> > > > G.Skill: Speicherkit mit DDR4-5066 kommt dem Serienstatus näher

G.Skill: Speicherkit mit DDR4-5066 kommt dem Serienstatus näher

Veröffentlicht am: von

gskill

Noch im März konnte G.Skill die Marke von 5.000 MHz nur mit Übertakten eines 4700er-Kits erreichen, nun rückt Arbeitsspeicher mit diesem Tempo ab Werk in greifbare Nähe. Denn auf der Computex stellt das Unternehmen erstmals ein DDR4-5066-Kit mit zwei Riegeln zu je 8 GB aus. Das ist aber nicht der einzige Rekord, der das Interesse wecken soll.

Dennoch steht das DDR4-5066-Kit im Mittelpunkt. Nach eigenen Angaben kann dieses Tempo derzeit kein anderes Unternehmen bieten - wenn man denn die Einschränkungen beachtet. Denn G.Skill bezieht sich damit auf die Computex sowie Dual-Channel-RAM. Als Basis für den Trident Z RGB DDR4-5066 dienen Speicherchips von Samsung, die Timings gibt man mit 21-26-26-54 an. Ob G.Skill bis zum Marktstart im vierten Quartal noch etwas an den daran ändern kann, bleibt abzuwarten. Offen ist zudem, welche Anforderungen der PC erfüllen muss, damit das hohe Tempo erreicht wird. Auf der Computex kommt ein Z370I Gaming Pro Carbon AC von MSI zum Einsatz, gebündelt mit einem Intel Core i7-8700K. Eine QVL mit kompatiblen Mainboards gibt es noch nicht, all zu lang dürfte sie aber nicht ausfallen.

Mit deutlich schärferen Timings arbeitet das Trident Z RGB DDR4-4800. Hier erreicht G.Skill 17-17-17-37 und somit die nach eigenen Angaben derzeit beste Mischung bestehend aus hohem Takt und geringen Latenzen. Dabei vertraut man auf Samsung B-Dies. Zumindest vorerst scheint lediglich ein 16-GB-Dual-Channel-Kit geplant zu sein. Soll es hingegen ein Quad-Channel-Kit sein, könnte das 32-GB-Kit interessant werden. Hier gibt es zwar nur noch DDR4-4600-Tempo, dafür aber immer noch Timings von 18-18-18-38. Das reicht laut Unternehmen derzeit für den Titel des schnellsten 4600er-Quad-Kits.

AMD-Nutzern will man ein 16-GB-Kit bestehend aus zwei Riegel anbieten, die gemäß DDR4-4000 arbeiten und dabei immerhin Timings von 18-22-22-42 erreichen. Der Demo-PC nutzt dafür ein ASUS ROG Crosshair VII Hero sowie einen Ryzen 7 2700X. Wird für den Rechner hingegen SO-DIMM benötigt, kann unter Umständen schon bald zum Ripjaw DDR4-4200 mit 18-18-18-38-Timings gegriffen werden. Das Quad-Channel-Kit mit einer Kapazität von 32 GB soll ebenfalls das derzeit schnellste sein.

Preise oder konkretere Termine nennt G.Skill für keines der vorgestellten Kits. Auch abweichende Kapazitäten werden bislang nicht verraten. Und selbst die Frage, ob alle Riegel am Ende überhaupt im Handel landen werden, bleibt noch unbeantwortet.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar17965_1.gif
Registriert seit: 15.01.2005
Hannover
Admiral
Beiträge: 15341
Zitat
Mit deutlich schärferen Timings arbeitet das Trident Z RGB DDR4-4800. Hier erreicht G.Skill 17-17-17-37 und somit die nach eigenen Angaben derzeit beste Mischung bestehend aus hohem Takt und geringen Latenzen.


viel Interessanter als

Zitat
Als Basis für den Trident Z RGB DDR4-5066 dienen Speicherchips von Samsung, die Timings gibt man mit 21-26-26-54 an.


