> > > > Intel nimmt den Z390 offiziell in die 300-Serie der Chipsätze auf

Intel nimmt den Z390 offiziell in die 300-Serie der Chipsätze auf

Veröffentlicht am: von

intelNachdem Intel bereits erste offizielle Informationen zum Z390-Chipsatz veröffentlicht hat, unter anderem das Blockdiagramm, folgt nun die Aufnahme in das Datenblatt zum Intel 300 Series Chipset Family Platform Controller Hub (PDF). Offenbar wird der Z390-Chipsatz größere Änderungen mit sich bringen, als dies zu erwarten gewesen wäre.

Dies betrifft vor allem die Flex-I/O-, bzw. HSIO-Lanes. Hier fließen offenbar die Verbesserungen und Änderungen mit ein, die mit den Versionen H370, B360 und H310 Einzug hielten. Unter anderem wäre dies die Fertigung in 14 statt 22 nm.

An Änderungen bietet der Z390 sechs Ports mit USB 3.1 Gen 2 (10 GBit/s). B360 und H370 bieten zum Vergleich derer nur vier. Ansonsten gibt es keine Unterschiede – auch nicht zum Z370/Z270. Die Hersteller können die weiteren Ports aber je nach den eigenen Vorstellungen anpassen. SATA, mehr USB und vieles mehr lässt sich ganz individuell anpassen. Die Tabellen zeigen die Änderungen und Unterschiede am deutlichsten. In den weiteren technischen Daten werden die einzelnen PCI-Express-Controller aufgeführt, bzw. welche HSIO-Lane und PCI-Express-Lane entsprechend konfiguriert sind.

Unklar ist, warum Intel die Informationen in dieser Form nach und nach in die offiziellen Dokumente einfließen lässt. Es könnte sich dabei um ein Versehen handeln, denkbar ist aber auch ein geplantes Vorgehen, eine kurze Erwähnung auf der Keynote der Computex und das war es. Dann wäre auch darauf zu hoffen, dass die Mainboard-Hersteller ihre Modelle auf der Computex ausstellen dürfen. Ob dies aber auch einen gleichzeitigen Start des Coffee-Lake-Prozessors mit acht Kernen nach sich zieht, bleibt abzuwarten. Derzeit gehen viele Quellen von einem Start im (Spät-)Sommer aus.

Derzeit gibt es noch keine technischen Daten zur Pinbelegung des Sockels. Darin könnten Hinweise enthalten sein, ob auch der Z370-Chipsatz, bzw. die dazugehörigen Mainboards in der Lage sind, den oder die Coffee-Lake-Prozessor mit acht Kernen aufzunehmen oder aber ob dies nur mit Mainboards mit Z390-Chipsatz möglich ist.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (15)

#6
customavatars/avatar269623_1.gif
Registriert seit: 02.05.2017

BannedForEveR
Beiträge: 8423
Zitat Don;26329413
Intel kann das aber in gewisser Weise steuern und das haben sie mit dem Z370/Z270 ja auch gezeigt. Klar, der Chipsatz sagt zunächst einmal nichts über den Sockel oder eventuelle Änderungen am LGA1151 aus.


Denke auch, wenn der CL8 nur auf Boards mit Z390 Chipsatz laufen würde, hatte man sicher keine 300er Nummerierung gewählt sondern Z400er
#7
customavatars/avatar19026_1.gif
Registriert seit: 05.02.2005
^^ Blägg Forrescht ^^
Admiral
Beiträge: 26212
Warum ... es ist die selbe Mikroarchitektur ... eben CFL-S.

Und ich würde es wie Holt sehen ... gesicherte Rückschlüsse sind keine möglich.

Mich würde es aber definitiv nicht wundern, wenn ein Z390 Board für den Octacore CFL fällig wäre.

Intel nimmt es nur zu gerne von den Lebenden. ;)
#8
customavatars/avatar132552_1.gif
Registriert seit: 03.04.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1770
Zitat IronAge;26329814
Warum ... es ist die selbe Mikroarchitektur ... eben CFL-S.

