1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Consumer Electronic
  6. >
  7. Heimkino
  8. >
  9. Disneys kommender Streaming-Dienst soll weniger kosten als Netflix

Disneys kommender Streaming-Dienst soll weniger kosten als Netflix

Veröffentlicht am: von

disney 2Disney will ab 2019 einen eigenen Streaming-Dienst etablieren. Das hatte das Unternehmen ja bereits angekündigt, ansonsten aber noch viele Details offen gehalten. Klar ist, dass Disney sich parallel zur Einführung der eigenen Plattform von seinem Partner Netflix immer weiter löst. Bei Netflix sind aktuell viele Filme aber auch Serien von Disney zu finden – etwa die Marvel-Produktionen wie „Daredevil“, „Jessica Jones“ oder auch „The Defenders“. Auch jene könnten dann nach aktuellem Wissensstand auf lange Sicht bei Netflix unter den Tisch fallen müssen.

Disney möchte sein Streaming-Angebot aber auch durch seine Kinderserien und sogar exklusive Eigenproduktionen nur für den Streaming-Dienst attraktiv machen. Ein wichtiger Faktor wird aus Sicht potentieller Abonnenten aber natürlich der Preis sein. Denn gerade wer schon Netflix und / oder Amazon Prime Video oder andere Anbieter abonniert hat, dürfte sich Ausgaben für einen weiteren Streaming-Dienst gut überlegen. Zumindest gibt Disney nun vage Hinweise auf die Preisgestaltung.

Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

Demnach werde die Streaming-Plattform von Disney im Monat „deutlich weniger“ als Netflix kosten. Das hat der CEO des Konzerns, Bob Iger, gegenüber Investoren aufgeschlüsselt: „Ich kann bestätigen, dass unser Plan ist den Preis deutlich unter dem von Netflix anzusetzen. Denn da muss sich auch widerspiegeln, dass wir weniger Content anbieten. Dafür werden wir hohe Qualität bieten, denn es sind dort unsere Marken vertreten, die wir bereits erwähnt haben. Aber zum Launch wird das Angebot eingeschränkter sein und der Preis wird auch entsprechend dazu passen.“

Laut Iger sei im ersten Schritt das wichtigste Ziel möglichst viele Abonnenten zu gewinnen. In seinem Streaming-Dienst will Disney Filme und Serien von Pixar, Lucasfilm Marvel Studios sowie etwa den TV-Sendern Disney XD und ABC bündeln. 2019 wird der neue Konkurrent für Netflix, Amazon Prime Video und Co. erst in den USA an den Start gehen. Das Angebot soll aber schnell auf weitere Länder ausgeweitet werden.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • NVIDIA präsentiert die neue Shield TV und Shield TV Pro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA ist eigentlich für seine Grafikkarten bekannt, doch nun hat das Unternehmen eine aktualisierte Version seines Shield TV vorgestellt. Der Hersteller hat neben dem Shield TV auch gleich den Shield TV Pro angekündigt. Beide Modelle werden dabei mit dem Fernseher verbunden und setzen... [mehr]

  • Kulissenbau für The Mandalorian: LED-Leinwand und Unreal Engine

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ILM

    Ab dem 24. März wird hierzulande auch Disney+ als weiterer großer Streamingdienst-Anbieter an den Start gehen. Filme von Disney, Pixar, Marvel, Star Wars und National Geoghraphic sollen dem Angebot von Amazon Prime und Netflix Konkurrenz machen. Ausgängeschild von Disney+ ist sicherlich The... [mehr]

  • Machine Learning macht aus altem S/W-Video 4K60FPS

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AI-ML

    Alte Filmaufnahmen haben durchaus ihren Charme und können je nach Genre dazu beitragen, dass bestimmte Filme und Serien nur in der jeweiligen Optik funktionieren. Doch in Zeiten immer hochauflösender Inhalte fallen so manche Filmsequenzen optisch weiter zurück. Die Ankunft eines... [mehr]

  • Zertifizierungsprogramm: Ultra-High-Speed-HDMI-Kabel für HDMI 2.1

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HDMI

    Die Auswahl der verschiedenen HDMI-Kabel ist groß und schnell verliert man dabei den Überblick. Um diesem Problem entgegenzuwirken, hat das HDMI-Forum ein verbindliches Zertifizierungsprogramm ins Leben gerufen. Dabei geht es um den neusten HDMI-Standard in der Version 2.1. Damit sind laut den... [mehr]

  • Star Trek Voyager per AI auf 4K gebracht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AI-ML

    Bereits häufiger haben wir über die Möglichkeiten der Machine-Learning-Anwendungen berichtet, altes Bildmaterial zu verbessern. Den Anfang machte ein Versuch mit Star Trek Deep Space Nine, zuletzt wurde aber auch ein altes Schwarz-Weiß-Video in ein 4K@60FPS-Format... [mehr]

  • H.266/VVC soll Video-Bitrate um 50 % reduzieren

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/H266-VVC-LOGO

    Unter maßgeblicher Beteiligung des Fraunhofer Heinrich-Hertz-Instituts wurde der Versatile Video Coding (VVC) fertiggestellt und offiziell verabschiedet. Der kurz als H.266 bezeichnete Standard und damit Nachfolger von H.265 soll das Datenaufkommen für Videos noch einmal halbieren. Durch eine... [mehr]