> > > > Testet die Seagate BarraCuda Pro mit 14 TB!

Testet die Seagate BarraCuda Pro mit 14 TB!

Veröffentlicht am: von

seagate barracuda pro 14In Zusammenarbeit mit Seagate suchen wir ab sofort drei Hardwareluxx-Leser und Community-Mitglieder, die einmal eine Seagate BarraCuda Pro mit satten 14 TB Speicher testen und ein umfangreiches Review darüber bei uns im Forum erstellen möchten. Nach getaner Arbeit darf das Laufwerk als kleines Dankeschön natürlich behalten werden. Die HDD hat einen Preis von derzeit knapp 550 Euro.

In Zeiten, in denen die neuesten Spieleblockbuster wie "Call of Duty: Black Ops IIII" oder "Assassin's Creed: Odyssey" gut und gerne für die Installation über 60 GB freien Festplattenspeicher benötigen, kann der verfügbare Speicherplatz schnell zur Neige gehen. Damit das nicht passiert, finden sich immer mehr Festplatten am Markt ein, die mit gewaltigen Speichergrößen auf sich aufmerksam machen. So zum Beispiel erst kürzlich die Seagate BarraCuda, die es nun mit satten 14 TB gibt. Sie bietet die derzeit höchste Speicherkapazität bei 3,5-Zoll-Festplatten der PC-Klasse. 

Mit Umdrehungsgeschwindigkeiten von 7.200 RPM und einem 256 GB großen Cache-Speicher soll sie aber auch besonders schnell arbeiten und hohe Datenübertragungsraten erreichen. Seagate spricht von schnellen 250 MB/s. Angebunden wird die Festplatte per SATA III. Trotz der hohen Speicherkapazität und der schnellen Performance soll sich die 14-TB-Festplatte sehr energieeffizient zeigen. Seagate gibt die Leistungsaufnahme im Betrieb mit typischen 6,9 W an, im Leerlauf sollen es sogar sparsame 4,9 W sein. Ob diese Werte in der Praxis erreicht werden können, gilt es von den Testern herauszufinden.

Mehr Datensicherheit

Absetzen von der Konkurrenz kann sich die Seagate Barracuda Pro im Bereich der Datensicherheit. Auch wenn das Worst-Case-Szenario eines Ausfalls von Produktiv-System und Backup sehr gering sein dürfte, gewährt Seagate im Rahmen seines Rescue-Data-Recovery-Serviceplans Zugang zu einem weltweit agierenden Team aus Datenwiederherstellungs-Experten, die auch dann an die wichtigen herankommen können, wenn die normalen Mittel lange nicht mehr helfen. Im Falle eines Defekts samt Datenverlust bietet Seagate seinen Kunden an, die defekte Festplatte in den eigenen Reihen zu untersuchen und einen Rettungsversuch zu starten. Wer seine Festplatte nach dem Kauf registriert, aktiviert den Rescue-Data-Recovery-Serviceplan für zwei Jahre.

Drei Modelle der Seagate Barracuda Pro mit einer Kapazität von jeweils 14 TB werden vom Hersteller nun für unseren Lesertest zur Verfügung gestellt. In unserem Preisvergleich werden dafür aktuell rund 550 Euro inklusive einer fünfjährigen Garantiezeit aufgerufen. Drei unserer Leser können die Festplatte nun kostenlos testen und nach einem ausführlichen Review bei uns im Forum als kleines Dankeschön behalten.

Die Bewerbungsphase beginnt

Wie bei jedem Lesertest starten wir vorab in die Bewerbungsphase. In den nächsten zwei Wochen darf wieder fleißig in die Tasten gehauen und eine Bewerbung geschrieben werden. Bis zum 25. November ist Zeit. Darin solltet Ihr natürlich Eure Testkriterien sowie das Testsystem nennen. Natürlich darf eine Kurzbeschreibung Eurerseits nicht fehlen: Was macht Ihr beruflich, wo liegen Eure Hobbies und wie alt seid Ihr? Die Frage, warum ihr am Lesertest mit Seagate teilnehmen wollt, sollte ebenfalls kurz und knackig beantwortet werden.