Und ich würde es wie Holt sehen ... gesicherte Rückschlüsse sind keine möglich.

Mich würde es aber definitiv nicht wundern, wenn ein Z390 Board für den Octacore CFL fällig wäre.

Intel nimmt es nur zu gerne von den Lebenden. ;)

Ich dachte da spielt vor allem die Stromversorgung eine große Rolle. Die meisten Z170 und Z270 Boards waren nicht in der Lage 6-Kern CFL zuverlässig, und ohne nach ner Weile drauf zu gehen, zu befeuern. Nur gute OC Boards konnten das, siehe Hacks dafür.
Jetzt wieder 2 mehr Cores, wofür die meisten Z370er nicht ausgelegt sind, also gibts wieder einen neuen Chipsatz.
Und irgendwo verstehe ich das schon, denn sonst würde die Übersicht zu sehr leiden, wenn man dann stattdessen auf "8-Core capable" bei seinem Z370-Kauf achten müsste.
#9
customavatars/avatar46160_1.gif
Registriert seit: 29.08.2006
Bad Bentheim
Kapitän zur See
Beiträge: 3113
Also eure Einleitung ist mal wieder etwas reißerisch.
Zitat
Offenbar wird der Z390-Chipsatz größere Änderungen mit sich bringen, als dies zu erwarten gewesen wäre.


Inwiefern? Seit erscheinen der ersten 300er-Chipsätze konnte jeder genau erahnen, wie der Z390 aussehen wird und es ist auch eingetroffen. Je nach Sichtweise haben wir hier einen Z370 in 14nm mit 6xUSB3.1 und CNVi oder einen H370 mit 4PCIe-Lanes mehr oder einen Q370 mit OCing.

Jetzt ist mir immernoch nicht klar, warum die meisten bisherigen 300er-Boards nur 1-2xUSB3.1 vom PCH ausführen. In den Tabellen sieht es so aus, als könnte man jeden der bisherigen sechs USB3.0-Ports nun als USB3.1 ausführen. Es scheint überhaupt keinen Grund zu geben, nicht einfach alle sechs auch als UsB3.1 auszuführen. Da es aber keiner macht, muss es einen geben. Sind da Zusatzbauteile oder mehr Leitungen oder PCB-Layer o.ä. nötig?
#10
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Korvettenkapitän
Beiträge: 2420
Zitat Cool Hand;26329852
Ich dachte da spielt vor allem die Stromversorgung eine große Rolle. Die meisten Z170 und Z270 Boards waren nicht in der Lage 6-Kern CFL zuverlässig, und ohne nach ner Weile drauf zu gehen, zu befeuern. Nur gute OC Boards konnten das, siehe Hacks dafür.
Jetzt wieder 2 mehr Cores, wofür die meisten Z370er nicht ausgelegt sind, also gibts wieder einen neuen Chipsatz.
Und irgendwo verstehe ich das schon, denn sonst würde die Übersicht zu sehr leiden, wenn man dann stattdessen auf "8-Core capable" bei seinem Z370-Kauf achten müsste.


Und was hat die Stromversorgung mit dem Chipsatz zutun? Richtig, gar nichts.

Der Chipsatz ist doch dafür überhaupt nicht zuständig.

Außerdem gibt es diese Einschränkungen in Sachen Stromversorgung schon seit ner ganzen Weile bei Boards mit gleichem Chipsatz.
Entsprechende Einschränkungen sind dann in der Dokumentation des jeweiligen Boards zu finden.
Die Rubrik "CPU Support" ist da zu konsultieren.
#11
customavatars/avatar132552_1.gif
Registriert seit: 03.04.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1770
Zitat Morrich;26330956
Und was hat die Stromversorgung mit dem Chipsatz zutun? Richtig, gar nichts.

Der Chipsatz ist doch dafür überhaupt nicht zuständig.

