> > > > FSP CMT510 - Glasgehäuse mit RGB-Lüftern vom Netzteil-Profi

FSP CMT510 - Glasgehäuse mit RGB-Lüftern vom Netzteil-Profi

Veröffentlicht am: von

fspBei FSP denkt man in erster Linie an Netzteile. Aber das Unternehmen will sich breiter aufstellen. Mit der Windale-Serie werden bereits eigene Prozessorkühler angeboten - und auch PC-Gehäuse gibt es von FSP. Das neue CMT510 ist dabei ein besonders auffälliges Modell. Denn dieser Midi-Tower kombiniert getönte Glaspanele mit RGB-Lüftern. Dazu lockt es auch mit einem attraktiven Preis.

FSP nutzt nicht einfach nur ein Glasseitenteil, sondern fertigt gleich beide Seitenteile und die Front aus gehärtetem Glas. Diese "Galaxy Dark"-Gläser werden so getönt, dass sie nur noch zu 50 Prozent lichtdurchlässig sind. Dadurch wirken sie dunkel, sollen die integrierten RGB-Lüfter aber trotzdem gut zur Geltung bringen. An solchen beleuchteten Lüftern wird auch nicht gespart, denn FSP verbaut gleich vier 120-mm-RGB-Lüfter. Gleich drei davon zeigen sich hinter der Glasfront, ein weiterer Lüfter sitzt an der Rückwand. Optional könnten noch ein 120- oder 140-mm-Deckellüfter nachgerüstet werden. Auch die Frontlüfterplätze sind bei Bedarf für zumindest zwei 140-mm-Lüfter nutzbar. Alternativ kann an dieser Stelle zudem ein 360-mm-Radiator montiert werden. Das Produktvideo zeigt sogar eine ausgewachsene Eigenbau-Wasserkühlung im CMT510. Das I/O-Panel im Deckel hält zwei USB 3.0-Ports und Audiobuchsen bereit. Daneben gibt es auch einen Taster zur Steuerung der RGB-Beleuchtung. 

FSP möchte nicht nur mit dem äußeren Design Spieler ansprechen. Auch im Innenraum soll das CMT510 Gaming-geeignet sein. Dazu findet ein ATX-System mit bis zu 40 cm langen Grafikkarten und einem bis zu 16,5 cm hohen Prozessorkühler Platz. Auch das Kühlsystem soll für leistungsstarke Hardware gerüstet sein. Eine Abdeckung trennt die Mainboardkammer vom Netzteil. Auf der Abtrennung können zwei 2,5-Zoll-Laufwerke montiert werden. Zwei weitere 2,5- oder 3,5-Zoll-Laufwerke finden hinter dem Mainboardtray Platz. Ein eher einfach gestaltetes Kabelmanagement sorgt zusätzlich für Ordnung in der Mainboardkammer. 

Laut FSP soll das CMT510 ab sofort verfügbar sein und 109 Euro kosten. In unserem Preisvergleich wird es sogar ab 85 Euro lieferbar gelistet. Für ein Gehäuse mit drei Glasseiten und vier RGB-Lüftern fällt dieser Preis überraschend günstig aus. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar195085_1.gif
Registriert seit: 04.08.2013

Kapitänleutnant
Beiträge: 1583
Wann bauen die Hersteller wieder vernünftige Gehäuse mit normalem Airflow, statt alles nur zu zumachen und alles durchsichtig.
#2
customavatars/avatar129573_1.gif
Registriert seit: 14.02.2010
Lüneburg
Stabsgefreiter
Beiträge: 277
Neben dem Airflow fehlt mir auch die Möglichkeit, ein ODD unterzubringen. Klar, die werden immer weniger genutzt, aber ab ATX-Größe aufwärts ist es einfach albern, sich so eine Kiste ins Zimmer zu stellen und dann darauf verzichten zu müssen. Von mir aus kann man auch irgendwo einen kleinen Slot-In-Schacht reinstopfen, zur Not auch über dem I/O Panel an der Rückseite, völlig egal, aber ganz ohne finde ich irgendwie mau. So fallen für mich die meisten neuen Gehäuse durchs Raster.
#3
customavatars/avatar133552_1.gif
Registriert seit: 24.04.2010

Korvettenkapitän
Beiträge: 2464
Wenn ich daran denke, dass Corsair für 3 Lüfter 80€ verlangt geht das Gesamtpaket (mit 4 Lüftern) hier doch durchaus in Ordnung. 4 Laufwerksplätze sind z.B. auch nicht die Wucht für ein Gehäuse dieser Größe, aber optisch und funktional ein solider Glaskasten. Und vorallem mal nicht komplett überteuert.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!