> > > > Nintendo Switch: Online-Dienste ernten heftig Kritik

Nintendo Switch: Online-Dienste ernten heftig Kritik

Veröffentlicht am: von

nintendo switch online Seit gestern steht die „Nintendo Switch Online“-App zum Download bereit. Über sie sollen künftig alle Mehrspieler-Aktivitäten der Konsole gesteuert werden. Spieler können sich nicht nur per Voice-Chat miteinander unterhalten und so ihre Taktik planen, sondern sich auch mit Freunden und Bekannten zu gemeinsamen Online-Partien treffen. Eines der ersten Spiele, die die neue App unterstützten werden, ist das morgen erscheinende „Splatoon 2“. Die ersten Tests der neuen Online-Services sehen nicht gerade vielversprechend aus. Nintendo muss einiges an Kritik einstecken.

Grund dafür ist unter anderem die Tatsache, dass die Mehrspieler-Aktivitäten nicht direkt über die Konsole abgewickelt werden können, sondern man dafür ein weiteres Zusatzgerät in Form eines Smartphones oder Tablets benötigt. Hinzukommt, dass Nutzer eines älteren Windows Phones sogar komplett außen vor gelassen werden, da die App derzeit nur für iOS und Android zur Verfügung steht. Dieser Umweg bringt weitere Probleme mit sich: So laufen Spiel- und Sprachsound über zwei unterschiedliche Geräte. Das kann nicht nur für die Spieler gegenüber störend sein, weil der Spielsound anderer Mitspieler mit schlechter Noise-Cancellation mit übertragen wird, sondern führt auch direkt vor der Nintendo Switch zu Problemen. Wer die beiden Geräte zu einem Headset zusammenführen möchte, muss dies umständlich per Adapter tun und sich somit mit vielerlei Kabel herumschlagen.

Kein Multitasking, aber Kabelsalat

Der größte Nachteil aber ist, dass die Online-App auf dem Smartphone derzeit nicht im Hintergrund ausgeführt werden kann. So muss der Bildschirm stets eingeschaltet sein, was dem Akkustand nicht gerade zugutekommt. Außerdem ist ein kurzer Wechsel zu anderen Apps wie beispielsweise Facebook, WhatsApp oder dem Mail-Programm nicht möglich, wie Nintendo in seinen FAQ schreibt.

Die Unterstützung an Spielen ist derzeit ebenfalls noch sehr mau. Einzig „Splatoon 2“ ist zur neuen „Nintendo Switch Online“-App kompatibel. In „Mario Kart 8: Deluxe“ lässt es sich mit etwas Aufwand und Wartezeit immerhin auch ohne App mit Freunden zusammenspielen, dann aber natürlich ohne Kommunikation außer der paar Texthülsen, die in der Lobby versendet werden können.

Für einen Online-Service, der ab 2018 jährlich 20 Euro kosten soll, ist das zu wenig. Hier hat die Konkurrenz mit PlayStation Network und Xbox Live deutlich mehr zu bieten. „Unterm Strich ist das System schlechter als ich befürchtet hatte und ich bin mir sicher, dass ich nicht die einzige kritische Stimme sein werde, wenn der Online-Dienst am Freitag zusammen mit „Splatoon 2“ starten wird“, schreibt Eurogamer-Autor Martin Robinson in seinem ersten Fazit.

Bis zum offiziellen Start der Online-Services für die Nintendo Switch haben die Japaner also noch einiges aufzuholen.

Social Links

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar14209_1.gif
Registriert seit: 10.10.2004

Kapitänleutnant
Beiträge: 1665
Tja da hat Nintendo scheinbar seine Hausaufgaben nicht ordentlich gemacht, von der wirklich katastrophalen Umsetzung mal abgesehen, 20 € sind für das gebotene einfach zu hoch gegriffen.

Die hätten den Service erstmal weiter wachsen lassen und pflegen sollen und dann wenn alles läuft und es viele Online Spiele und Spieler gibt, dann erst das ganze kostenpflichtig machen.