Dürfte ja nur auf den ITX Boards und dem Apex laufen :D
#2
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 32358
Wenn es die DDR4-4800 17-17-17 tatsächlich auf den Markt schaffen, werde mich mir auf jeden Fall ein Kit holen :hwluxx:

Aber einige der gezeigten Kombinationen sind im Moment eventuell doch eher Machbarkeitsstudien als tatsächlich schon geplante Produkte...
#3
customavatars/avatar17965_1.gif
Registriert seit: 15.01.2005
Hannover
Admiral
Beiträge: 15341
dito. Das 4800er C17 Kit werde ich mir auch gönnen. Zumal man dann wohl auch noch die CPUs selektieren muss, dessen IMC das mitmachen.
Das MSI GPC ITX Board scheint derzeit das non Plus Ultra für RAM OC zu sein. Oder G.Skill hat davon lediglich ein Exemplar was selektiert wurde und damit werden sämtliche QVLs dann erstellt :lol:
#4
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 32358
Wegen dem GPC ITX: Die anderen Hersteller präsentieren ihre 4600er, 4700er, 4800er und 5000er Kits auch damit, also wird schon irgendwas dran sein an dem Ding. Wie es bei dem Takt allgemein mit den Subs und der Performance aussieht auf dem Brett, steht aber natürlich noch mal auf einem anderen Blatt.
#5
Registriert seit: 24.11.2010

Obergefreiter
Beiträge: 114
4000 für Ryzen?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

G.Skill Trident Z RGB im Test - großflächig beleuchtet

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GKSILL_TRIDENT_Z_RGB-TEASER

16,8 Millionen mögliche Farben, individuell anpassbar auf den eigenen Geschmack. Das ist ohne Frage einer der großen Trends der aktuellen Zeit. Damit auch das Speicherkit nicht aus der wohl orchestrierten Optik im PC-Case ausbricht, bieten immer mehr Hersteller entsprechende Module an. Dazu... [mehr]

Speicher Rot-Weiss: Ballistix DDR4-2666 16-GB-Kits im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CRUCIAL_2666_LOGO

In den vergangenen Wochen haben wir bereits einige Speicherkits getestet: High-End-Module für AMDs Ryzen, Quad-Channel-Kits für Skylake-X und auch einige günstige Speicherkits für Einsteiger. Mit zwei Sport-LT-Kits von Ballistix - vormals Crucial Ballistix - schauen wir uns eine weitere... [mehr]

Günstiger RAM: GoodRAM Iridium IRDM DDR-2400 16 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GOODRAM_2400_OPENER

Normalerweise testen wir auf Hardwareluxx die High-End-Speicherkits mit höchster Taktfrequenz und besten Timings. Für viele Leser ist aber sicherlich auch interessant, was an Budget-Lösungen am Markt verfügbar ist - sei es für ein günstiges Zweitsystem oder den PC, der nicht übertaktet... [mehr]

Kingston HyperX Predator DDR4-3333 16 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HYPERX3333AUFMACHER

In den vergangenen Wochen haben wir einige Speichermodule getestet, unter anderem die schnellen G.Skill Flare für AMDs Ryzen-Prozessoren oder Corsairs Dominator Platinum für Intels Skylake-X. Heute haben wir die nominell schnellsten Speichermodule im Test: Aus Kingstons HyperX Predator-Serie... [mehr]

Corsair Vengeance RGB im Test - maximaler Farbspaß

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_VENGEANCE_RGB_TEASER

Aktuell geht nichts mehr ohne eine LED-Beleuchtung. Egal ob Gehäuse, Grafikkarte oder Mainboard – RGB-LEDs werden von den Herstellern nur allzu gern zur Differenzierung genutzt. Corsairs Vengeance RGB Speichermodule greifen diesen Trend voll auf und lassen bieten nicht nur eine ordentliche... [mehr]

Corsair Dominator Platinum mit 3.200 MHz auf X299 im Quad-Channel-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AUFMACHERLOGO

Vor wenigen Tagen hatten wir den Core i9-7900X im Test - und für diesen Boliden benötigt man natürlich auch ein entsprechendes Quad-Channel-Speicherkit. Wer 1.000 Euro für eine CPU ausgibt und dazu auch noch 500 Euro für ein Mainboard, der wird auch noch ein paar Euro für das neue Corsair... [mehr]