Aus allen Einsendungen wählt dann die Hardwareluxx-Redaktion die glücklichen Teilnehmer aus. Nach Eingang der Samples haben die Tester vier Wochen Zeit, ihre Reviews ins Forum zu setzen. Die Bewerbungen werden einfach im Kommentar-Thread dieser News gepostet.

Bewerbt Euch jetzt für unseren Lesertest mit Seagate!

Vorläufiger Ablauf:

  • Bewerbungsphase bis 25. November 2018
  • Auswahl der Bewerber + Versand: ab 26. November 2018
  • Testzeitraum bis 30. Dezember 2018

Kleingedrucktes:

  • Mitarbeiter der Hardwareluxx Media GmbH und von Seagate sowie deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen
  • Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt durch die Redaktion von Hardwareluxx
  • Ein Account im Hardwareluxx-Forum ist für die Teilnahme zwingend notwendig
  • Die Teilnehmer werden per PN benachrichtigt
  • Alle Testmuster verbleiben nach Veröffentlichung der Testberichte bei den Testern
  • Sollten die Testberichte nicht rechtzeitig online gestellt werden, behalten sich die Hersteller vor, den vollen Betrag in Rechnung zu stellen
  • Die Reviews verbleiben ausschließlich bei uns im Forum

Social Links

Kommentare (14)

#5
Registriert seit: 18.10.2018

Matrose
Beiträge: 12
Sehr geehrter Herr Andreas Stegmüller,

Zur Zeit besitze ich eine Samsung 860 EVO 500 GB, auf welcher der Speicherplatz langsam knapp wird, seitdem ich sie zur Nutzung von Linux Mint partitioniert habe, und eine WD Gold 1 TB. Diese hat zwar erstmal noch genug Reserven, aber es ist eben auch "nur" 1 Terabyte und es ist wahrscheinlich, dass der Speicherplatz demnächst voll wird. In meinem Define R6 ist aber durchaus noch Platz für weitere HDDs, daher käme die Seagate Barracuda Pro gelegen.

Ich heiße Fredrik und werde am 17. November 15 Jahre alt. Einen Beruf habe ich daher noch nicht. Studieren möchte ich entweder Elektrotechnik, Informatik oder Rechnergestützte Wissenschaften. Zu meinen Lieblingsfächern gehören Informatik, Physik und Mathematik. In meiner Freizeit spiele ich gerne Schach und Computerspiele, beschäftige mich mit Hardware oder programmiere mit C oder Python.

Meinen Test würde ich wie folgt aufbauen:
-Lieferumfang (inklusive Software) und technische Daten, Garantie, Preis
-Geschwindigkeit (CrystalDiskMark unter Windows 10, Dateien auf und von SSD kopieren unter Windows 10 und Linux Mint 19 Cinnamon)
-Lautstärke
-Temperatur mit Frontlüfter an und Frontlüfter aus
-Stromverbrauch
-Fazit (Preis-Leistung, Erfüllung der Erwartungen und Kriterien der Zielgruppe

Folgende für den Test relevante Komponenten sind in meinem PC verbaut:
-i7-8700K
-Fractal Design Define R6 Blackout TG mit zusätzlichen Gehäuselüftern
-ASrock Z370 Extreme4
-G.skill Trident Z RGB 3000 Mhz 4x8GB (ich weiß, zu viel, hatte seine Gründe)
-Zotac GTX 1070 Amp! Extreme
-Samsung 860 EVO 500 GB (partitioniert)
-Western Digital Gold 1000 GB 3,5" 7200 rpm
Ich wünsche allen Teilnehmern viel Erfolg und freue mich auf drei Tests, schließlich sind trotz der angeblich niedrigeren Zuverlässigkeit auch HDD-Hersteller abseits von Western Digital interessant.

Mit freundlichen Grüßen
Fredrik L. Fürstenau
#6
Registriert seit: 05.01.2003

Hauptgefreiter
Beiträge: 210
Hallo HWLuxx-Team,

ich bewerbe mich für den Lesertest zur "Seagate BarraCuda Pro 14 TB".

