> > > > G.Skill: Speicherkit mit DDR4-5066 kommt dem Serienstatus näher

G.Skill: Speicherkit mit DDR4-5066 kommt dem Serienstatus näher

Veröffentlicht am: von

gskill

Noch im März konnte G.Skill die Marke von 5.000 MHz nur mit Übertakten eines 4700er-Kits erreichen, nun rückt Arbeitsspeicher mit diesem Tempo ab Werk in greifbare Nähe. Denn auf der Computex stellt das Unternehmen erstmals ein DDR4-5066-Kit mit zwei Riegeln zu je 8 GB aus. Das ist aber nicht der einzige Rekord, der das Interesse wecken soll.

Dennoch steht das DDR4-5066-Kit im Mittelpunkt. Nach eigenen Angaben kann dieses Tempo derzeit kein anderes Unternehmen bieten - wenn man denn die Einschränkungen beachtet. Denn G.Skill bezieht sich damit auf die Computex sowie Dual-Channel-RAM. Als Basis für den Trident Z RGB DDR4-5066 dienen Speicherchips von Samsung, die Timings gibt man mit 21-26-26-54 an. Ob G.Skill bis zum Marktstart im vierten Quartal noch etwas an den daran ändern kann, bleibt abzuwarten. Offen ist zudem, welche Anforderungen der PC erfüllen muss, damit das hohe Tempo erreicht wird. Auf der Computex kommt ein Z370I Gaming Pro Carbon AC von MSI zum Einsatz, gebündelt mit einem Intel Core i7-8700K. Eine QVL mit kompatiblen Mainboards gibt es noch nicht, all zu lang dürfte sie aber nicht ausfallen.

Mit deutlich schärferen Timings arbeitet das Trident Z RGB DDR4-4800. Hier erreicht G.Skill 17-17-17-37 und somit die nach eigenen Angaben derzeit beste Mischung bestehend aus hohem Takt und geringen Latenzen. Dabei vertraut man auf Samsung B-Dies. Zumindest vorerst scheint lediglich ein 16-GB-Dual-Channel-Kit geplant zu sein. Soll es hingegen ein Quad-Channel-Kit sein, könnte das 32-GB-Kit interessant werden. Hier gibt es zwar nur noch DDR4-4600-Tempo, dafür aber immer noch Timings von 18-18-18-38. Das reicht laut Unternehmen derzeit für den Titel des schnellsten 4600er-Quad-Kits.

AMD-Nutzern will man ein 16-GB-Kit bestehend aus zwei Riegel anbieten, die gemäß DDR4-4000 arbeiten und dabei immerhin Timings von 18-22-22-42 erreichen. Der Demo-PC nutzt dafür ein ASUS ROG Crosshair VII Hero sowie einen Ryzen 7 2700X. Wird für den Rechner hingegen SO-DIMM benötigt, kann unter Umständen schon bald zum Ripjaw DDR4-4200 mit 18-18-18-38-Timings gegriffen werden. Das Quad-Channel-Kit mit einer Kapazität von 32 GB soll ebenfalls das derzeit schnellste sein.

Preise oder konkretere Termine nennt G.Skill für keines der vorgestellten Kits. Auch abweichende Kapazitäten werden bislang nicht verraten. Und selbst die Frage, ob alle Riegel am Ende überhaupt im Handel landen werden, bleibt noch unbeantwortet.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar17965_1.gif
Registriert seit: 15.01.2005
Hannover
Admiral
Beiträge: 16540
Zitat
Mit deutlich schärferen Timings arbeitet das Trident Z RGB DDR4-4800. Hier erreicht G.Skill 17-17-17-37 und somit die nach eigenen Angaben derzeit beste Mischung bestehend aus hohem Takt und geringen Latenzen.


viel Interessanter als

Zitat
Als Basis für den Trident Z RGB DDR4-5066 dienen Speicherchips von Samsung, die Timings gibt man mit 21-26-26-54 an.


