1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Festplatten und SSDs
  8. >
  9. Kioxia zeigt erste Leistungsdaten einer PCIe-5.0-SSD

Kioxia zeigt erste Leistungsdaten einer PCIe-5.0-SSD

Veröffentlicht am: von

kioxiaMit den Alder-Lake-Prozessoren wird Intel PCI-Express 5.0 für den Desktop einführen und vermutlich noch in diesem Jahr vorstellen. PCI-Express 5.0 wird allerdings primär nur für die Anbindung der Grafikkarte Verwendung finden, wenngleich es natürlich auch möglich ist, die 16 Lanes anders aufzuteilen und für eine SSD zu verwenden.

Aktuell kommen per PCIe 4.0 angebundene SSDs auf etwa 7 GB/s im Lesen und Schreiben von Daten. Das theoretische Maximum von PCIe 4.0 x4 läge bei 7,877 GB/s – wir sind hier also schon recht nahe dran und ein gewisser Overhead lässt sich zudem nicht vermeiden. Sollen die SSDs nun schneller werden, ist entweder eine breitere Anbindung notwendig, die meisten Controller unterstützen aber nur vier Lanes. Folgerichtig wird PCIe 5.0 der nächste Schritt sein.

Auf dem China Flash Memory Summit (via WCCFtech) hat Kioxia als einer der größten Hersteller für Flash-Speicher und SSDs nun einen Ausblick auf die Leistung kommender PCIe-5.0-SSDs gegeben.

Die CD7- und CM7-Series wird zunächst als 2.5" EDSFF E3S SSD erscheinen und für das Datacenter vorgesehen sein. Je nach Kapazität wird es Controller mit acht und 16 Kanälen geben, über die der Flash-Speicher angebunden ist. Die Anzahl der Kanäle und die Datenrate des einzelnen NAND-Speichers wird eine wichtige Rolle spielen, um bei der Geschwindigkeit weiter zulegen zu können. Aktuell liefern die meisten NAND-Hersteller solchen mit 1.600 MT/s, Samsung und Kioxia wollen in Kürze auf 2.000 MT/s umstellen und auch 2.400 MT/s sind schon in Planung. Also nicht nur die Schnittstelle wird schneller, sondern auch der Speicher selbst.

Kioxia vergleicht die Leistungsdaten der aktuellen CM6-Serie gegen Werte, die man mit einem PCIe-5.0-Prototypen erreicht hat. So steigt die Leserate von 6,9 auf 14 GB/s an. Beim Schreiben von Daten geht es von 4,2 auf 7 GB/s – hier ist sicherlich noch etwas Luft und die werden auch schon von PCIe-4.0-SSDs erreicht. Zudem wird es bei den IOPS einen deutlich Schub im Bereich von 50 bis 80 % geben. Schlussendlich werden auch die im Datacenter-Bereich wichtigen Latenzen von 90 auf 70 bzw. von 20 auf 10 µs verkürzt.

Diese teilweise beeindruckenden Zahlen werden vor allem im Datacenter von Bedeutung sein. Intels nächste Xeon-Generation wird ebenfalls PCI-Express 5.0 anbieten. Wann die erste Consumer-SSDs mit PCIe 5.0 auf den Markt kommen werden, bleibt abzuwarten. Alder Lake wird als Plattform PCIe 5.0 unterstützen, primär aber für die Grafikkarte, bzw. über die PCI-Express-Steckplätze. Die M.2-Slots werden weiterhin PCIe 4.0 verwenden. Wann AMD auf PCIe 5.0 umsteigt, ist derzeit noch nicht abzusehen. Allerdings werden die PCI-Express-Steckplätze bei Intel noch einige Zeit keine PCIe-5.0-Grafikkarte sehen, denn diese werden in Form von NVIDIAs Lovelace und AMDs RDNA-3-Karten erst Ende 2022 erwartet.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Western Digital WD_Black SN850 im Test: Back in Black

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WD_SN850_100

    Zwar konnte uns die WD_Black AN1500 zuletzt noch etwas besänftigen, doch seit der gemeinsamen Ankündigung einer vollwertigen PCIe4-SSD aus dem Hause Western Digital war natürlich vor allem die SN850 das Objekt der Begierde. Nachdem die ebenfalls lang ersehnte Samsung SSD 980 PRO nicht unbedingt... [mehr]

  • Synology DSM 7.0: Ein erster Überblick

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SYNOLOGY-DS1621+

    Advertorial / Anzeige: Ein NAS ist nur so gut wie sein Betriebssystem - das mussten wir in Tests schon oftmals feststellen. Vorreiter der Integration von Funktionen und Optimierung seines Betriebssystems ist Synology. Längere Zeit musste auf eine Aktualisierung des DiskStation Manager (DSM)... [mehr]

  • Synology ändert die Richtlinie zur Verwendung von Festplatten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SYNOLOGY

    Mit der Markteinführung eigener Festplatten, unter der Artikelbezeichnung HAT5300, hat Synology eine Änderung ihrer Richtlinien zum Betrieb der größeren Enterprise-Produkte bekannt gegeben. Bisher war es bekanntermaßen so, dass Synology – ähnlich wie andere Hersteller – eine... [mehr]

  • Samsung SSD 870 EVO im Test: Der neue SATA-Standard

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VORSCHAU_SAMSUNG_SSD_870_EVO_02

    Ob zuletzt mit der SATA 870 QVO oder der NVMe 980 PRO - auch wenn Samsungs Solid State Drives der jüngeren Vergangenheit stets im Gesamtpaket überzeugen konnten, die immense Erwartungshaltung an den Branchenprimus war meist deutlich höher. Nun schickt sich Samsung an, mit der SSD 870 EVO eine... [mehr]

  • Seagate Exos X18 im Test: 18 TB ungezügelte Enterprise-Power

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SEAGATE_EXOS_X18_18TB_ST18000NM000J_6_703B97DA0997414FBB6EEFF2ED1BBA80

    Mit der Seagate Exos X18, 18 TB, bringt Seagate die nächste Kapazitätsgröße mit der bereits bekannten Technologie heraus. Beim Test der Exos X16 gingen wir eigentlich davon aus, dass Seagate zur nächsten Größe bereits HAMR, das lange erwartete, neue Aufnahmeverfahren einsetzen würde, jedoch... [mehr]

  • Western Digital WD_Black AN1500 im Test: gelungene PCIe4-Alternative

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WESTERN_DIGITAL_WD_BLACK_AN1500_03

    Als Spezialist für Massenspeicher kommt Western Digital mit der WD_Black SN850 bereits vergleichsweise spät zur PCIe4-Party. Doch neben der Ankündigung der SN850 überraschte WD vor allem mit der Ankündigung der WD_Black AN1500, einer SSC-Add-In-Karte, die mittels RAID und acht PCIe3-Lanes auch... [mehr]