke: 2x 5,25 Zoll (extern), 4x 3,5/2,5 Zoll (intern, auf 8 oder 10 erweiterbar), 2x 2,5 Zoll (intern, auf 4 erweiterbar)2x 3,5/2,5 Zoll (intern), 6x 2,5 Zoll (intern)
Lüfter: 3x 120/140 mm (Front, 2x 140 mm vorinstalliert), 1x 120/140 mm (Rückwand, 1x 140 mm vorinstalliert), 2x 120/140 mm (Deckel, optional)3x 120/140 oder 2x 200 mm (Front, 2x 200 mm vorinstalliert), 1x 120/140 mm (Rückwand, 1x  140 mm vorinstalliert), 3x 120/140 oder 2x 200 mm (Deckel, optional)
Radiatoren (maximal laut Hersteller): Front: 360/280 mm, Deckel: 240/280 mm, Rückwand: 120/140 mmFront: 360/280/200 mm, Deckel: 360/280 mm, Rückwand: 120/140 mm
Kühlerhöhe: bis 19 cmbis 19 cm
Grafikkartenlänge: bis 41,2 cmbis 41,2 cm
Gewicht: etwa 13,0 kgetwa 14,3 kg
Preis: ab 115 Euroab 180 Euro

Ob die Eckdaten beider Gehäuse so bleiben werden, ist fraglich und hängt von den Moddern ab. Sie dürfen sich völlig austoben und ihrem Gehäuse ein komplett neues Äußeres sowie einen neuen Innenaufbau spendieren. Einzige Bedienung: Das System muss mit der gestellten Hardware lauffähig sein und auch der LG-Monitor mit ins Projekt eingebunden werden. In den letzten Jahren wurden ganze Piratenschiffe, Jeans-Umbauen und äußerst futuristische Umbauten kreiert.

Interessierte können sich noch bis zum 14. Oktober 2018 für den Modding-Contest 2018 bewerben. Dieser wird dann am 29. Oktober starten und bis ins neue Jahr überdauern. Dem Gewinner winkt eine Reise zur Dreamhack 2019, wo er nicht nur mit zahlreichen Herstellern in Kontakt treten kann, sondern auch sein Siegergehäuse einem breiten Publikum vorführen darf. 

Alles, was man dazu wissen muss, findet sich in unserer Ankündigung vom letzten Mittwoch