> > > > Für den Xeon W-3175X: 6-Channel-Speicherkit kostet bis zu 3.200 Euro

Für den Xeon W-3175X: 6-Channel-Speicherkit kostet bis zu 3.200 Euro

Veröffentlicht am: von

corsairMit dem Xeon W-3175X hat Intel sein Workstation-Flaggschiff nun endlich auf den Markt gebracht. In Deutschland ist die CPU allerdings noch immer nicht verfügbar, dürfte preislich allerdings bei etwa 4.000 Euro landen. Auch die dazugehörigen LGA3647-Mainboards ASUS ROG Dominus Extreme und Gigabyte A1X-C621 landen im hohen dreistelligen, wenn nicht vierstelligen Euro-Bereich.

Erste Tests des Prozessors bescheinigen ihm eine enorme Leistung – sowohl in Single-Threaded- als auch in Multi-Threaded-Anwendungen. Auf mehr als 5,5 GHz übertaktet zeigt sich dann aber auch die enorme Leistungsaufnahme eines solchen Prozessors. Und auch ein anderes Problem tritt in den Vordergrund: Mit welchem Speicher soll man einen solchen Prozessor betreiben. Er verfügt über ein Hexa-Channel-Interface, doch je nach Montage kann es gerne vorkommen, dass eines der Interfaces nicht funktioniert. Doch dies ist ein anderes Thema.

Corsair bietet nun Speicherkits mit 12 DIMMs an. Diese haben entweder eine Kapazität von jeweils 8 oder 16 GB. Damit kommt ein solches Speicherkit maximal auf eine Gesamtkapazität von 192 GB, ansonsten sind es 96 GB. Corsair bietet den Vengeance-LPX-Speicher in verschiedenen Geschwindigkeiten an: 2.666 MHz CL16, 3.200 MHz CL16, 3.600 MHz CL18 oder 4.000 MHz CL19.

Bei einer Kapazität von bis zu 192 GB sollte klar sein, dass der Spaß nicht ganz günstig sein wird. Das langsamste und kleinste Kit (4.000 MHz C19, 96 GB) beginnt bei 1.559,99 Euro, wer mindestens 192 GB haben möchte, muss 1.649,99 Euro auf den Tisch legen. Für 192 GB an DDR4-4.000 CL19 werden dann auch 3.119,99 Euro aufgerufen. Derzeit führt noch keiner der Händler in Deutschland eines der Speicherkits.

Mit den restlichen Komponenten eines PC-Systems kommen wir also schnell auf einen Preis von 10.000 Euro. Da spielen der Prozessor mit 4.000 Euro und ein derart großes und schnelles Speicherkit mit mehr als 3.000 Euro die Hauptrolle.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (14)

#5
Registriert seit: 26.07.2018

Obergefreiter
Beiträge: 77
Ich bin zwar nicht die Zielgruppe dieses Prozessors. Aber wenn, dann würde ich bei 6-Channel und den bis zu 512 GB, die die CPU erlaubt, bestimmt irgendein Gamer-RAM-Kit verbauen, anstatt vernünftig auf ECC-Speicher mit mehr Kapazität pro Riegel.
...
...
NICHT!
#6
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 33650
Zitat Gamerkind;26803984
Warum genau sollte jemand ein Kit mit 12 DIMMs kaufen? Ist doch blöd, wenn da ein DIMM hin wird darf man wenn man Pech hat das ganze Kit einschicken. Da kauft man sich doch lieber zumindest 2 6er Kits oder 3 4er,...

Nur kannst du dann das Problem bekommen, dass die zwei drei Kits nicht miteinander harmonieren/zusammen funktionieren. Dann fängt das Gefrickel mit den Einstellungen an... das will sich eben nicht jeder antun, vor allem wenn das Geld wie bei dieser Plattform sowieso keine Rolle spielt :fresse:

Aber sind ja auch bereits günstigere Kits angekündigt, für alle denen auf halbem Weg die Kreditkarten gesperrt wurden :haha:
#7
customavatars/avatar273161_1.gif
Registriert seit: 13.08.2017

Stabsgefreiter
Beiträge: 295
Dito, hab bei meinen 12 RamSlot auch beim tauschen ausversehen gemischt, hab alle nach Verpackung sortiert, dann lief es wieder 1A. lg
#8
customavatars/avatar149634_1.gif
Registriert seit: 03.02.2011
Bottrop
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1536
ähm...ne danke...
#9
customavatars/avatar180990_1.gif
Registriert seit: 17.10.2012

Admiral
Beiträge: 9852
Also Trident Z Royals dürfen es dann schon sein :shot:
#10
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 33650
Zitat MysteriousNap;26804353
Also Trident Z Royals dürfen es dann schon sein :shot:

Das ist die richtige Einstellung hier im Luxx :vrizz:
#11
customavatars/avatar287074_1.gif
Registriert seit: 29.08.2018

Leutnant zur See
Beiträge: 1113
Zitat emissary42;26804232
Nur kannst du dann das Problem bekommen, dass die zwei drei Kits nicht miteinander harmonieren/zusammen funktionieren.

