> > > > Huawei soll bereits eine Million Smartphones mit eigenem OS testen

Huawei soll bereits eine Million Smartphones mit eigenem OS testen

Veröffentlicht am: von

huaweiHuawei hat seit dem Inkrafttreten der US-Sanktionen die Entwicklung eines eigenen Betriebssystems für Smartphones beschleunigt. Denn derzeit sieht es so aus, dass Huawei keinen Zugriff mehr auf die künftigen Versionen von Android haben wird. Wie nun bekannt wurde, soll das chinesische Unternehmen deshalb bereits eine Million Geräte mit dem eigenen mobilen Betriebssystem ausgestattet haben. Dadurch möchte der Hersteller das mobile Betriebssystem ausgiebig testen und mögliche Fehler frühzeitig beseitigen. 

Das Betriebssystem hört laut Gerüchten auf den Namen Ark OS und wird womöglich mit Android-Apps umgehen können. Dies hätte den Vorteil, dass die Entwickler die vorhandenen Android-Apps nicht anpassen müssten. Sollte der Google Play-Store dann nicht mehr auf den Huawei-Geräten zur Verfügung stehen, müssten Entwickler ihre Apps lediglich im App-Store von Huawei anbieten. Unklar bleibt derzeit allerdings, welche Geräte Huawei tatsächlich mit seinem eigenen Betriebssystem ausgestattet hat. Hier gibt es aktuell noch keinerlei konkreten Informationen. 

Die Fertigstellung von Ark OS ist derzeit laut einer Aussage des CEO für Consumer-Electronic Yu Chengdong für Herbst oder spätestens das Frühjahr im kommenden Jahr geplant. Somit scheint der Hersteller derzeit lediglich einen ausgiebigen Test seines Systems zu machen. Welche Anwender dabei die Möglichkeit haben, das Betriebssystem zu testen, ist aktuell ebenfalls offen. Eventuell möchte man mit diesem Schritt bereits Entwickler ins Boot holen, damit diese ihre Apps auch im App-Store von Huawei veröffentlichen. Damit könnte zum Start von Art OS schon eine größere Bibilothek für die Nutzer zur Verfügung steht.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (16)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Huawei soll bereits eine Million Smartphones mit eigenem OS testen

Das könnte Sie auch interessieren:

  • OnePlus 7 Pro im Hands-on: Premium-Dreiklang aus Performance, Display und Kamera

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ONEPLUS_7_PRO_LOGO

    Erstmalig bringt OnePlus zwei Smartphones auf einmal auf den Markt: Neben dem OnePlus 7 gibt es auch ein OnePlus 7 Pro. Im Test klären wir, was dieses Premiummodell auszeichnet und ob es den Top-Smartphones der Konkurrenz gefährlich werden kann.  OnePlus ist aus mehreren Gründen ein... [mehr]

  • Xiaomi stellt Mi 9T (Pro) am 12. Juni für Europa vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/XIAOMI_LOGO

    Xiaomi hat für den 12. Juni die Präsentation neuer Smartphones angekündigt, ohne dabei das konkrete Modell zu nennen. Allerdings gilt es als offenes Geheimnis, dass das chinesische Unternehmen in wenigen Tagen das Mi 9T und das Mi 9T Pro vorstellen wird. Beide Geräte sind bereits aus dem... [mehr]

  • Tester des Galaxy Fold haben mit ausfallenden Displays zu kämpfen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG-GALAXYFOLD

    Seit einigen Tagen haben bekannte YouTube-Größen und Instagram-Influencer die Möglichkeit, sich das Galaxy Fold von Samsung anzuschauen. Ab dem 26. April kann das erste verfügbare Smartphone mit Falt-Display vorbestellt werden. Die Auslieferung und der freie Verkauf sollen dann bereits wenige... [mehr]

  • Aldi Talk bringt Jahrespaket mit 12 GB für 60 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALDI_TALK

    Bei Aldi Talk konnten Kunden bisher lediglich monatliche Prepaid-Tarife buchen. Doch ab dem 21. November wird ein neues Jahrespaket bis Ende des Jahres zusätzlich angeboten. Mit dem Jahrespaket bekommt der Kunde ein Jahr lang eine All-Net-Flat für Telefonie und SMS. Außerdem steht ein... [mehr]

  • Das Huawei Mate X wird sehr sehr teuer

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATE_X_TEASER

    Diese Woche dürfte einen guten Ausblick auf das liefern, was uns in den kommenden Monaten und Jahren im Smartphone-Markt so erwarten dürfte: klappbare Smartphones, genannt Foldables. Nachdem Samsung das Galaxy Fold bereits vor ein paar Tagen zusammen mit den neuen Galaxy-S10-Modellen vorgestellt... [mehr]

  • Apple soll mit Reparaturen kein Geld verdienen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IPHONE_11_TEASER

    Apple hat in den USA im Zuge einer kartellrechtlichen Untersuchung angegeben, dass man mit den Reparaturen der Geräte keine Einnahmen generieren würde. Fällt mal ein iPhone herunter oder das MacBook funktioniert nicht mehr wie gewohnt, wird es bei einem Reparaturauftrag direkt bei Apple meist... [mehr]