> > > > Microsoft holt die Surface Headphones nach Deutschland

Microsoft holt die Surface Headphones nach Deutschland

Veröffentlicht am: von

microsoft surface headphonesNachdem Microsoft im Oktober mit dem Surface Pro 6 und dem Surface Laptop 2 frische Surface-Hardware ankündigte, stellte man wenig später mit den Surface Headphones auch seine ersten Over-Ear-Kopfhörer als Zubehör vor, die bislang jedoch nur in den USA erhältlich waren. Wie uns Microsoft zu Beginn der Woche im Rahmen eines Presseevents in Hamburg wissen ließ, sollen die Kopfhörer ab März auch in Deutschland verfügbar sein. Ab dem 7. März will man sie über den hauseigenen Microsoft-Store und ausgewählte Surface-Fachhändler vertreiben.

Ganz günstig werden sie allerdings nicht: Für die Surface Headphones veranschlagt Microsoft eine unverbindliche Preisempfehlung in Höhe von rund 380 Euro. Dafür bekommt man jedoch einiges geboten. Die drahtlosen Kopfhörer kommunizieren per Bluetooth mit dem Endgerät und verfügen über Treiber mit einem Durchmesser von 40 mm. Sie sollen nicht nur eine gute Klangwiedergabe ermöglichen, sondern auch störende Umgebungsgeräusche herausfiltern. 

Damit das noch besser funktioniert, hat Microsoft eine aktive Geräuschunterdrückung implementiert. Das sogenannte Active-Noise-Concelling (ANC) lässt sich über einen eigenen Drehregler an der linken Seite mehrstufig in 13 Regulierungsstufen justieren und erlaubt eine aktive Geräuschunterdrückung von bis zu 30 Dezibel. Dabei erfassen vier eingebaute Mikrofone störende Umgebungsgeräusche automatisch und filtern diese mit gegensätzlichen Frequenzen heraus. So kann man sich nicht nur auf seine Lieblingssongs in Bus, Bahn und Flugzeug konzentrieren, sondern auch ungestört von der Außenwelt Telefonate führen. Vier weitere Mikrofone in den beiden Ohrmuscheln kümmern sich um die Sprache in Telefonaten und -Konferenzen. 

Über Touch-Bedienelemente können Anrufe entgegengenommen oder aber die Pause- und Wiedergabefunktionen gesteuert werden. Die Surface Headphones lassen sich mit bis zu acht Geräten via Bluetooth koppeln und sind sowohl mit Windows 10 als auch mit iOS-, macOS- und Android-Geräten kompatibel. Dank eines 3,5-mm-Audioanschlusses ist außerdem eine Kabelverbindung möglich. 

Drahtlos soll der integrierte Akku bis zu 15 Stunden lang durchhalten können, dank Schnellladefunktion soll er binnen fünf Minuten soweit wieder aufgeladen sein, dass er für eine Stunde Musikgenuss sorgen kann. In weniger als zwei Stunden soll der Stromspender über den USB-C-Port schließlich vollständig geladen sein. 

Neben den eigentlichen Surface Headphones liefert Microsoft noch eine schickes Case für den Transport sowie ein 3,5-mm-Audio- und Typ-C-Ladekabel mit. 

Des Weiteren führte uns Microsoft in Hamburg das Surface Studio 2 vor, das ab heute zu einem Preis ab happigen 4.149 Euro erhältlich ist. Im 28 Zoll großen Gerät mit Touch-Display und einer Auflösung von 4.500 x 3.00 Bildpunkten, das obendrein mit bis zu 515 cd/m² besonders hell ist, steckt jedoch nicht ganz zeitgemäße Hardware. 

Microsoft setzt weiterhin auf einen Intel Core i7-8720HQ mit vier Kernen und acht Threads sowie auf eine NVIDIA GeForce GTX 1060 bzw. GeForce GTX 1070 auf Pascal-Basis sowie auf maximal 32 GB Arbeitsspeicher. Coffee Lake H und Turing sind noch Fehlanzeige. Moderne Anschlüsse wie Thunderbolt 3 fehlen ebenfalls. Gemacht ist das Surface Studio 2 aber ohnehin für Geschäftskunden und professionelle Anwender.