Mein Testsystem:

[U]1. PC[/U]
- Phanteks Enthoo Pro, mit Thermaltake ToughPower Grand RGB Gold 750W
- MSI Z97 Gaming 9 AC, 24 GB RAM
- Intel i7-4970K, Enermax LiqFusion 240 RGB :)
- MSI GTX 1080 Gaming X 8G
- SSD: Samsung 970 EVO 500GB, Samsung 850 EVO 500GB, Samsung 860 EVO 1TB (im Zulauf)
- HDD: HGST Deskstar NAS 6TB (7200rpm, 128MB cache)

[U]2. NAS[/U]
- WD MyCloud EX4 mit 12TB (z.B. als Backup Quelle)
- WD MyCloud EX4 noch unbestückt (als Backup Ziel mit der Seagate)


Über mich:
Ich wohne in BW, bin über 40 und habe meine Leidenschaft für PC-Zusammenbau und umrüsten von den Anfängen meiner Computerzeit bis heute erhalten. Mit Festplatten beschäftige ich mich schon sehr lange. Früher mit SCSI und RAID Controllern, später dann mit SATA RAID Controllern (diverse von 3ware und Areca). Inzwischen bin ich privat auf NAS umgeschwenkt.

Warum HDD Lesertest?
Ich hatte mal eine WD 3TB im Game PC, die nervte aber durch Langsamkeit und Lautstärke und als sie defekte Sektoren meldete, habe ich sie durch eine modernere und leisere HGST 6TB ersetzt. Aber auch hier neigt sich der freie Platz langsam dem Ende und die Updates von diversen Games dauern durch das Patching immer noch deutlich länger als bei den Games auf der SSD. Zudem ist mein PC mit der AiO-WaKü nun merklich leiser geworden und man hört nun wieder richtig das ackern der HGST heraus. Die Seagate sollte hier aufgrund der Herstellerangaben leiser sein und deutlich flinker.

Mein Vorgehen/Testumfang
- Selbstverständlich beleuchte ich die Basics wie Verpackung, Lieferumfang und Verarbeitung
- Benchmarkwerte:
-- im PC mit verschiedenen Tests (CrystalDiskMark, ATTO, Windows Copy (von/zu SSD), 7zip Packen/Entpacken, evtl. PassMark in der 30 Tage Eval-Version)
-- im NAS (das zweite WD EX4 ist bisher unbenutzt) gegen PC und NAS-2-NAS-Copy (evtl. Voll-Backup) (*)
-- Temperatur (interner HDD Sensor und IR-Thermometer, mit und ohne Luftstrom)
-- Lautstärke (Schallpegelmeßgerät)
- Fotos von brauchbarer Kamera (EVIL System)
- Mein Fazit

(*) Sofern das EX4 die 14TB HDD nicht unterstützt, kann ich mir kurzfristig ein anderes NAS ausleihen.

Übrigens habt Ihr einen Fehler im Text, denn leider hat die Seagate kein 256 GB Cache sondern nur 256 MB :)
#7
Registriert seit: 29.08.2017

Obergefreiter
Beiträge: 89
Hallo liebes Hardwareluxx Team,

ich bin der Alexander, gelernter IT-Kaufmann, 32 Jahre jung und als UI-Designer unterwegs. Um die 2000er hat alles mit einem Intel Pentium III 500Mhz angefangen. Bereits in den letzten 2 Jahren hatte ich die unterschiedlichsten Systeme im Einsatz (Threadripper, Skylake X und nun Coffee Lake).
Früher hielt ich viel von Western Digital, wechselte später zu Samsung und nun bin ich bei Seagate als Datenspeicher. In den letzten 11 Jahren hatte ich bei allen 3 Herstellern Totalausfälle der Festplatten :(

Testen würde ich Sie, welches Zubehör / Software ist enthalten, wie ist die Kopiergeschwindigkeit unter Windows 10, von SSD auf die HDD und umgekehrt. Die S.M.A.R.T. Werte. Die Temperaturentwicklung und die Performance dabei. Lautstärke / Laufruhe. Die Lese und Schreibgeschwindigkeit bei sehr großen Dateien (über 3GB große PSD oder EPS Dateien).

