> > > > Ikea x Sonos - neue Smarthome-Partnerschafft mit Potential

Ikea x Sonos - neue Smarthome-Partnerschafft mit Potential

Veröffentlicht am: von

sonos ikea teaserIm Smart-Home-Umfeld wurde heute eine durchaus interessante Partnerschaft bekanntgegeben: IKEA wird künftig mit Sonos kooperieren. Wie diese Verbindung genau aussieht, darüber darf nun fleißig spekuliert werden, denn genaue Informationen fehlen bislang. Wirklich losgehen soll es erst 2019.

Dass das schwedische Möbelhaus aufgeschlossen gegenüber smarten Wohnlösungen ist, hat sich in der Vergangenheit bereits mehrfach gezeigt. Zuerst setzte man auf drahtlose Qi-Lademöglichkeiten in den eigenen Möbeln, in diesem Jahr folgte dann die Einführung der TRÅDFRI-Serie, bei der er sich um smarte Beleuchtungsmöglichkeiten für die eigenen vier Wände handelt. Ebenso experimentieren die Schweden mit AR-Lösungen, die gerade in Kombination mit der möglichen Positionierung von neuen Möbeln natürlich eine Menge Sinn machen.

Kommen wir aber auf die neue Partnerschafft zwischen Sonos und IKEA zurück. Die einfachste Sache wäre es sicher, wenn das aktuelle Sonos-Portfolio im Sortiment von IKEA landen würde – dafür müssten wir aber sicherlich nicht bis zum Jahr 2019 warten. Viel mehr kann es passieren, dass IKEA bei integrierten Sound-Lösungen auf das Sonos-System zurückgreifen wird. Die Vorteile wären dabei sicherlich die große Verbreitung der Sonos-Lautsprecher und die Bereitschafft der Besitzer, in den weiteren Ausbau der Multiroom-Lösung zu investieren. Ebenso bietet Sonos die Integration von zahlreichen Audio- bzw. Streaming-Diensten an. Würde IKEA auf ein eigenes System setzen, wäre vorab sicherlich einiges an Arbeit nötig. 

Eine weitere Überlegung geht in die Richtung der Sprachsteuerung. Mit dem Sonos One wurde vor nicht allzu langer Zeit der erste Smart-Speaker der Amerikaner vorgestellt. Aktuell arbeitet er mit Amazons Alexa zusammen, weitere Dienste wie der Google Assistant sollen aber im kommenden Jahr integriert werden. Damit wäre Sonos auch in dieser Richtung ein guter Sammelpunkt um möglichst viele Dienste mit nur einem Partner abzudecken.

Egal welche konkrete Umsetzung uns ab 2019 erwartet, die Kooperation wird in jedem Fall dafür sorgen, dass die Smarthome-Thematik weiter vorangetrieben wird.