1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Komplettsysteme
  8. >
  9. Microsoft Surface Studio 2 ab 7. Februar für über 4.000 Euro in Deutschland verfügbar

Microsoft Surface Studio 2 ab 7. Februar für über 4.000 Euro in Deutschland verfügbar

Veröffentlicht am: von

microsoft 2In den USA können Kunden den All-in-One-PC Surface Studio 2 schon länger erwerben. Dieser wurde bereits im Oktober von Microsoft offiziell vorgestellt. Ab dem 7. Februar werden auch deutsche Kunden das Gerät bestellen können. Doch ganz billig wird der Surface Studio 2 nicht werden, denn für die Einstiegs-Konfiguration verlangt Microsoft schon happige 4.150 Euro. 

Dafür erhält der Käufer ein Display mit einer 28-Zoll-Diagonale und einer Auflösung von 4.500 x 3.000 Bildpunkten. Die maximale Helligkeit wird dabei mit 515 cd/m² angegeben, womit das Panel gegenüber dem Vorgänger deutlich heller strahlen soll. In der Basis-Variante kommt darüber hinaus der Intel Core i7-7820HQ mit vier Kernen und acht Threads zum Einsatz. Die CPU wird darüber hinaus von 16 GB RA und einer GeForce GTX 1060 von NVIDIA unterstützt.

Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen Sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

Wer etwas mehr Leistung möchte, muss schon rund 5.000 Euro hinlegen. Dafür erhält der Käufer neben einer GeForce GTX 1070 auch den doppelten Arbeitsspeicher mit 32 GB. Beim Prozessor gibt es hingegen keine Veränderung. In der besten Variante wird zudem der Massenspeicher von 1 TB auf 2 TB anwachsen. Hierfür verlangt Microsoft nochmals einen Aufschlag von rund 500 Euro, womit ein Endpreis von 5.500 Euro auf der Rechnung steht.

Das Surface Studie 2 richtet sich vor allem an professionelle Anwender aus dem Grafik- und Videobereich. Durch das schwenkbare Display soll die Bedienung besonders komfortabel sein. Hierfür gehört auch ein Surface Pen zum Lieferumfang. Auch eine Tastatur und Maus muss beim Kauf nicht extra erworben werden. Wie erwähnt, wird die Bestellung und Auslieferung ab dem 7. Februar erfolgen.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Intel NUC 9 Extreme im Test: Core i9-9980HK und RTX 2070 im 5-Liter-Gehäuse

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-NUC-9-EXTREME-KIT

    Intel bietet die NUCs in den verschiedensten Formfaktoren an – vom kleinen Next Unit of Computing mit den NUC-Elements, bis zum NUC 9 Extreme Kit, das im Vorfeld unter dem Codenamen Ghost Canyon entwickelt wurde. Wir haben uns das NUC 9 Extreme Kit einmal genauer angeschaut... [mehr]

  • Turm-Workstation: Corsair One Pro i200 mit Core i9-10940X und RTX 2080 Ti im...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_ONE_PRO_I200_REVIEW

    Auch leistungsstarke Workstation-Systeme können vergleichsweise kompakt ausfallen und mit einem edlen Design auf sich aufmerksam machen – das versucht Corsair zumindest mit seinem neusten Flaggschiff der One-Pro-Familie zu beweisen. Trotz des kompakten 12-Liter-Gehäuses befinden sich ein... [mehr]

  • 10 US-Dollar-Platine: Schneller als ein Raspberry Pi

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/81VMKQ7GSQL_C926E79A38D0440B826886BE40C58CFC

    Wer einen günstigen Einplatinencomputer sucht, denkt im ersten Augenblick sicherlich unweigerlich an einen Raspberry Pi der britischen Raspberry Pi Foundation. Bereits seit Jahren erfreut sich der Minirechner großer Beliebtheit, nicht nur in der Maker-Szene. Für rund 60 Euro lässt sich aktuell... [mehr]

  • Corsair One a100 im Test: Auch mit AMD-Ryzen-CPU sehr gut

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_ONE_A100_REVIEW-TEASER

    Seit diesem Jahr gibt es den leistungsstarken Corsair One auch mit AMDs Ryzen-Prozessoren – bislang setzte man ausschließlich auf Intel-Plattformen. Das stylische Turm-Gehäuse, die zweiseitige Wasserkühlung und eine vollwertige Desktop-Grafikkarte der Highend-Klasse sowie natürlich... [mehr]

  • Raspberry Pi wird mit vier Festplatten zum NAS

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RASPBERRY3BPLUS

    Der Bastelrechner Raspberry Pi lässt sich vielseitig einsetzen. Ob für die Hausautomation in den eigenen vier Wänden oder im Einsatz bei einem Smart-Mirror, Grenzen gibt es dabei in der Regel keine. Allerdings eignete sich der scheckkartengroße Rechner bislang nicht zwangsläufig für die... [mehr]

  • ECS Liva One SF110-A320 im Test: Gutes AMD-Barebone für den Alltag

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ECS_SF110

    In der Vergangenheit konnte ECS Elitegroup immer wieder mit interessanten Mini-PCs aufwarten, wie beispielsweise den leistungsfähigen Modellen der Liva-X-Reihe oder den Ultrakompakt-Varianten der PCoS-Familie im USB-Stick-Format. Mit dem Liva One SF110-A320 hat man zur Computex 2019... [mehr]