Mein Testsystem wäre:
CPU: Intel i7-8086k
MB: Asus Maximus X Formula
Ram: Corsair Dominator Platinum Special Edition Contrast DDR4-3466
GPU GTX1080ti Asus Strix OC
HDD: 2x Samsung SSD 970 Pro 1TB, Samsung SSD 850 Evo 1TB, Seagate BarraCuda Pro 6TB

Gruß Alex
#8
Registriert seit: 17.01.2008
Bad Vilbel
Matrose
Beiträge: 17
Hallo Hardwareluxxteam,

Ich würde sehr gerne die Seagate Barracuda Pro 14TB testen.
Warum? Weil mein NAS der Marke Eigenbau an sein Kapazitätslimit (2x3TB, 2x2TB, 1x1TB alle JBOD) gerät. Natürlich vor allem, weil sich die Budgetverhandlungen mit meiner Frau mehr als schwierig gestalten, da ich gerade erst meinen PC aufgerüstet habe.

Ich bin Geselle der Informationselektronik und arbeitete zuletzt im Vertrieb eines Softwareherstellers, nachdem ich mich einem BWL Studium widmete. Mit meinen 32 Lenzen fröne ich, wie bereits in den letzten 22 Jahren, den Computerspielen.
Natürlich zunehmend weniger bedingt durch Frau und Kind, aber auch, weil mein Körper der Jahre langen Belastung des Kreisklassenfußballs nicht nachgeben will. (Dafür wird er zunehmend von unverhältnismäßig starken Männergrippen heimgesucht, sagt meine Frau)

Seit neustem, setze ich mich mit dem Thema Streaming und Aufnahme auseinander, dabei kommen zügig mehrere Gigabyte an Videomaterial zusammen, welche zwecks Archivierung und Editierung stets zwischen PC und NAS hin und her kopiert werden müssen.

Insbesondere interessieren mich daher, die in der Praxis anliegenden Transferraten, die Spin up und Spin down Zeiten sowie der Energiehunger. Diese Werte und auch die üblichen Tests wie HD-Tach und HD Tune würde ich auch gerne in Abhängigkeit vom jeweiligen System untersuchen.

PC (Windows 10):
CPU: AMD Ryzen 2700x
MB: ASUS Prime X470 Pro
RAM: 2x8GB G-Skill Trident-Z 3200Mhz CL14
GPU: ZOTAC GTX 980TI AMP EXTREME EDITION
SSD: Crucial MX100 256GB

NAS (Open Media Vault):
CPU: Intel Pentium G4560
MB: GA B250M DS3H
RAM: 2x8GB Crucial DDR4 2400 MHz
#9
Registriert seit: 10.03.2018

Matrose
Beiträge: 7
Und somit versuche ich ebenfalls mein Glück und melde mich gerne als einer der drei Lesertester auf eine der drei Seagate Barracuda Pro 14TB.

Zu mir: ich bin der Marc, 32 Jahre alt aus dem schönen Duisburg und studiere aktuell Wirtschaftswissenschaften. Ein großes Hobby von mir ist neben dem Gaming auch PC-Hardware (sonst wäre ich wohl auch nicht hier^^). Da sich meinerseits im Laufe der Jahre so einiges an liebgewonnenen Daten bei mir angesammelt hat und die Steam-Bibliothek auch einiges an Kapazität einnimmt käme mir dieser Produkttest überaus gelegen und würde es mir ermöglichen die Daten meiner drei externen Seagate Backup+ HDDs auf der Barracuda zu sichern.

Im Rahmen des Tests würde ich auf verschiedene Daten eingehen, wie z.B Lese- und Schreibraten, Temperaturen, Lautstärke und Benchmarkergebnisse.

Mein System besteht auf folgenden Komponenten:
i7-8086K + MSI MPG Z390M Gaming Edge AC + MSI RTX2070 Armor + SuperFlower LeadEx 750W Platinum + Ben Nevis Advanced Black RGB + 2x Corsair HD140 + 1x Corsair HD120 + Fractal Define Mini C TG + 2x Corsair Vengeance LPX + 250gb 860 Evo + 3tb Toshiba

Mit besten Grüßen
Euer Marc
#10
customavatars/avatar268730_1.gif
Registriert seit: 31.03.2017
Zwickau
Matrose
Beiträge: 8
Auch von mir ein liebes Hallo Hardwareluxxteam,

Ich würde auch sehr gerne die Seagate Barracuda Pro 14TB testen!

