1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Consumer Electronic
  6. >
  7. Gadgets
  8. >
  9. Apples Phil Schiller hält nichts von Amazon Echo und Google Home

Apples Phil Schiller hält nichts von Amazon Echo und Google Home

Veröffentlicht am: von

google homeKünstliche Intelligenz und Sprachsteuerungen: Der eine ist von diesen beiden, technischen Innovationen begeistert, der andere bleibt skeptisch. Aktuell versuchen speziell Amazon mit dem Echo und Google mit Home Kunden zu dieser Kombination zu bekehren. Die smarten Lautsprecher können beispielsweise das Smart Home fernsteuern und sich mit zahlreichen Apps vernetzen, um dann auch jene zu bedienen. Wenig hält von beiden Produkten Phil Schiller, der Leiter des weltweiten Marketings, bei einem anderen großen Player der Tech-Industrie: Apple.

In einem Interview wurde Schiller zu seiner Meinung zu Amazon Echo und Google Home befragt. Seine Antwort ist vielsagend: „ Nun, ich möchte über keines der beiden Produkte spezifisch sprechen. Das will ich einfach nicht. Meine Mutter sagte immer, wenn du über etwas nichts Nettes zu sagen hast, dann sage lieber gar nichts. “ Mit dieser Aussage hat Schiller dann natürlich dennoch viel offengelegt.

Nun könnte man daraus schlussfolgern, dass Schiller bzw. vielmehr dessen Arbeitgeber Apple eventuell eine eigene Alternative zu Amazon Echo und Google Home plant. Allerdings schimmern in weiteren Aussagen Schillers dann die Kritikpunkte durch, welche er wohl bei den Konkurrenzprodukten sieht: „ Es gibt Augenblicke, wenn ein Sprachassistent sehr vorteilhaft ist. Doch das heißt eben nicht, dass man auf einen Bildschirm verzichten will. Deswegen denke ich, dass das Fehlen eines Displays sich in sehr vielen Situationen am Ende bemerkbar macht.

Entsprechend müsste Schiller ja eigentlich mehr von den aktuellen Leaks rund um einen neuen Amazon Echo mit Bildschirm halten. Dazu hat sich der Apple-Manager allerdings nicht geäußert. Offenbar empfindet Schiller aber die Kombination aus Sprachsteuerung, künstlicher Intelligenz und eben auch einem Bildschirm als essentiell. Als Beispiel nennt Phil Schiller die Arbeit mit Fotos, welche in Zukunft durch Sprachassistenten erleichtert werden könnte. Auch visuelle Repräsentationen von Sprachsteuerungen würden so erst möglich.

Man darf gespannt sein ob und wann Apple eventuell mit einem eigenen System, vergleichbar mit Amazon Echo bzw. Google Home in den Markt einsteigt. Der Hersteller aus Cupertino dürfte dann seinen eigenen Dreh ins Spiel bringen.