Das ist sehr unwahrscheinlich, weil diese Kits dafür auch nicht extra getestet werden.
Der Hersteller nimmt einfach 12 DIMMs aus der Produktion und verpackt sie zusammen, die testen da nichts...

Zitat
Dann fängt das Gefrickel mit den Einstellungen an...

Das muß man genau nichts einstellen...
#12
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 33650
Dann schau dich mal in den Support Foren der Speicherherteller um, du wärst überrascht.
#13
customavatars/avatar287074_1.gif
Registriert seit: 29.08.2018

Leutnant zur See
Beiträge: 1113
WAs soll dort denn stehen?

Daß man, wenn man unterschiedliche DIMMs kauft Probleme bekommen könnte ist mir schon bewusst, aber daß so Kits einen speziellen Test durchlaufen ist reine Esoterik.
#14
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Kapitän zur See
Beiträge: 3293
Außerdem fragte er was man da einstellen soll. Und diese Frage blieb unbeantwortet.

Das die bei schnellen RAM die Kits in harmonisierten bundles ausliefern kann ich mir schon vorstellen. Der RAM hier ist aber 0815 und erreicht mit Leichtigkeit die normalen Spezifikationen, egal welchen Riegel man davon nimmt.

Die Leute wundern sich über Güteklassen von GPUs bei Nvidia, das wird bei RAM nicht großartig anders sein. Läuft ein chip besonder gut, kommt er unter einen besonders markanten heatspreader und toller Aufschrift gepackt, am besten mit RGB und teuer.
Meine 64GB RAM laufen 3200MhzCL14. Die subtimings ans limit stramm eingestellt.
Hätte ich die 64GB aus verschiedenen Kits genommen, dann wären die Werte sicher nicht alle so weit unten weil der schlechteste RAM nunmal begrenzt. Aber das ist ein reiner OC Fall.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • G.Skill Sniper X DDR4-3600 im Test: Tarnung braucht es nicht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GSKILL_SNIPER_X_DDR4-3600_TEST

    Fast wirkt es so, als ob ohne RGB-Beleuchtung nichts mehr geht. Ob Tastaturen, Gehäuse, Lüfter oder Arbeitsspeicher: Unzählige Komponenten werden mit ein- oder mehrfarbigen Dioden versehen, damit sie möglichst auffällig sind. Dem stellt G.Skill seine neue Reihe Sniper X entgegen, die im... [mehr]

  • Corsair Vengeance RGB Pro DDR4-3600 im Test: B-Die trifft iCUE

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_VENGEANCE_RGB_PRO

    Nicht einmal drei Wochen nach der Vorstellung auf der Computex steht Corsairs neuer Arbeitsspeicher der Reihe Vengeance RGB Pro im Handel bereit. Während die kurze Zeitspanne überrascht, ist das, was der Hersteller in den Mittelpunkt rückt, fast schon alltäglich. Denn in erster Linie... [mehr]

  • Schnelle Samsung-Dies: Patriot Viper RGB DDR4-3200 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PATRIOT_VIPER_RGB_3200

    Fünf Geschwindigkeitsstufen, zwei Farben, vier kompatible Beleuchtungssysteme: Mit dem neuen Arbeitsspeicher der Viper-RGB-Familie will Patriot es allen Nutzern eines Desktop-PCs Recht machen. Doch die Kalifornier versprechen nicht nur den reibungslosen Betrieb in Hinblick auf... [mehr]

  • Corsair Dominator Platinum Special Edition Contrast DDR4-3466 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_DOMINATOR_PLATINUM_SE_CONTRAST

    Der Name verspricht viel: Mit dem Dominator Platinum Special Edition Contrast richtet sich Corsair an all diejenigen, die elegant gestaltete Speicherriegel mit einem Hauch von Exklusivität suchen. Doch hinter Weiß, Schwarz und erfreulich unaufdringlichen LEDs muss sich die Technik... [mehr]

  • Team Group T-Force Night Hawk RGB DDR4-3000 im Test: Auffallend und bunt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TEAM_GROUP_T-FORCE_NIGHT_HAWK_RGB

    Schnell, auffälliges Design und kompatibel mit den wichtigsten Beleuchtungssystemen: Mit T-Force Night Hawk RGB will Team Group DDR4-RAM für jeden Geschmack anbieten. Damit ist man aber nicht allein, wie schon ein flüchtiger Blick auf den Markt für Arbeitsspeicher zeigt. Vor allem... [mehr]

  • Gewinnspiel: G.Skill Trident Z mit RGB-Beleuchtung zu gewinnen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GKSILL_TRIDENT_Z_RGB-TEASER

    Spielerechner mit RGB-Beleuchtung sind voll im Trend. Inzwischen lässt sich nahezu jede Komponente – angefangen beim Mainboard, der Grafikkarte bis hin zur Kühlung – mit den farbenfrohen Leuchtdioden bestücken und mit der passenden Software aufeinander abstimmen, wie wir in unserem... [mehr]