Dürfte ja nur auf den ITX Boards und dem Apex laufen :D
#2
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 32998
Wenn es die DDR4-4800 17-17-17 tatsächlich auf den Markt schaffen, werde mich mir auf jeden Fall ein Kit holen :hwluxx:

Aber einige der gezeigten Kombinationen sind im Moment eventuell doch eher Machbarkeitsstudien als tatsächlich schon geplante Produkte...
#3
customavatars/avatar17965_1.gif
Registriert seit: 15.01.2005
Hannover
Admiral
Beiträge: 16540
dito. Das 4800er C17 Kit werde ich mir auch gönnen. Zumal man dann wohl auch noch die CPUs selektieren muss, dessen IMC das mitmachen.
Das MSI GPC ITX Board scheint derzeit das non Plus Ultra für RAM OC zu sein. Oder G.Skill hat davon lediglich ein Exemplar was selektiert wurde und damit werden sämtliche QVLs dann erstellt :lol:
#4
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 32998
Wegen dem GPC ITX: Die anderen Hersteller präsentieren ihre 4600er, 4700er, 4800er und 5000er Kits auch damit, also wird schon irgendwas dran sein an dem Ding. Wie es bei dem Takt allgemein mit den Subs und der Performance aussieht auf dem Brett, steht aber natürlich noch mal auf einem anderen Blatt.
#5
Registriert seit: 24.11.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 134
4000 für Ryzen?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

G.Skill Sniper X DDR4-3600 im Test: Tarnung braucht es nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GSKILL_SNIPER_X_DDR4-3600_TEST

Fast wirkt es so, als ob ohne RGB-Beleuchtung nichts mehr geht. Ob Tastaturen, Gehäuse, Lüfter oder Arbeitsspeicher: Unzählige Komponenten werden mit ein- oder mehrfarbigen Dioden versehen, damit sie möglichst auffällig sind. Dem stellt G.Skill seine neue Reihe Sniper X entgegen, die im... [mehr]

Corsair Dominator Platinum Special Edition Contrast DDR4-3466 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_DOMINATOR_PLATINUM_SE_CONTRAST

Der Name verspricht viel: Mit dem Dominator Platinum Special Edition Contrast richtet sich Corsair an all diejenigen, die elegant gestaltete Speicherriegel mit einem Hauch von Exklusivität suchen. Doch hinter Weiß, Schwarz und erfreulich unaufdringlichen LEDs muss sich die Technik... [mehr]

Corsair Vengeance RGB Pro DDR4-3600 im Test: B-Die trifft iCUE

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_VENGEANCE_RGB_PRO

Nicht einmal drei Wochen nach der Vorstellung auf der Computex steht Corsairs neuer Arbeitsspeicher der Reihe Vengeance RGB Pro im Handel bereit. Während die kurze Zeitspanne überrascht, ist das, was der Hersteller in den Mittelpunkt rückt, fast schon alltäglich. Denn in erster Linie... [mehr]

Schnelle Samsung-Dies: Patriot Viper RGB DDR4-3200 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/PATRIOT_VIPER_RGB_3200

Fünf Geschwindigkeitsstufen, zwei Farben, vier kompatible Beleuchtungssysteme: Mit dem neuen Arbeitsspeicher der Viper-RGB-Familie will Patriot es allen Nutzern eines Desktop-PCs Recht machen. Doch die Kalifornier versprechen nicht nur den reibungslosen Betrieb in Hinblick auf... [mehr]

Apacer Panther Rage Illumination DDR4-3000 im Test: RAM mit Samsung-Herz

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APACER_PANTHER_RAGE_ILLUMINATION

Was der Tiger für den Tank ist, soll der Panther für den PC sein. Die Raubkatze soll nicht nur Gamer glücklich machen, sondern auch Freunde von LED-Beleuchtung und Modder vom Kauf überzeugen. So zumindest stellt es sich Apacer vor, wenn es um den RAM vom Typ Panther Rage Illumination... [mehr]

Team Group T-Force Night Hawk RGB DDR4-3000 im Test: Auffallend und bunt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TEAM_GROUP_T-FORCE_NIGHT_HAWK_RGB

Schnell, auffälliges Design und kompatibel mit den wichtigsten Beleuchtungssystemen: Mit T-Force Night Hawk RGB will Team Group DDR4-RAM für jeden Geschmack anbieten. Damit ist man aber nicht allein, wie schon ein flüchtiger Blick auf den Markt für Arbeitsspeicher zeigt. Vor allem... [mehr]