1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Festplatten und SSDs
  8. >
  9. CES 2020: Samsung stellt Portable SSD T7 Touch mit Fingerabdruckscanner vor

CES 2020: Samsung stellt Portable SSD T7 Touch mit Fingerabdruckscanner vor

Veröffentlicht am: von

samsung

Das südkoreanische Unternehmen Samsung hat auf der Consumer Electronics Show 2020 die Portable SSD T7 Touch der Öffentlichkeit vorgestellt. Die tragbare Samsung-SSD besitzt einen eingebauten Fingerabdruckscanner. Die AES-256-Bit-Hardwareverschlüsselung lässt sich somit nicht nur durch ein Kennwort nutzen, sondern kann auf Wunsch zusätzlich mit bis zu vier Fingerabdrücken versehen werden. Die SSD T7 Touch setzt, anders als noch die Vorgängerserie Portable SSD T5, auf NVMe- statt SATA-Technologie und liefert im Vergleich nahezu doppelte Übertragungsraten auf Basis des USB-3.2-Gen-2-Standards. Die 58 Gramm leichte SSD T7 Touch ist laut Aussagen von Samsung voraussichtlich ab Mitte Februar in den Farben Schwarz und Silber und in Kapazitäten von 500 GB, 1 TB und 2 TB erhältlich.

Laut Susanne Hoffmann, Head of Product Marketing Storage bei Samsung, verschwimmt die Grenze zwischen privaten und professionellen Anwendern bei der Portable SSD T7 Touch. Außerdem erreicht die Portable SSD T7 Touch durch die Verwendung des 3-Bit-MLC V-NAND von Samsung in Kombination mit der TurboWrite-Technologie Lesegeschwindigkeiten von 1.050 MB/s und Schreibgeschwindigkeiten von 1.000 MB/s. Bei der Verwendung als externer Speicher lässt sich die Portable SSD T7 Touch zudem mit PCs, Tablets, Smartphones oder Spielekonsolen nutzen.

Der Fingerabdruckscanner wird durch die LED-Statusanzeige eingerahmt. Diese zeigt dem Nutzer auf einen Blick den aktuellen Gerätestatus an. Ist die SSD eingeschaltet, leuchtet das Quadrat durchgängig blau. Werden Daten übertragen rotiert das Licht. Während der Identifikation des Fingerabdrucks blinkt die Anzeige abwechselnd auf. Benutzer können die T7 Touch auch dann mit einem Fingerabdruck entsperren, wenn sie eine Verbindung zu Geräten herstellen, die die Portable SSD-Software von Samsung nicht unterstützen. Des Weiteren erscheint der direkte Nachfolger der Portable SSD T5, die Portable SSD T7 ohne Touch-Funktion, im weiteren Jahresverlauf 2020.

Die SSD T7 Touch wird mit einem USB-C-C-Kabel und einem USB-C-A-Kabel geliefert. Die Garantie beträgt drei Jahre. Die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers beläuft sich bei der 500-GB-Variante auf knapp 145 Euro. Die 1-TB-SSD liegt bei 215 Euro und für das 2-TB-Modell werden 405 Euro fällig.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Western Digital Red 12 TB und Red Pro 12 TB im Test: Ein ungleiches Paar

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WD_RED_12TB_TEASER_2

    Western Digital hat seine Red- und Red-Pro-Reihe aktualisiert und schickt nun zwei neue Modelle mit 12 TB ins heimische oder geschäftliche NAS. Erstmals haben wir mit der normalen Red 12 TB auch eine Helium-Festplatte mit 5.400 rpm im Test. Wie sich die beiden Red-Modelle gegen die kürzlich von... [mehr]

  • Toshiba RC500 im Test: Ist das noch Mittelklasse?

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TOSHIBA_RC500_TEASER_100

    Toshiba? Kioxia? OCZ? Wenn sich ein Produkt mit gleich drei bekannten Herstellernamen ankündigt, sorgt das zunächst für Verwirrung. Dabei verweist die Modellbezeichnung RC500 eigentlich gleich auf den Vorgänger RC100, dem wir letztes Jahr einen Preis-Leistungs-Award verliehen haben. Dass also... [mehr]

  • Western Digital WD Blue SN550 im Test: Modellpflege mit BiCS4 und mehr Lanes

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WD_BLUE_SN550_02_709F0019FC424C08AE22A1282AC7B358_2

    Mit der WD Blue SN550 schickt Western Digital ein deutliches Upgrade seiner Mittelklasse-SSD ins Rennen und setzt sowohl auf neue NANDs wie auch auf mehr Bandbreite. Letzteres war bereits bei der Vorgängerin der Fall, die in unserem Review dennoch nur bedingt überzeugen konnte. Ob sich das nun... [mehr]

  • Western Digital WD Blue SN500 im Test - NVMe alleine genügt nicht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VORSCHAU

    Der Speicherspezialist Western Digital ist bekannt dafür, seine Produkte gerne nach Farben zu kategorisieren. Nachdem wir also bereits die Consumer-HighEnd-SSD WD Black im Testparcours überprüfen durften, ist nun die günstigere blaue Mittelklasse dran. Größte Änderung im Vergleich zum... [mehr]

  • Kingston KC2000 im Test: Verschlüsselt und schnell in der Praxis

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VORSCHAU_KINGSTON_KC2000_08

    SSDs vom Speicherspezialisten Kingston sind zwar bereits lange am Markt verfügbar, doch bisher meist mit dem langsameren SATA-Interface. Seit zwei Jahren jedoch versucht der laut eigener Aussage größte Hersteller von Speichermodulen und Speicherkarten auf dem Gebiet der NVMe-Laufwerke Fuß zu... [mehr]

  • Western Digital RED WD140EFFX im Test: 14 TB bei 5.400 rpm

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WD_14TB_100_TEASER

    Im August 2019 hatte WD die neue 14-TB-Generation der WD-RED-Serie vorgestellt. Ein knappes halbes Jahr später haben wir die Möglichkeit, uns das neue Top-Modell der normalen RED-HDD anzuschauen. Die RED 14 TB WD140EFFX ist die erste Festplatte im Test mit 512 MB Cache und hat, genau wie ihr... [mehr]