> > > > G.SKILL veröffentlicht Ryzen-kompatible Trident-Z-RGB-Speicherkits

G.SKILL veröffentlicht Ryzen-kompatible Trident-Z-RGB-Speicherkits

Veröffentlicht am: von

gskill

G.SKILL veröffentlicht neue DDR4-Speicherkits der Reihe Trident Z RGB, welche auch für die neuen Prozessoren der Reihen Ryzen und Ryzen Threadripper von AMD optimiert sind. Mit dabei sind etwa neue Kits mit bis zu 128 GB (8x 16 GB) mit bis zu 2.933 MHz Takt. Wer die gesamte Bandbreite aus dem Angebot auskosten will, erhält bei dem Pendant mit 2.400 MHz Kits mit zwei, vier oder acht Modulen mit 8 oder 16 GB. Von 16 GB über 32 und 64 bis hin abermals 128 GB lässt sich hier also die jeweils passende Konfiguration auswählen. Der neue RAM der Reihe Trident Z RGB unterstützt auch an kompatiblen Mainboards OC-Profile zum Übertakten.

Weitere Informationen zu der Kompatibilität, den Timings sowie den Spannungen lassen sich aus den Datenblättern in der obigen Galerie im Detail entnehmen. Wichtig ist zu beachten, dass die Module für AMD Ryzen und Threadripper in der Modellbezeichnung mit einem „X“ enden. Daran erkennt man also die speziellen Module und Kits der Reihe G.SKILL Trident Z RGB, welche für die AMD-Prozessoren optimiert sind. Was die Taktraten betrifft, so bietet G.SKILL Kits mit bis zu 3.200 MHz und Timings von CL-14-14-14-34 bei 1,35 Volt Spannung an. Zu den Preisen macht G.SKILL zwar noch keine Angaben, bestätigt aber, dass die neuen Kits bereits ab Oktober im Handel verfügbar sein sollen.

Social Links

Kommentare (20)

#11
customavatars/avatar262521_1.gif
Registriert seit: 25.11.2016
Leipzig
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 393
Danke! Betrachte ich die Module im Licht ist definitv bloß eine Seite belegt, Single-Sided schon einmal. Die andere Seite lässt nicht erkennen, dass unter dem TIM Platz für zwei untereinander angeordneter Speicherbausteine ist, demzufolge wird die Software schon Recht behalten. Das erklärt aber auch, weshalb die Latenz mit 75 so hoch ausfällt, richtig? Mein Bruder stört sich ja teils daran, dass andere mit derselben Konfiguration auf 50 kommen, das werden dann wohl die besagten Dual-Ranked sein, korrekt?

Jetzt erkläre mir bitte noch Folgendes: Ich hatte mal gelesen, dass A-Die die erste Revision sei und sie somit älter ist als F-Die: "Weshalb steht B-Die höher im Kurs als E-Die?" Hat es vielleicht nichts mit dem Entwicklungsstadium zu tun, sondern ist es vielmehr die Terminologie zur Chipfläche? Kann es nicht sogar so sein wie auf dem Markt von Grafikchips?; Zuerst der großflächige Vollausbau und zuletzt gefolgt der beschnittenste Ausbau?
Ich sag 's ganz offen: "Mich stört es gewaltig, dass in den weiten des deutschsprachigem Raumes kein Artikel zu diesem Theorem existiert!" Das ist doch mal etwas für Dich, oder?
#12
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 31506
Die Gesamtlatenz hängt auch von der Plattform, dem CPU-/Uncore-Takt und den Subtimings ab. SR vs DR macht sich eher in den Bandbreiten bemerkbar. Mit F4-3200C14D-16GTZ / F4-3200C14D-32GVK hatte ich auf LGA1151 mit 6700K/Z170 um 50ns in Aida64, man kann die Gesamtlatenz aber mit etwas CPU OC und manuellen Timings problemlos in Richtung 40ns drücken. Auf AM4 sieht das natürlich wieder ganz anders aus, man sollte daher zur Orientierung nur Ergebnisse der selben Plattform verwenden.

Die Die-Revisionen der DRAM Hersteller lassen sich nicht 08/15 nach Alphabet sortieren. Jeder Hersteller hat dabei sein eigenes internes Schema, so verwendet Hynix i.d.R. M-Die (besser bekannt als MFR) außer der Reihe und Samsungs Q-Die hat eine ähnliche Sonderstellung. Tatsächlich zählten Hynix 4Gbit MFR zu den ersten Retail DDR4 ICs und Samsung begann mit 4Gbit D-Die. Um die Produktionszeiträume einzelner ICs zu vergleichen, kannst du die Webseiten der DRAM Hersteller selbst benutzen.


