> > > > VR für 20 Euro: Die Cardboards gibt es ab sofort auch im deutschen Google Store

VR für 20 Euro: Die Cardboards gibt es ab sofort auch im deutschen Google Store

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

google cardboard klon ausprobiert teaserWährend die HTC Vive oder die Oculus Rift mit Preisen von über 700 Euro zu Buche schlagen, ermöglichen Sonys PlayStation VR oder Samsungs Gear VR einen deutlich günstigeren Einstieg in die Welt der VR-Brillen. Mit ein bisschen Bastelaufwand und einem entsprechenden Smartphone geht es mit Googles Cardboard aber noch günstiger.

Bislang gab es die kleinen Bausätze aus Karton lediglich als Nachbauten zahlreicher Hersteller aus China, die sich beispielsweise über Amazon bestellen ließen. Seit wenigen Tagen bietet Google seine Cardboard-Brillen, welche zur Google I/O 2014 das erste Mal ihre Runde machen, auch hierzulande im hauseigenen Store an. Für 20 Euro kann man den Bausatz aus Pappe samt der nötigen Linsen und der Magneten bestellen – immerhin fallen dafür keine Versandkosten an. Im Doppelback kostet die VR-Brille nur 30 Euro – das zweite Modell kostet dann also nur noch die Hälfte. Googles Cardboard setzt mindestens ein Smartphone mit Android 4.1 oder iOS 8.0 voraus, das über eine Bildschirmdiagonale von 4 bis 6 Zoll verfügt. Über die Cardboard-App kann dann schon für wenig Geld ein vorsichtiger Blick in die virtuelle Realität geworfen werden.

Wie gut das funktioniert, hatten wir bereits in einem ausführlichen Praxis-Artikel aufgezeigt. In der Zwischenzeit dürfte das App-Angebot aber noch einmal deutlich angewachsen sein. Insgesamt sind die Bastelbrillen sehr beliebt. Über 5 Millionen der Bausätze will Google bis zum Jahreswechsel ausgeliefert haben. Die App zählte im Januar mehr als 25 Millionen Downloads.

Ein Wehrmutstropfen aber bleibt: Die Cardboard-Klone bei Amazon sind etwas günstiger. Sie werden teils schon zu Preisen ab unter 14 Euro angeboten. Wer noch weniger ausgeben möchte, der kann die VR-Brille auch aus einem alten Pizza-Karton bauen, muss sich dann allerdings noch um passende Linsen kümmern. Eine Schablone sowie eine Anleitung hierfür gibt es direkt bei Google.

Google soll bereits an einem verbesserten Nachfolger arbeiten.

Social Links

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar104334_1.gif
Registriert seit: 14.12.2008
Berlin
pretty pretty pretty good
Beiträge: 5699
Naja mehr als Spielerei ist es nicht. Habe so ein Teil und für ein bisschen "Gag" langt es, aber für mehr auch nicht finde ich. Aber was soll´s...nen 10er und los geht´s.
#2
customavatars/avatar188425_1.gif
Registriert seit: 10.02.2013
Za'ha'dum
Korvettenkapitän
Beiträge: 2156
Zitat Artikel
Doppelback

Heißt das nicht "Zwieback"?

Abgesehen davon verlinkt ihr auf Amazon doch noch die erste Version des Cardboard?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Fon C5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/AVM_C5_TEASER_KLEIN

Im Spätsommer 2015 zeigte AVM mit dem FRITZ!Fon C5 die Erweiterung der Festnetz-Familie, die bis dahin aus drei Modellen bestand. Nach längerem Test zeigt sich nun, dass bahnbrechende Veränderungen fehlen. Eine Enttäuschung ist das neue Telefon deshalb aber nicht, denn entscheidend sind die... [mehr]

Gelid ZenTree im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/GELID_ZENTREE_TEASER_KLEIN

Wer mehr als nur Smartphone und Tablet per USB-Kabel aufladen muss, wird das Kabelwirrwarr kennen. Denn natürlich müssen meistens zwei oder mehr Geräte gleichzeitig geladen werden, was nicht selten in einer ganzen Ladegeräte-Batterie endet. Mit dem ZenTree will Gelid sich genau dieses Problems... [mehr]

HTC Vive in der Praxis: Aufbau und Funktionsweise

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HTC-VIVE/HTC-VIVE-LOGO2

2016 soll das Jahr der virtuellen Realität werden. Kaum ein Thema hat in den vergangenen Monaten für einen solchen Hype sorgen können. Dabei haben sich die Hersteller wirklich auf das Jahr 2016 konzentriert, denn angefangen bei der Consumer Electronics Show Anfang Januar, über den Mobile World... [mehr]

Devolo Home Control im Test - Aufgesetzte Intelligenz für das Smart Home

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/DEVOLO

Unsere Umgebung, unser Zuhause soll immer intelligenter werden. Dabei ist die Intelligenz mehr als nur eine bloße Sammlung an Daten. Sensoren sollen miteinandern kommunizieren, sich gegenseitig mit Daten versorgen. Wer sich sein Hause gerade baut, kann auf zahlreiche fertige Systeme... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Logi ZeroTouch im Test - Wird wirklich aus jedem Auto ein Connected Car?

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/LOGI_ZEROTOUCH_TEASER_KLEIN

Das Smartphone ist eine der größten Gefahrenquellen im Auto. Schon das kurze Lesen einer neuen Nachricht reicht aus, um schwere Unfälle mit dramatischen Folgen zu verursachen. Dabei gibt es mittlerweile zahlreiche Mittel und Wege, um die Ablenkung zu minimieren. Alles zu aufwendig, dachte sich... [mehr]