Außerdem gibt es diese Einschränkungen in Sachen Stromversorgung schon seit ner ganzen Weile bei Boards mit gleichem Chipsatz.
Entsprechende Einschränkungen sind dann in der Dokumentation des jeweiligen Boards zu finden.
Die Rubrik "CPU Support" ist da zu konsultieren.


Lies nochmal genau was ich geschrieben habe.
#12
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 16279
Intel hat beim S. 1151 mit dem Wechsel auf Coffee Lake die Spezifikationen der Spannungsversorgung des Sockels geändert, eben um die Leistungsaufnahme der neuen CPUs gewährleisten zu können, wobei teils bis zu einem Drittel mehr Strom fließen kann. Damit man leichter erkennen kann welches die Boards mit der neuen Spezifikation des S.1151 sind, wurde der Z270 als Z370 umgelabelt, wobei ein neuer Name für den Sockel der bessere Weg gewesen wäre. Warum auch immer Intel den Sockel nicht umbenannt hat, wissen wir nicht, aber dass der Z370 nur ein umgelabelter Z270 ist, wissen wir und der Grund dürfte einfach sein, dass die echten 300er Chipsätze eben noch nicht fertig waren. Der Z390 ist nun der Chipsatz der eigentlich als Z370 die Nachfolge des Z270 angetreten hätte und überraschend ist an desen Ausstattung nichts, nachdem man weiß wie die anderen echten 300er Chipsätze aussehen.

Ob die Spannungsversorgung der Z370er Boards nun auch für die kommenden 8 Kern Coffee Lakes reicht, kann man nur vermuten, aber wenn man schon einmal diesen unpopulären Schritt gegangen ist, dann dürfte man dabei auch die 8 Kerner berücksichtigt haben, denn so lange ist das Erscheinen des Z370 nicht her als dass damals der 8 Kerner nicht schon in der Entwicklung war und damit waren auch dessen Spezifikationen schon abgesteckt. Es würde mich also überraschen wenn die 8 Kerner Coffee Lakes (nach dem nöchten UEFI Update) nicht auf den Z370er Boards laufen würden.
#13
customavatars/avatar269623_1.gif
Registriert seit: 02.05.2017

BannedForEveR
Beiträge: 8423
@Holt
Sehr saubere Spekulation., vielen Dank!

Wann glaubst du ist der Zeitpunkt erreicht, dass uns Intel darüber informieren wird?
#14
Registriert seit: 01.08.2016

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 398
Zitat Holt;26332634
Intel hat beim S. 1151 mit dem Wechsel auf Coffee Lake die Spezifikationen der Spannungsversorgung des Sockels geändert, eben um die Leistungsaufnahme der neuen CPUs gewährleisten zu können, wobei teils bis zu einem Drittel mehr Strom fließen kann. Damit man leichter erkennen kann welches die Boards mit der neuen Spezifikation des S.1151 sind, wurde der Z270 als Z370 umgelabelt, wobei ein neuer Name für den Sockel der bessere Weg gewesen wäre. Warum auch immer Intel den Sockel nicht umbenannt hat, wissen wir nicht, aber dass der Z370 nur ein umgelabelter Z270 ist, wissen wir und der Grund dürfte einfach sein, dass die echten 300er Chipsätze eben noch nicht fertig waren. Der Z390 ist nun der Chipsatz der eigentlich als Z370 die Nachfolge des Z270 angetreten hätte und überraschend ist an desen Ausstattung nichts, nachdem man weiß wie die anderen echten 300er Chipsätze aussehen.

Ob die Spannungsversorgung der Z370er Boards nun auch für die kommenden 8 Kern Coffee Lakes reicht, kann man nur vermuten, aber wenn man schon einmal diesen unpopulären Schritt gegangen ist, dann dürfte man dabei auch die 8 Kerner berücksichtigt haben, denn so lange ist das Erscheinen des Z370 nicht her als dass damals der 8 Kerner nicht schon in der Entwicklung war und damit waren auch dessen Spezifikationen schon abgesteckt. Es würde mich also überraschen wenn die 8 Kerner Coffee Lakes (nach dem nöchten UEFI Update) nicht auf den Z370er Boards laufen würden.


