1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Consumer Electronic
  6. >
  7. Heimkino
  8. >
  9. Amazon zieht den Stecker: Fire TV muss ohne YouTube-App auskommen

Amazon zieht den Stecker: Fire TV muss ohne YouTube-App auskommen

Veröffentlicht am: von

amazon fire tv

Schaffen sie es oder waren die Bemühungen vergebens? Auf die Frage, ob Amazon und Google sich noch vor dem 1. Januar 2018 einigen würden und die Abschaltung der YouTube-App für Fire TV und Fire TV Stick somit obsolet werden würde, gibt es nun eine Antwort. Denn überraschend hat Amazon die App funktionslos gemacht. Ein Schritt, der angesichts der Vorweihnachtszeit nicht wirklich überrascht.

Denn schon am 20. Dezember vermuteten wir, dass der am gleichen Tag freigegebene Firefox-Browser für Fire TV und Fire TV Stick nicht grundlos mit YouTube-Unterstützung beworben wurde. Inzwischen zeichnet sich ab, dass die Entscheidung Amazons wohlkalkuliert gewesen sein dürfte. Wer seit dem gestrigen Tag die YouTube-App auf Geräte den Fire-TV-Familie öffnet, gelangt nicht zum Video-Dienst, sondern zur Frage, ob YouTube über den Silk Browser oder Firefox aufgerufen werden soll.

Für Nutzer ändert sich grundsätzlich zunächst kaum etwas. Zwar muss einmalig eine Anmeldung mit dem eigenen Google-Konto erfolgen und statt eines Klicks sind künftig zwei zum Starten von YouTube nötig. Die Benutzeroberfläche innerhalb des Browsers weicht aber nicht von der der App ab. Allerdings wird die bisherige Cast-Funktion vom Smartphone zum Fernseher nicht mehr unterstützt. Ob es darüber hinaus weitere Einschränkungen gibt, ist bislang nicht bekannt.

Stellungnahmen seitens Amazon und Google gibt es bislang nicht. Eine Anpassung der Fire-TV-Produktseite steht noch aus, derzeit wird weiterhin der Eindruck erweckt, dass die YouTube-App voll funktionstüchtig ist.

Amazon hat Chromecast-Hardware erneut aus dem Sortiment genommen

Auslöser für das Deaktivieren der App ist ein seit Jahren schwellender Streit zwischen beiden Unternehmen. Auf die Pläne, einen eigenen App Store für Android-Smartphones und -Tablets anbieten zu wollen, reagierte Google zunächst mit der Verbannung der Amazon-App aus dem Play Store. Der Online-Händler gab anschließend nach, nahm zu einem späteren Zeitpunkt allerdings Chromecast-Hardware aus dem eigenen Sortiment. Google folgte mit der Abschaltung von YouTube für Echo Show sowie der Ankündigung, diesen Schritt am 1. Januar 2018 für die Fire-TV-Familie zu wiederholen.

Anfang Dezember sollen beide Unternehmen Gespräche begonnen haben, um den Streit beizulegen. Amazon kündigte im Rahmen dessen an, Chromecast-Hardware zeitnah wieder verkaufen zu wollen - auf den US-Seiten des Händlers konnten die entsprechenden Produktseiten wieder aufgerufen werden. Diese sind nun aber wieder verschwunden.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • LG Signature OLED R: aufrollbarer Fernseher nun im Handel

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LG-NEW

    Anfang des Jahres stellte LG seinen neuen, aufrollbaren Fernseher mit dem Namen Signature OLED R (Model RX). Nun kommt der 65-Zoll-Screen in den Handel, allerdings erstmal nur in Südkorea und zu einem stattlichen Preis. Der Fernseher ist in der Lage, auf Knopfdruck komplett zu verschwinden.... [mehr]

  • H.266/VVC soll Video-Bitrate um 50 % reduzieren

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/H266-VVC-LOGO

    Unter maßgeblicher Beteiligung des Fraunhofer Heinrich-Hertz-Instituts wurde der Versatile Video Coding (VVC) fertiggestellt und offiziell verabschiedet. Der kurz als H.266 bezeichnete Standard und damit Nachfolger von H.265 soll das Datenaufkommen für Videos noch einmal halbieren. Durch eine... [mehr]

  • Star Trek Voyager per AI auf 4K gebracht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AI-ML

    Bereits häufiger haben wir über die Möglichkeiten der Machine-Learning-Anwendungen berichtet, altes Bildmaterial zu verbessern. Den Anfang machte ein Versuch mit Star Trek Deep Space Nine, zuletzt wurde aber auch ein altes Schwarz-Weiß-Video in ein 4K@60FPS-Format... [mehr]

  • LG nimmt neue Produktionsstätte für OLED-Panels in Betrieb

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LG

    LG Display gilt neben Samsung als einer der größten Hersteller von Displays. Im Bereich der OLED-Produktion nimmt das Unternehmen sogar eine Spitzenposition ein. Diese Position hat man nun weiter ausgebaut, denn LG hat in Guangzhou eine neue Fabrik für die Herstellung von OLED-Panels in... [mehr]

  • Medion Life X17575 mit 75 Zoll kommt für 775 Euro zu Aldi

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALDI

    Der Discounter Aldi wird ab Ende Juli mit dem Medion Life X17575 einen neuen Fernseher mit einer Diagonalen von 75 Zoll in den Verkauf bringen. Der Medion X17575 bietet auf einer Diagonalen von 75 Zoll eine Auflösung von 3.840 x 2.160 Bildpunkten. Damit setzt man bei dem Modell auf eine... [mehr]

  • Streamfest: Netflix plant gratis Wochenende

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX

    Nachdem Netflix erst vor kurzen seinen kostenlosen Probemonat aus dem Angebot verbannt hat, gibt es Informationen zu einer neuen Methode, um neue Nutzer anzulocken. COO Greg Peters bestätigte, dass ein Promo-Event in Form eines kostenlosen Streaming-Wochenendes geplant sei. Dabei würde allen... [mehr]