Aber Warum? Ich teste aktuell einmal die Backup Generationen, sowie Kameraüberwachung mit einer ABUS 1080p Tag/Nacht Sicherheitskamera. Beides braucht viel Speicherplatz und kann eine Festplatte ordentlich auslasten. Ersteres ist leider eher knapp bei mir und finanziell ist so eine Anschaffung auch eher nicht umsetzbar für mich. Auch die Speicherung von Mediendateien sowie dessen schneller Abruf ist für mich ein persönliches Interesse.

Aktuell besteht mein Alltag weiterhin aus der Umschulung zum Fachinformatiker sowie meine geringfügige Beschäftigung in einem Computer Fachgeschäft.

PC (Windows 10):

CPU: Intel i5 6600k
RAM: 2x8GB DDR3
GPU: EVGA 1060 (6GB)
SSD: 3 x 500GB Sata (Samsung, Crucial)
HDD: 6TB WED RED
HDD: 8TB WD extern

NAS: Synology 216j 1TB WD RED (RAID1)

[U]Getestet werden[/U]

[LIST]
[*] Fachgerechte Versandverpackung (Unboxing)
[*] Lautheit (DB(A) Messung)
[*] Spezifikationen (Crystal Disk Info)
[*] Übertragungsrate (Crystal Disk Mark)
[*]- Schreiben und Lesen im Alltag (Dateigrößen am StücK: 1 Kb – 50 GB)
[*]- Kopiervorgänge allgemein
[/LIST]
#11
customavatars/avatar24340_1.gif
Registriert seit: 27.06.2005

Fregattenkapitän
Beiträge: 2826
Servus zusammen! Die Platte ist ja genau das, was ich suche. Perfekt für einen Test und das Teilen der Ergebnisse.

Ich bin ein "alter" Hardwereenthusiast und Hardwareluxxer. 35 Jahre jung, wohne in Bayern und beschäftige mich dort beruflich mit Digitalisierung. Neben meiner höchst individuell aufgebauten Workstation habe ich einen Server im schönen Thüringer Wald stehen. Der Server sieht wie folgt aus:

Asrock Z87-E ITX Wifi/AP
Core i3-4330
2x8 GB DDR3 @ 1600 Mhz
Samsung Evo 860 1TB
5x Hitachi HDS722020ALA300
ST3000DM001, mit inzwischen angeschlagenen S.M.A.R.T Werten als Backup
Windows 10 Enterpreise (+ Server 2016 auf HyperV)

... und hier läge auch der Anwendungsfall. Ich suche einen neuen Datenschlucker, der als Einzellaufwerk das inzwischen betagte RAID5 ersetzen soll und das Netzwerk bedient.

Neben der Unboxing-Story mit Fotos würde ich einen kurzen Abriss zum technologischen Fortschritt seit Aufbau des Storage-Systems aus den alten Hitachis geben.

Der eigentliche Test würde neben den üblichen low-level-Benchmarks vorallem auf den Praxisbetrieb abstellen: Lautstärkemessung mit dB-Meter und subjektiv, Datentransferraten, Dauer bis zur Datenverfügbarkeit aus Standby bei Zugriff direkt von der Maschine & aus dem Netzwerk (das wird interessant, da das RAID per staggered spinup startet). Genergieverbrauch des Gesamtsystems, Temperatur der Platte(n) sowie des Gesamtsystems. Dazu eine mathematische Betrachtung der Ausfallwahrscheinlichkeiten.

Verglichen werden die ST3000DM001 sowie das RAID mit der ST1400DM001.

Auf gehts!
#12
Registriert seit: 04.12.2007
Wien
Bootsmann
Beiträge: 760
Hallo Hardwareluxxteam,

Ich bin 35 Jahre alt, lebe in Österreich, Chemiker und hobbymäßiger Festplattensammler. Ein künstlerisches Hobby kann ich leider nicht vorweisen, mein Hunger nach immer mehr Speicherplatz ist vielmehr darin begründet, dass ich viel downloade und nichts lösche. Das summiert sich sehr schnell, und als zu Ende des Sommers meine letzten 4TB WD Gold immer voller wurden, habe ich nach längerem Überlegen meine ersten Festplatte mit Heliumfüllung geholt: die WD Gold 12TB. Diese bisher ungenutzte Festplatte würde ich sehr gerne direkt Vergleichen mit der Barracuda Pro 14TB.

