> > > > Neuer Echo Show: Amazon spendiert größeres Display, Browser und Skype

Neuer Echo Show: Amazon spendiert größeres Display, Browser und Skype

Veröffentlicht am: von

amazon echo show 2018

In einer Art Rundumschlag hat Amazon am gestrigen Abend große Teile der Echo-Familie durch neue Modelle ersetzt. Besonders hervor sticht dabei die zweite Generation des Echo Show. Hier gibt es nicht nur ein neues Display, sondern auch ein Smart-Home-Hub sowie erstmals die Unterstützung von Skype für Video-Telefonate. Am Preis ändert sich hingegen nichts.

Zentrales Element ist auch beim neuen Echo Show das Display, das nun 10 statt 7 Zoll misst und über „HD-Auflösung" verfügt. Laut Amazon soll die maximale Helligkeit höher als bislang ausfallen, ins Detail geht man aber nicht. Durch das größere Panel dürfte der Echo Show noch häufiger als sein Vorgänger für die Wiedergabe von Videos genutzt werden - ein Punkt, an dem die Integration der Browser Silk und Firefox interessant wird. Denn die erlauben unter anderem das Nutzen von YouTube, wenn auch nur unter Verwendung der Bildschirmtastatur.

Vom neuen Display profitieren aber auch diejenigen, die Video-Telefonate führen wollen. Diese Funktion steht nun nicht mehr nur zwischen Echo Show und Echo Spot (Test) sowie Geräten mit Alexa-App zur Verfügung, auch Skype wird künftig berücksichtigt. Hierfür muss dem jeweiligen Kontakt lediglich die Skype-Adresse hinzugefügt werden, die Verbindung wird dann einfach per „Alexa, rufe Michael mit Skype an" aufgebaut. Ob für die Skype-Unterstützung dedizierte Hardware verbaut werden musste oder ob Amazon sie per Update auch für die erste Echo-Show-Generation sowie den Echo Spot nachrüsten wird, ist noch nicht bekannt.

Bereits vom Echo Plus kennt man das Smart-Home-Hub, das Basisstationen für Zigbee-basierte Smart-Home-Komponenten wie Philips Hue überflüssig macht. Im Echo Show bietet es den gleichen Funktionsumfang, entsprechend lassen sie entsprechende Komponenten wie Lampen, Kameras oder Rauchmelder schnell und einfach erkennen und konfigurieren. Die Integration von Video-Türklingeln von Ring soll in Kürze folgen.

Nicht fehlen darf die Überarbeitung der Audio-Komponenten. Zwar galt schon die erste Generation des Echo Show als das Familienmitglied mit der qualitativ besten Wiedergabe, Spielraum für Verbesserungen hat Amazon aber dennoch gesehen. Nun sollen zwei seitlich abstrahlende Neodymium-Stereo-Treiber zusammen mit einem passiven Bassradiator für einen möglichst satten Klang sorgen. Weiterhin stecken im 246 x 174 x 107 mm großen Gehäuse acht Mikrofone, ein Dual-Band-WLAN-Modul (802.11ac) sowie ein Bluetooth-Modul. Für genügend Rechenleistung soll ein Intel Atom x5-Z8350 sorgen.

Vorbestellungen nimmt Amazon ab sofort entgegen. Ausgeliefert wird der neue, 229,99 Euro teure Echo Show jedoch erst ab dem 11. Oktober 2018. Zur Auswahl steht neben einem schwarzen auch ein weißes Gehäuse.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

    Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

  • Sony WH-1000XM3: Noise-Cancelling-Kopfhörer in dritter Generation

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY

    Bei den Noise-Cancelling Bluetooth-Kopfhörer tut sich einiges. Besonders deutlich wird das mit Blick auf Sony. Erst im letzten Jahr haben wir den MDR-1000X auf dem Weg zur CES getestet. Jetzt wurde mit dem WH-1000XM3 bereits der Nach-Nachfolger vorgestellt.  Sony will dabei vor allem die... [mehr]

  • Tizen, Wear OS, Hybrid: Alternativen zur Apple Watch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALTERANTIVE_APPLE_WATCH

    Wer Technik früh kauft, ist selber schuld: Nicht selten muss ein Early Adaptor über eine gewisse Leidensfähigkeit verfügen. Nicht nur, dass die Preise meist schnell sinken, auch Kinderkrankheiten werden in aller Regel in den ersten Wochen und Monaten vom Hersteller beseitigt. Wie... [mehr]

  • Oculus Go als echte Standalone-Lösung ausprobiert

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/OCULUSGO

    Nach der Einführung der VR-Headsets der neuen Generation alias Oculus Rift und HTC Vive ist es recht still um den Hype aus dem Jahre 2016 geworden. Unser Test der HTC Vive legt einige der größten Schwachstellen offen. Nun will Facebook mit seinem Zukauf Oculus den nächsten Schritt machen... [mehr]

  • RGB-Guide: ASUS Aura, MSI Mystic Light und Corsair iCue im Vergleich

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TEAM_GROUP_T-FORCE_NIGHT_HAWK_RGB

    Kaum eine PC-Komponente ist heute nicht auch in einer Variante mit RGB-LED erhältlich. Überall blinkt und rotieren bis zu 16,7 Millionen Farben. Die einen stört es, dann lassen sich die LEDs hoffentlich abschalten oder zumindest der Farbwechsel stoppen, die anderen sind genau auf der Suche nach... [mehr]

  • IKEA Tradfri: Smart-Home-Steckdose kündigt sich an

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IKEA

    Das schwedische Möbelhaus IKEA ist mit der Tradfri-Serie schon vor einiger Zeit in den Smart-Home-Bereich eingestiegen. Das Sortiment umfasst derzeit smarte Lampen und auch Sensoren, die über das Tablet oder Smartphone gesteuert respektive abgerufen werden können. Womöglich schon... [mehr]