> > > > Intel nimmt den Z390 offiziell in die 300-Serie der Chipsätze auf

Intel nimmt den Z390 offiziell in die 300-Serie der Chipsätze auf

Veröffentlicht am: von

intelNachdem Intel bereits erste offizielle Informationen zum Z390-Chipsatz veröffentlicht hat, unter anderem das Blockdiagramm, folgt nun die Aufnahme in das Datenblatt zum Intel 300 Series Chipset Family Platform Controller Hub (PDF). Offenbar wird der Z390-Chipsatz größere Änderungen mit sich bringen, als dies zu erwarten gewesen wäre.

Dies betrifft vor allem die Flex-I/O-, bzw. HSIO-Lanes. Hier fließen offenbar die Verbesserungen und Änderungen mit ein, die mit den Versionen H370, B360 und H310 Einzug hielten. Unter anderem wäre dies die Fertigung in 14 statt 22 nm.

An Änderungen bietet der Z390 sechs Ports mit USB 3.1 Gen 2 (10 GBit/s). B360 und H370 bieten zum Vergleich derer nur vier. Ansonsten gibt es keine Unterschiede – auch nicht zum Z370/Z270. Die Hersteller können die weiteren Ports aber je nach den eigenen Vorstellungen anpassen. SATA, mehr USB und vieles mehr lässt sich ganz individuell anpassen. Die Tabellen zeigen die Änderungen und Unterschiede am deutlichsten. In den weiteren technischen Daten werden die einzelnen PCI-Express-Controller aufgeführt, bzw. welche HSIO-Lane und PCI-Express-Lane entsprechend konfiguriert sind.

Unklar ist, warum Intel die Informationen in dieser Form nach und nach in die offiziellen Dokumente einfließen lässt. Es könnte sich dabei um ein Versehen handeln, denkbar ist aber auch ein geplantes Vorgehen, eine kurze Erwähnung auf der Keynote der Computex und das war es. Dann wäre auch darauf zu hoffen, dass die Mainboard-Hersteller ihre Modelle auf der Computex ausstellen dürfen. Ob dies aber auch einen gleichzeitigen Start des Coffee-Lake-Prozessors mit acht Kernen nach sich zieht, bleibt abzuwarten. Derzeit gehen viele Quellen von einem Start im (Spät-)Sommer aus.

Derzeit gibt es noch keine technischen Daten zur Pinbelegung des Sockels. Darin könnten Hinweise enthalten sein, ob auch der Z370-Chipsatz, bzw. die dazugehörigen Mainboards in der Lage sind, den oder die Coffee-Lake-Prozessor mit acht Kernen aufzunehmen oder aber ob dies nur mit Mainboards mit Z390-Chipsatz möglich ist.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (15)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Intel nimmt den Z390 offiziell in die 300-Serie der Chipsätze auf

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Bis zu 40 GBit/s: USB4 wird Teil von Thunderbolt 3

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THUNDERBOLT

    Nicht nur wird Thunderbolt 3 ein fester Bestandteil der Ice-Lake-Prozessoren, die in der zweiten Jahreshälfte auf den Markt kommen werden, auch wird Thunderbolt 3 den zukünftigen USB-Standard USB4 unterstützen. Die USB4-Architektur wird demnach auf der Thunderbolt-Protokoll-Spezifikation... [mehr]

  • Z170 Rebrand: Intel mit neuem B365-Chipsatz aus der 22-nm-Fertigung

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CPU

    Bereits vor Wochen wurde darüber spekuliert, dass Intel bei seinen Chipsätzen womöglich wieder auf den 22-nm-Prozess zurück wechseln könnte. Grund dafür sei, dass der Hersteller die Kapazitäten des 14-nm-Prozesses für seine Prozessoren benötige. Schon mit dem H310C ist der Chiphersteller... [mehr]

  • AMD will Embedded-Umsatz verdoppeln

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

    Wie jetzt bekannt wurde, will der US-amerikanische Chip-Entwickler AMD seinen Umsatz im Embedded-Geschäft verdoppeln. Obwohl der Chip-Entwickler seinen Umsatz im Vorjahr um 15 % steigern konnte, scheint dies noch nicht das Ende der Fahnenstange zu sein, zumal dies weniger als das... [mehr]

  • Intel und MediaTek entwickeln 5G-Modems für PCs und Notebooks

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Der US-amerikanische Halbleiterhersteller Intel hat jetzt bekannt gegeben, gemeinsam mit dem taiwanischen Hersteller MediaTek mit der Produktion von neuen 5G-Modems für PCs wie auch für Notebooks zu beginnen. Mit der Markteinführung rechnen die beiden Unternehmen bereits im Frühjahr 2021. Hier... [mehr]

  • Cisco stellt den Silicon One der Öffentlichkeit vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CISCO

    Das US-amerikanische Unternehmen Cisco hat jetzt erste Details zum neuen Chip namens Silicon One (ASIC) veröffentlicht. Besagter Chip ist in der Lage, einen Netzwerktraffic von bis zu 10,8 TBit/s zu stemmen, ohne dabei Programmierbarkeit, Buffering, Energieeffizienz, Skalierung oder... [mehr]