Seite 1: Honor V10: Die Kombination aus Mate 10 und Mate 10 Pro

honor v10Huawei prescht vor, Honor zieht nach: Mit dem Honor V10 hat Honor ein Smartphone vorgestellt, das technisch zwischen Mate 10 und Mate 10 Pro angesiedelt ist. Noch ist der Marktstart zwar lediglich in China vorgesehen, doch das dürfte sich bereits in der kommenden Woche ändern. Denn für Europa wird über ein Honor 9 Pro spekuliert, dem eine sehr ähnliche Ausstattung nachgesagt wird.

Prägende Komponente des Honor V10 ist das 5,99 Zoll große Display im 18:9-Format. Beim Panel setzt man auf eine IPS-Lösung mit 2.160 x 1.080 Pixeln - in diesem Punkt entspricht das neue Modell dem Mate 10. Das gilt auch für die Fingerabdrucksensor, der unterhalb des Bildschirms sitzt - beim Mate 10 Pro wurde er auf der Rückseite platziert.

Den verbaute Kirin 970 findet man in beiden Huawei-Smartphones, beim RAM und internen Speicher ist man hingegen wieder dichter am Mate 10 Pro (Test). Denn neben einer Version mit 4 und 64 GB sind auch Honor-V10-Konfigurationen mit 6 und 64 sowie 6 und 128 GB vorgesehen. Hinzu kommt in allen Fällen ein microSD-Slot, was wieder für eine Nähe zum Mate 10 spricht.

Einen eigenen Weg geht Honor hingegen bei den Kameras. Nicht nur, dass hier der Name Leica, ein optischer Bildstabilisator und ein Laser-Fokus fehlen - auch in puncto Auflösung gibt es eine Abweichung. Denn während die Sekundärkamera zwar ebenfalls über einen monochromen 20-Megapixel-Sensor verfügt, bietet die Primärkamera (RGB) 16 statt 12 Megapixel. Und mit Blende f/1,8 fallen die beiden Linsen etwas lichtschwächer als beim Mate 10 und Mate 10 Pro - jeweils Blende f/1,6 - aus. Bei den Kamera-Modi scheint es hingegen keine Unterschiede zu geben.

Eine weitere Abweichung gibt es beim Akku. Der fasst im Honor V10 3.750 mAh und damit etwas weniger als bei den Schwestermodellen, die auf jeweils 4.000 mAh kommen. Die weitere Ausstattung ist hingegen weitestgehend identisch. ac-WLAN wird ebenso unterstützt wie Bluetooth 4.2 und die Huawei-eigene Schnellladetechnik SuperCharge mit bis zu 22,5 W. Hinter der Typ-C-Buchse steckt lediglich USB 2.0, drahtloses Laden ist nicht vorgesehen.

Das liegt in erster Linie am Gehäuse, das komplett aus Aluminium besteht und auch optisch vom Mate 10 und Mate 10 Pro abweicht. Auffällig ist, dass das Honor V10 mit 157,0 x 75,0 x 7,0 mm etwas länger und breiter, aber auch dünner ist, das Gewicht mit 172 g aber gleichzeitig geringer ausfällt.

In China soll das Honor V10 mitsamt Android 8 und EMUI 8 ab Mitte Dezember in den Farben Rot, Gold, Blau und Anthrazit für 2.999 Yuan (ca. 380 Euro) angeboten werden. Zum Vergleich: Für das Huawei Mate 10 Pro werden 5.399 Yuan (ca. 685 Euro) verlangt. In Europa dürfte das Honor V10, bzw. das Honor 9 Pro entsprechend zwischen 450 und 500 Euro kosten.