Ein Vergleich ist für mich deshalb interessant, weil ich seit recht langer Zeit ein ziemlich treuer Seagate-Kunde war und gute Erfahrungen gemacht hab, angefangen mit einer 40GB-Barracuda aus der IDE-Zeit - nur unterbrochen von ein paar Samsung Spinpoint-Platten - bis hinauf zur Archive HDD mit 8TB. Danach bin ich zu WD gewechselt, und besitze einige Modelle der Re und Gold-Serie. Die Lektion mit SMR gelernt, gebe ich Seagate gerne wieder ein Chance, und Platz brauche ich als "Daten-Messi" sowieso immer.

Mein System sieht derzeit so aus:

ASUS Maximus VII Hero
Core i7-4790K
32GB DDR3-2400 CL10 G.Skill TridentX - frisch aus RMA
ASUS 780 Ti matrix platinum
SSDs: Samsung 850 Pro 256GB und Crucial MX200 500GB
HDDs (nur eine Auswahl): Seagate ES.2 2TB / WD Gold 4TB, 12TB - letztere noch originalverpackt
Netzteil: Corsair HX1000i - auch ganz frisch
Windows 7

Tests:
- subjektive Lautheit und Vibrationen im Idle und bei Zugriffen
- Temperatur über internem Sensor und mit IR-Thermometer, freistehend ungekühlt sowie mit aktiver Kühlung
- präzise Stromverbrauchsmessung bei Spinup, Idle und Zugriffen (UNI-T UT210E)
- recht genaue Stromverbrauchsmessung des Gesamtsystems durch das Netzteil (tatsächlicher Output, nicht Verbrauch an der Steckdose)
- Leistungswerte: Lese/Schreibgeschwindigkeiten, Zugriffszeiten: CrystalDiskMark, ATTO, HD Tach, HD Tune
- Kopieren; Entpacken (7-zip)
- Wiederholung der Schreibtests bei verschiedenen Füllständen
Unboxing mit Bildern und ein kurzer Blick in die eigene Diagnosesoftware Seatools gehören natürlich auch dazu.
#13
customavatars/avatar123122_1.gif
Registriert seit: 12.11.2009
Hessen
Flottillenadmiral
Beiträge: 4582
Hallo liebes Luxx team

Ich heiße Christopher 34, Student im bereich LT & GT
In meiner Freizeit Bastel ich gerne an Hardware rum und Render filme auf BD Qualität (Meist Familien sachen geburtstage etc... )
Da diese Sache viel speicher frisst könnte ich eine Größe HDD gut gebrauchen.

Mein test System:
z370 K6
i9 9900k
32gb RAM Gskill
Samsung m.2 SSD
4tb Daten Platte
Gtx 1080 ti
2 Wakü Loops
Be Quiet Netzteil
alles im Tower 900 von Thermaltake

Meine Tests Werden durch Bilder Screens Bekannt gemacht einschließliche Beschreibung und Test vorgehensweise. Lautstärke und Leistungsaufnahme werden dabei auch eine Rolle Spielen.
Ein vergleich zu anderen HDDs wir des nathürlich auch geben.

VIelen Dnak für die Möglichkeit und Allen Anderen Viel glück. :) freue mich auf die Testergebnisse die es geben wird.
#14
Registriert seit: 18.01.2009

Hauptgefreiter
Beiträge: 242
Liebes hardwareLUXX-Team,

hiermit bewerbe ich mich für den Lesertest zur Seagate BarraCuda Pro 14 TB.

Warum ich mich auf diesen Lesertest bewerbe und weshalb ich mich freuen würde die Festplatte testen zu dürfen, wäre vor allem das Interesse, zu sehen, wie sich die Technik in den letzten Jahren verändert und weiterentwickelt hat. Aufgrund diverser GoPro Aufnahmen haben sich in den letzten Jahren bereits zahlreiche Festplatten angesammelt, mit denen ich die Seagate BarraCuda Pro gut vergleichen könnte.

Meine Testumfang würde neben den üblichen Benchmark Tests wie Lieferumfang, Zubehör, ATTO, Crystal Mark, HD Tach, Stromverbrauch, Lautstärke usw., auch einige Benchmarks realer Anwendungen, wie beispielsweise Photoshop, Premiere Pro, Autodesk Fusion/ Inventor etc., enthalten.

