> > > > FSP Windale - Prozessorkühler vom Netzteilspezialisten

FSP Windale - Prozessorkühler vom Netzteilspezialisten

Veröffentlicht am: von

fsp

FSP ist in erster Linie als Netzteilfertiger bekannt. Doch das hat das Unternehmen nicht davon abgehalten, Prozessorkühler für den Endkundenmarkt zu entwickeln - die die Windale CPU-Kühler.

Diese Kühlerserie besteht vorerst aus dem Windale 6 (AC601) und dem Windale 4 (AC401). FSP selbst beschreibt sie als leistungsstarke Kühler, die auch für Intel Core i7- und AMD Ryzen-Prozessoren geeignet sein sollen. Die Kühler sind Tower-Kühler mit Heatpipes, die direkten Kontakt zum Prozessor haben. Am Produktnamen lässt sich die Anzahl an Heatpipes ablesen - der Windale 6 hat sechs, der Windale 4 vier Heatpipes. Das kleinere Modell wird für eine TDP von 180 Watt freigegeben. Der Windale 6 soll hingegen eine TDP von bis zu 240 Watt bewältigen können.

Optisch sind die beiden Modelle sofort klar zu unterscheiden. Der 122 x 83 x 158 mm große und 620 g schwere Windale 4 zeigt den "natürlichen Metallglanz" der Kühlrippen (aus einer Aluminiumlegierung gefertigt) und der kupfernen Heatpipes. Der Windale 6 erhält hingegen eine schwarze Oberflächenbeschichtung und einen blauen LED-Effekt. Er kommt auf Maße von 122 x 110 x 165 mm und erreicht ein Gewicht von 823 g.

Die Kühllamellen montiert FSP mit einer patentgeschützten, lötfreien Technik. Sie soll für einen ungehinderten Wärmeaustausch und einen gleichmäßigeren Luftstrom sorgen. FSP will aber auch Wert auf eine geringe Lautstärke gelegt haben. So kommen zur Befestigung der 120-mm-Lüfter Gummi-Stifte zum Einsatz. Die Gleitlager-Lüfter selbst sind PWM-gesteuert und arbeiten im Bereich zwischen 600 und 1.600 U/min.

FSP gibt die beiden Kühler für die Intel-Sockel LGA 775, 1150, 1155, 1156, 1366 und 2011 und die AMD-Sockel FM1, FM2, FM2+, AM2, AM2+, AM3, AM3+ und AM4 frei.

Zu Kaufpreis und Verfügbarkeit der FSP Windale-Kühler macht die Pressemeldung keine Angaben.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar168454_1.gif
Registriert seit: 18.01.2012

Vizeadmiral
Beiträge: 8060
Je nach aufgerufenen Preis (insofern niedrig) haben die zumindest vom ersten Eindruck her das Potential die neue P/L Empfehlung zu werden.
#2
Registriert seit: 30.12.2015

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1527
https://www.techpowerup.com/reviews/FSP/Windale_6/

da wären mir die 50$ zu viel
#3
customavatars/avatar199564_1.gif
Registriert seit: 02.12.2013
München
Leutnant zur See
Beiträge: 1279
naja, einen direct Touch Heatpipe Kühler mit einem (vermutlich ungeköpften) Skylake zu testen ist ja auch irgendwie sinnfrei, da kann man sich ja denken das da schlechte Werte rauskommen.
Insgesamt empfinde ich es als sinnlos Kühlertests auf CPUs mit Zahnpasta zwischen DIE und IHS durchzuführen.
Auf einem verlöteten Prozessor sieht die Sache vermutlich anders aus, aber wer weiß :D
#4
Registriert seit: 18.02.2005
Oldenburg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2835
Den aktuellen P/L König habe ich grad hier im test ;) (review kommt evtl. Morgen). Werde mir den Windale 4 aber wohl auch zu testzwecken besorgen und dann gucken, wie er sich gegen den LC-CC-120 schlägt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

be quiet! SilentWings 3-Lüfter im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENTWINGS_3/BE_QUIET_SILENTWINGS_3_LOGO

Den Verkaufsstart der be quiet! Silent Wings 3 nimmt Hardwareluxx zum Anlass, um die neue Lüfterserie zu testen. Dafür haben wir sowohl die beiden Standardmodelle SilentWings 3 120mm PWM und SilentWings 3 140mm PWM als auch die Hochgeschwindigkeitsmodelle SilentWings 3 120mm PWM high-speed und... [mehr]

Die be quiet! AiO-Kühlung Silent Loop 240mm im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM_LOGO

Es ist Zeit für eine Premiere - mit den Silent Loop-Kühlungen bringt be quiet! erstmals eigene AiO-Kühlungen auf den Markt. Gerade die Lautstärke ist bei Konkurrenzprodukten oft das größte Problem. Anhand des 240-mm-Modells wollen wir deshalb herausfinden, ob be quiet! eine wirklich leise... [mehr]

Scythe Mugen 5 im Test - wird gut noch besser?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/SCYTHE_MUGEN_5_LOGO

Scythes Mugen ist ein regelrechter Kühler-Evergreen. Damit er weiter frisch bleibt, bringen die Japaner jetzt eine neue Generation auf den Markt. Direkt zum Launch finden wir im Test heraus, ob der Mugen 5 der Serientradition würdig ist.   Es ist schon zehn Jahre her, dass Scythe mit dem... [mehr]

be quiet! Silent Loop 360mm im Test - die XL-AiO-Kühlung

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM_LOGO

be quiet! blieb lange Zeit der Luftkühlung treu. Doch 2016 war es dann so weit - mit der Silent Loop-Serie kamen die ersten AiO-Kühlungen des Unternehmens auf den Markt. Doch bisher reichte die Palette nur bis zum 280-mm-Modell. Passend zu den sommerlichen Temperaturen legt be quiet! jetzt mit... [mehr]

GPU-Wasserkühlung: Alphacool Eiswolf GPX-Pro 120 AiO gegen Arctic Accelero...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2016/GPU-WASSERKUEHLUNG-LOGO

Alle Besitzer einer GeForce GTX 1080 oder GeForce GTX 1070 in der Founders Edition kennen vielleicht die Einschränkung, dass ihre Karte bzw. die GPU recht schnell am Temperatur-Limit arbeitet und ihr volles Leistungspotenzial damit gar nicht erreicht. Eine Wasserkühlung kann dafür sorgen, dass... [mehr]

Thermalright True Spirit 140 Direct im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/THERMALRIGHT_TRUE_SPIRIT_140_DIRECT_LOGO

Thermalrights True Spirit 140? Eigentlich ein altbekannter Kühler. Doch 2016 ist es Zeit für eine Neuauflage des schlanken und günstigen Towerkühlers. Der True Spirit 140 Direct zeigt sich nicht nur in frischer Optik, sondern setzt jetzt auf das Heatpipe Direct Touch-Prinzip. Dabei werden die... [mehr]