Klingt definitiv einleuchtend, aber dann sollten die meisten z370 Boards etwas Leistungsfähiger sein was OC angeht, oder etwa nicht? Hier gibt es bereits zum größten Teil nur schlechte Boards, wenn es darum geht den aktuellen CFL 6 (8700k) Kerner zu befeuern und dabei noch ausreichend Kühlung für alle an die Spannung gebundenen Komponenten zu gewährleisten. Ich möchte gar nicht wissen was passiert, wenn hier nun ein 8 Kerner betrieben werden soll.

Das ist jetzt unabhängig von der Kompatibilität des Chipsatzes, sondern lediglich die Qualität der aktuellen Boards(z370) und deren Engpässe im niederen Preissegment.
#15
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 16279
Man kann eben erwarten 6 oder 8 Kerne auf die gleiche Frequenz zu bekommen wie es bei 4 Kerrnern geht, schon gar nicht wenn dann auch noch mit Prime eine massive AVX Last erzeugt wird, ohne auch einen AVX Offset einzusetzen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel Z390 soll den Z370 einfach ersetzen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Erst sollte der Z390 exklusiv die Coffee-Lake-Prozessoren mit acht Kernen beherbergen, dann sollte er komplett eingestampft werden. In den vergangenen Tagen wurde aber deutlich, dass auch die Coffee-Lake-Prozessoren mit acht Kernen auf Mainboards mit Z370-Chipsatz funktionieren sollen, was die... [mehr]

Neuer Chipsatz für Ryzen 2: 400-Series taucht erstmals auf

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Die Gerüchteküche rund um Ryzen 2 von AMD nimmt immer weiter fahrt auf. Zuletzt kamen Meldungen, dass der Chiphersteller seine nächsten Prozessorengeneration im Februar oder März 2018 ins Rennen schicken könnte. Inzwischen kommen nun auch erste Meldungen rund um neue Chipsätze auf. Während... [mehr]

AMDs Z490-Chipsatz soll über vier weitere PCIe-Lanes verfügen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Derzeit macht ein fragwürdiges Gerücht die Runde, welches von einem weiteren Chipsatz für AMDs Ryzen-Prozessoren spricht. Dieser soll auf den Namen Z490 hören – ist demnach hinsichtlich der Namensgebung bereits schwierig einzuordnen. Das Gerücht basiert auf einer Präsentationsfolie,... [mehr]

Intel präsentiert neue Thunderbolt-3-Controller mit DisplayPort 1.4

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THUNDERBOLT

Intel hat die Nachfolger seiner Thunderbolt-3-Controller mit dem Namen Alpine Ridge vorgestellt. Die als Titan Ridge bezeichneten Controller bestehen aus drei Modellen (JHL7540, JHL7340 und JHL7440), die sich hinsichtlich der angebotenen Zusatzfunktionen und Anzahl der Datenkanäle... [mehr]

Intel soll ursprüngliche Planung für den Chipsatz Z390 aufgegeben haben

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Derzeit vergeht kaum eine Woche, in der nicht über Intels kommenden Achtkerner auf Basis von Coffee Lake-S oder den neuen Chipsatz Z390 spekuliert wird. Die Gründe dafür liefert das Unternehmen selbst, hat man doch selbst zahlreiche Informationen freiwillig oder unfreiwillig... [mehr]

Hersteller-Roadmap bestätigt neue Chipsätze Z390, Z490 und X399 Refresh

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_X470_TAICHI_003_LOGO

Bereits mehrfach sind Verweise zu weiteren Chipsätzen für AMD- und Intel-Prozessoren aufgetaucht. Nun gibt es weitere Hinweise auf bereits erwähnte Modelle wie den Z390 von Intel und Z490 von AMD, aber auch einen X399R für die Ryzen-Threadripper-Prozessoren der zweiten... [mehr]