Für die Tests steht mir folgendes System zur Verfügung:
Intel Xeon E3-1231v3
32 GB Team Group DDR3 RAM
ASUS RX 580 STRIX
Crucial MX 200, MX 300, sowie diverse Festplatten

Zum Abschluss noch ein paar Informationen zu meiner Person. Ich bin 23 Jahre alt, wohne derzeit in Aachen, studiere dort Wirtschaftsingenieurwesen im Master und bin schon von klein auf interessiert an PCs gewesen. Die ersten Gehversuche habe ich mit 8-10 Jahren gemacht. Damals mit mehr Misserfolg als Erfolg. Insbesondere wenn man als unwissendes Kind anfängt die Windows Dateien für Müll zu halten und diese löscht, dann geht das meist nicht lange gut. Doch wie es so schön heißt, "aus Fehlern lernt man" habe ich mit der Zeit dazu gelernt und mit 13 Jahren selber meinen ersten PC zusammen gebaut. Heute kann ich mich nach wie vor sehr für die Materie begeistern und lese mehr oder weniger täglich auf HardwareLuxx die neusten Artikel.

Ich würde mich sehr darüber freuen die Seagate BarraCuda Pro 14 TB testen zu dürfen und wünsche abschließend allen Teilnehmern viel Erfolg und freue mich schon darauf eure Testberichte zu lesen!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Samsung SSD 970 PRO im Test: Hält länger und arbeitet schneller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_PRO

    Eineinhalb Jahre nach dem Start löst Samsung die SSD 960 PRO ab und schickt den Nachfolger ins Rennen. Der soll nicht nur ein noch höheres Tempo bieten, sondern auch langlebiger sein. Dabei halten sich die technischen Neuerungen in Grenzen, in den Mittelpunkt wird vor allem der neue... [mehr]

  • Samsung SSD 970 EVO im Test: Neue Mittelklasse kommt der PRO nahe

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_970_EVO

    Nicht nur zahlungskräftigen Enthusiasten will Samsung locken, auch ein Segment weiter unten will man keine Käufer an die Konkurrenz verlieren. Entsprechend wird nicht nur die PRO-Linie aufgefrischt, sondern mit der SSD 970 EVO auch die Mittelklasse. Die soll nicht nur höhere Transferraten... [mehr]

  • Samsung SSD 860 EVO und PRO mit 4 TB im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-860-EVO-PRO/TEASER

    Die perfekte SSD ist groß, schnell und preisgünstig. Doch wie immer kann man nicht alles haben, zumindest nicht gleichzeitig: Für maximale Performance muss man zu einer PCI-Express-SSD greifen, die inzwischen zwar auch mit relativ großen Speicherkapazitäten verfügbar, jedoch nicht günstig... [mehr]

  • Intel Optane SSD 900P 280 GB mit 3D-XPoint-Speicher im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-OPTANE-SSD-900P/TEASER

    Bei Halbleiterlaufwerken, kurz SSDs, war in den vergangenen Jahren eine konstante Evolution zu beobachten – im Wesentlichen wurde die Speicherdichte erhöht, wozu 3D-NAND einen zentralen Beitrag geleistet hat. Auch die Geschwindigkeit hat mit der breiten Verfügbarkeit von PCI-Express-SSDs und... [mehr]

  • Intel SSD 760p 512 GB im Test: Dem Vorgänger klar überlegen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_SSD_760P

    Intel und SSD bedeutete zuletzt in erster Linie hohe Preise in Verbindung mit fragwürdigem Nutzen für Privatanwender. Mit der SSD 760p richtet man sich aber endlich auch wieder dem Massenmarkt zu, der rund eineinhalb Jahre vom Vorgänger SSD 600p bedient worden ist. Die konnte seinerzeit im... [mehr]

  • Toshiba OCZ RC100 im Test: Kleine SSD mit klaren Vorzügen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TOSHIBA_OCZ_RC100_02

    Kompakt, nicht zu teuer, aber auch nicht zu langsam: Mit der OCZ RC100 bringt Toshiba eine NVMe-SSD in den Handel, die in vielerlei Hinsicht bewusst anders sein soll. Das ermöglicht dem Unternehmen zufolge das Ansprechen einer ganz bestimmten Zielgruppe. Denn so mancher wird nach wie vor von den... [mehr]