Damit sind wir hier in den News Kommentaren aber super OT, also belassen wir es dabei ;)
#13
customavatars/avatar41606_1.gif
Registriert seit: 15.06.2006

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1348
Woran erkennt man denn in der Suchmaschine ob es sich um das normale Quad-Channel-Kit handelt oder um das für Threadripper optimierte?
#14
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 31506
Die Quad Channel Kits mit der GTZRX-Endung sind für Threadripper optimiert.
#15
customavatars/avatar41606_1.gif
Registriert seit: 15.06.2006

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1348
Scheinen noch nicht im Handel zu sein...

Ich habe mir das Intel-Modell gekauft GTZR. Ist der Unterschied zum GTZRX-Modell sehr groß, lohnt es sich umzusteigen?
#16
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 31506
Hängt davon ab, ob du dein Kit mit manuellen Einstellungen ordentlich zum laufen bekommst oder nicht ;)
#17
customavatars/avatar41606_1.gif
Registriert seit: 15.06.2006

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1348
Es kommt öfters ein BlueScreen mit der Meldung dass das System neu gestartet werden muss. Kann das vielleicht am Speicher liegen?
#18
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 31506
Kann am selbst Speicher liegen, oder an falschen Einstellungen (Timings, Spannungen usw).

Die AMD Plattformen besitzen keinen nativen XMP* Support und wenn die Workarounds der Mainboard hersteller versagen, sind nicht allzu selten manuelle Korrekturen/Einstellungen nötig.




*Intel Extreme Memory Profile heißen so nicht ohne Grund
#19
customavatars/avatar41606_1.gif
Registriert seit: 15.06.2006

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1348
Hab das xmp im BIOS mal auf auto umgestellt. Seither läuft der Rechner ohne Absturz. Mal schauen wie lange. Die Timings haben sich im BIOS auch richtig umgestellt.
#20
customavatars/avatar98019_1.gif
Registriert seit: 03.09.2008
Viernheim
Kapitän zur See
Beiträge: 3327
hat das warten bald ein Ende? Immer noch nicht gelistet :-(
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

G.Skill Flare X im Test - Ryzens Speichercontroller ausgetestet

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GSKILL_FLARE_X_TEASER

Für AMDs Ryzen-Prozessoren kommen nicht nur passende Mainboards auf den Markt, sondern auch optimierte Speicherkits. Das G.Skill Flare-Kit mit 3.200 MHz haben wir heute im Test und nehmen es zum Anlass, auch die Performance der Ryzen-Prozessoren mit unterschiedlichen Speicher-Taktfrequenzen und... [mehr]

Günstiger RAM: GoodRAM Iridium IRDM DDR-2400 16 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GOODRAM_2400_OPENER

Normalerweise testen wir auf Hardwareluxx die High-End-Speicherkits mit höchster Taktfrequenz und besten Timings. Für viele Leser ist aber sicherlich auch interessant, was an Budget-Lösungen am Markt verfügbar ist - sei es für ein günstiges Zweitsystem oder den PC, der nicht übertaktet... [mehr]

Kingston HyperX Predator DDR4-3333 16 GB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HYPERX3333AUFMACHER

In den vergangenen Wochen haben wir einige Speichermodule getestet, unter anderem die schnellen G.Skill Flare für AMDs Ryzen-Prozessoren oder Corsairs Dominator Platinum für Intels Skylake-X. Heute haben wir die nominell schnellsten Speichermodule im Test: Aus Kingstons HyperX Predator-Serie... [mehr]

G.Skill Trident Z RGB im Test - großflächig beleuchtet

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GKSILL_TRIDENT_Z_RGB-TEASER

16,8 Millionen mögliche Farben, individuell anpassbar auf den eigenen Geschmack. Das ist ohne Frage einer der großen Trends der aktuellen Zeit. Damit auch das Speicherkit nicht aus der wohl orchestrierten Optik im PC-Case ausbricht, bieten immer mehr Hersteller entsprechende Module an. Dazu... [mehr]

Speicher Rot-Weiss: Ballistix DDR4-2666 16-GB-Kits im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CRUCIAL_2666_LOGO

In den vergangenen Wochen haben wir bereits einige Speicherkits getestet: High-End-Module für AMDs Ryzen, Quad-Channel-Kits für Skylake-X und auch einige günstige Speicherkits für Einsteiger. Mit zwei Sport-LT-Kits von Ballistix - vormals Crucial Ballistix - schauen wir uns eine weitere... [mehr]

Corsair Dominator Platinum mit 3.200 MHz auf X299 im Quad-Channel-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AUFMACHERLOGO

Vor wenigen Tagen hatten wir den Core i9-7900X im Test - und für diesen Boliden benötigt man natürlich auch ein entsprechendes Quad-Channel-Speicherkit. Wer 1.000 Euro für eine CPU ausgibt und dazu auch noch 500 Euro für ein Mainboard, der wird auch noch ein paar Euro für das neue Corsair... [mehr]