> > > > Google beherrscht mit Cardboard den Markt für Virtual Reality

Google beherrscht mit Cardboard den Markt für Virtual Reality

Veröffentlicht am: von

google cardboard klon ausprobiert teaserAktuell ist der Markt für Virtual Reality immer noch eine Nische. Allerdings eine, in der viele Hersteller für die Zukunft langfristig enormes Potential sehen. Aktuell sind die erfolgreichsten Anbieter aber keineswegs HTC oder Oculus VR, welche die qualitativ hochwertigsten Lösungen für High-End-PCs anbieten, sondern vor allem Google und Samsung. So zeigt Google mit seiner Lösung Cardboard, dass die einfachste und günstigste Lösung manchmal ungeachtet der qualitativen Einschränkungen am Ende die erfolgreichste ist.

Entsprechend hielt Google mit Cardboard 2016 laut den Marktforschern von Strategy Analytics Marktanteile von 69 %, wenn man die reinen Auslieferungsmengen betrachtet. An der zweiten Stelle steht Samsung mit seiner Gear VR mit 17 % Marktanteil. Es folgt Sony mit PlayStation VR (3 %). Danach versprengt es sich bereits stark, denn HTC hält mit der Vive 1 % Marktanteil und Oculus VR mit der Oculus Rift dann weniger als 1 %. Es folgt Google Daydream mit weniger als 0,1 % und anschließend diverse Anbieter eigener Lösungen mit insgesamt 9 %.

VR Markt 2016

Betrachtet man übrigens statt der Auslieferungsmengen die Einnahmen, verteilt es sich natürlich anders. Hier liegt dann Samsung mit der Gear VR an der Spitze. Denn die Google Cardboard übernehmen aufgrund der geringen Preise nur 12 % Anteil an den Gesamteinnahmen im VR-Markt – das entspricht dem dritten Platz. Samsung liegt dann mit der Gear VR bei 35 % und somit den höchsten Einnahmen. Wenig überraschend übernimmt Sony mit der PlayStation VR den zweiten Rang.

Laut den Analysten von Strategy Analytics dürften 2017 noch mehr Anbieter in den Markt für Virtual Reality einsteigen. Allerdings sei das auch ein Risiko, denn die zunehmende Fragmentierung mit vielen unterschiedlichen Ökosystemen mache es Entwicklern und Kunden schwer. Das sieht man auch am Software-Angebot. Beispielsweise sind die meisten Games, bis auf Ausnahmen wie „Resident Evil 7“ entweder eher Tech-Demos oder nur zum Teil in VR spielbar. 2017 dürfte daher das Jahr werden, in dem sich der Markt neu ordnet und sich auf längere Sicht die wichtigsten Anbieter herauskristallisieren bzw. die ersten am Ende vielleicht bereits wieder aufgeben müssen.

Social Links

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar172838_1.gif
Registriert seit: 11.04.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4753
HTC und Oculus bieten die "qualitativ hochwertigsten" VR Lösungen an? Wo steht das geschrieben?
Vielleicht die einzigen, die's überhaupt gibt.
#2
Registriert seit: 27.12.2006
NRW
Leutnant zur See
Beiträge: 1080
Das ist doch ein Scherz oder?
Das Ding kostet um die 10€! Klar hat da jeder eines.
#3
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2450
Marktforscher! Analysten... Lasst doch den Pappbecher weg. Man könnte die interessanten Produkte genauer erkennen und vergleichen. So Aber geht alles im 1% Bereit unter.
#4
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Oberbootsmann
Beiträge: 884
AR hat VR doch schon überrollt:
Pokemon Go hat mehr Umsatz erwirtschaftet als die gesamte VR-Industrie zusammen...
#5
Registriert seit: 25.05.2013

Oberbootsmann
Beiträge: 942
Zitat smalM;25336500
AR hat VR doch schon überrollt:
Pokemon Go hat mehr Umsatz erwirtschaftet als die gesamte VR-Industrie zusammen...


Wobei die wenigsten da die Viecher mit der Kamera gefangen haben dürften.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]