Aber da war die Gier nach dem schnellen Profit wahrscheinlich wieder größer
#2
customavatars/avatar178919_1.gif
Registriert seit: 26.08.2012
Bayern
Kapitän zur See
Beiträge: 3378
Ich fand ja das Konzept das das ganze getrennt ist schon total bescheuert, wenn die dann nicht mal im Stande sind ihre App auch nur halbwegs anständig zu programmieren dann ist es sowieso vorbei. Bleibt nur zu hoffen, das die da bald noch was dran tun. So werde ich das mit der Switch von uns ganz sicher nicht nutzen.
#3
Registriert seit: 28.09.2014

Hauptgefreiter
Beiträge: 210
richtiger bullshit, was nintendo sich da ausgedacht hat.
#4
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12438
Nitnendo kann apps aber auch gut entwickeln. Mario Run zählt von der Oberfläche und dem Feeling her, zu den angenehmsten Apps auf meinem Handy. Offline Modus hätte nicht geschadet, aber ansonsten nichts zu meckern.
#5
customavatars/avatar97341_1.gif
Registriert seit: 23.08.2008
Bitz
Anime und Hardware Otaku
Beiträge: 13771
Die Preise, das Gebotene - FU Nintendo :p
#6
customavatars/avatar169480_1.gif
Registriert seit: 06.02.2012

Bootsmann
Beiträge: 583
Echt faszinierend wie etwas heutzutage völlig normales wie ein Voice-Chat (lief auf der XBox-360 schon absolut problemlos) so unfassbar schlecht implementiert wird heutzutage...
#7
customavatars/avatar47118_1.gif
Registriert seit: 12.09.2006
Berlin ist Vorort davon
Admiral
Beiträge: 12998
Du meinst gar nicht implementiert wird.... Für mich ist die Switch genial, aber alles andere drum herum, Store und so eher meeh

gesendet mit Handy
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein Jahr Nintendo Switch: Ein Erfahrungsbericht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NINTENDO-SWITCH

Auf den Tag genau vor einem Jahr schickte Nintendo seine jüngste Spielekonsole in die Läden und konnte damit seine zuletzt nicht ganz so rosigen Quartalszahlen wieder etwas aufpolieren. Unser Autor Andreas Stegmüller berichtet als Besitzer der ersten Stunde über seine Erfahrungen mit der... [mehr]

Sonys PlayStation 5 soll auf Zen-CPU und Navi-GPU setzen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY_PLAYSTATION_LOGO

Statt einer komplett neuen Konsolen-Generation versuchten sich Sony mit der PlayStation 4 Pro und Microsoft mit der Xbox One X mit einem Hardware-Update, welches durch die leistungsstärkere Hardware höhere Auflösungen ermöglichen soll. Unklar ist, ob beide Hersteller auch in Zukunft so... [mehr]

500 Millionen verkaufte Konsolen: Sony feiert Meilenstein mit limitierter PS4...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/PS4PRO_500MILLION

Ende des vergangenen Monats lag Sony als börsennotiertes Unternehmen seinen neusten Geschäftsbericht offen und ließ einen neuen Rekordgewinn verlauten. Einer der größten Umsatztreiber und Gewinnbringer war dabei das Geschäft der Spielekonsolen. Über 82,2 Millionen Exemplare seiner... [mehr]

Handheld mit Ryzen Embedded: SMACH Z zeigt erste Benchmarks

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SMACHZ

Im November des vergangenen Jahres wurde per Kickstarter-Kampagne der mobile Handheld SMACH Z mit Ryzen Embedded V1605B SoC von AMD finanziert. Dieser wird ab dem heutige Tage, also dem 15. März, vorzubestellen sein. Die ersten 10.000 Stück das SMACH Z werden mit einem Rabatt von 10 % auf den... [mehr]

AMD bestückt chinesische Spielekonsole mit Zen+Vega-SoC

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Neben dem Geschäft mit Prozessoren und Grafikkarten hat AMD in den vergangenen Jahren ein lukratives Einkommen über sogenannte Semi-Custom-Produkte. Dabei handelt es sich um speziell auf einen bestimmten Anwendungsbereich angepasste Hardware. So liefert AMD die APUs für Microsofts Xbox One... [mehr]

Playstation 4: Vollständiger Jailbreak durch Kernel-Exploit möglich

Logo von IMAGES/STORIES/2017/PLAYSTATION4PRO

Sony versucht mit allen Mitteln das Ausführungen von fremder Software auf der PlayStation 4 zu verhindern. Damit möchte Sony einerseits das System vor fremden Angriffe schützen und andererseits sollen nur die Anwendungen ausgeführt werden, die vom Hersteller auch freigegeben sind. Der... [mehr]