Social Links

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar23338_1.gif
Registriert seit: 27.05.2005
Moin
Kapitänleutnant
Beiträge: 1804
Aufladen per USB C? Witz? Der Anschluss wird seit Jahren ignoriert beim Surface - das passende headpone jedoch wird per USB C geladen. WTF
#2
customavatars/avatar104334_1.gif
Registriert seit: 14.12.2008
Birmingham
Vizeadmiral
Beiträge: 6240
Entwickeln die das selbst? Sieht für mich nach Plantronics aus. Preise sind ja auch gleich wieder Apple-like. Also wirklich...
#3
customavatars/avatar193513_1.gif
Registriert seit: 13.06.2013
#Neuland
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 397
Zitat KinG-SeKo;26790437
[...] Der Anschluss wird seit Jahren ignoriert beim Surface [...]


Das ist auch gut so! Verstehe nicht warum alle unbedingt USB-C zum aufladen brauchen. Weniger Kabel hat man dadurch auch nicht.
#4
Registriert seit: 16.06.2013

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 426
Zitat MrX13415;26790481
Das ist auch gut so! Verstehe nicht warum alle unbedingt USB-C zum aufladen brauchen. Weniger Kabel hat man dadurch auch nicht.


Ich rechne schon damit, dass dieser Anschluss alles ersetzen wird. Alles andere wäre jetzt auch Kappes.

Wenn die neuen iPads und iPhones usb c bekommen, würde ich so weit gehen und sagen, dass dies nahezu ausgeschlossen ist, dass es nicht so kommt.

Denn dann wird ms sicher nachziehen.

Rein sachlich, kann man über diesen Anschluss alles schicken. Sogar den hdmi kann das eines Tages noch fressen.
#5
customavatars/avatar180990_1.gif
Registriert seit: 17.10.2012

Admiral
Beiträge: 9852
Ja endlich auch in D. Muss ich mir zu meinen QC35 mal anschauen. Und die neuen Sony direkt mit.

Und ich hoffe die Surface Laptops bekommen 2019 endlich ein I/O Verpasst was 2019 gerecht ist. Und damit meine ich natürlich Typ C mit TB.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Feinstaubsensor und Datenerhebung im DIY-Verfahren

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FEINSTAUBSENSOR-DIY-LOGO

    Heute mal etwas anderes – warum nicht einmal einen Feinstaub-Sensor selbst bauen? Natürlich nach Anleitung, wenngleich es davon schon viele gibt, die aber nicht in jedem Schritt ganz eindeutig sind und zudem einige Hürden haben. Wir lassen also den Lötkolben warmlaufen, bauen uns einen... [mehr]

  • Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

    Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

  • Sony WH-1000XM3: Noise-Cancelling-Kopfhörer in dritter Generation

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY

    Bei den Noise-Cancelling Bluetooth-Kopfhörer tut sich einiges. Besonders deutlich wird das mit Blick auf Sony. Erst im letzten Jahr haben wir den MDR-1000X auf dem Weg zur CES getestet. Jetzt wurde mit dem WH-1000XM3 bereits der Nach-Nachfolger vorgestellt.  Sony will dabei vor allem die... [mehr]

  • Tizen, Wear OS, Hybrid: Alternativen zur Apple Watch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALTERANTIVE_APPLE_WATCH

    Wer Technik früh kauft, ist selber schuld: Nicht selten muss ein Early Adaptor über eine gewisse Leidensfähigkeit verfügen. Nicht nur, dass die Preise meist schnell sinken, auch Kinderkrankheiten werden in aller Regel in den ersten Wochen und Monaten vom Hersteller beseitigt. Wie... [mehr]

  • Nanoleaf Lichtpaneele mit Rhythm-Modul im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NANOLEAF-LED-PANEL

    Bisher haben wir uns HomeKit-Hardware in Form von Smart-Home-Zubehör angeschaut. Einige der Artikel sind in der entsprechenden Consumer-Electronics-Sektion zu finden. Heute nun schauen wir uns eine sogenannte smarte Beleuchtung mit HomeKit-Anbindung an. Das erste Nanoleaf-Beleuchtungskit wurde per... [mehr]

  • Oculus Go als echte Standalone-Lösung ausprobiert

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/OCULUSGO

    Nach der Einführung der VR-Headsets der neuen Generation alias Oculus Rift und HTC Vive ist es recht still um den Hype aus dem Jahre 2016 geworden. Unser Test der HTC Vive legt einige der größten Schwachstellen offen. Nun will Facebook mit seinem Zukauf Oculus den nächsten Schritt machen... [mehr]