> > > > VR für 20 Euro: Die Cardboards gibt es ab sofort auch im deutschen Google Store

VR für 20 Euro: Die Cardboards gibt es ab sofort auch im deutschen Google Store

Veröffentlicht am: von

google cardboard klon ausprobiert teaserWährend die HTC Vive oder die Oculus Rift mit Preisen von über 700 Euro zu Buche schlagen, ermöglichen Sonys PlayStation VR oder Samsungs Gear VR einen deutlich günstigeren Einstieg in die Welt der VR-Brillen. Mit ein bisschen Bastelaufwand und einem entsprechenden Smartphone geht es mit Googles Cardboard aber noch günstiger.

Bislang gab es die kleinen Bausätze aus Karton lediglich als Nachbauten zahlreicher Hersteller aus China, die sich beispielsweise über Amazon bestellen ließen. Seit wenigen Tagen bietet Google seine Cardboard-Brillen, welche zur Google I/O 2014 das erste Mal ihre Runde machen, auch hierzulande im hauseigenen Store an. Für 20 Euro kann man den Bausatz aus Pappe samt der nötigen Linsen und der Magneten bestellen – immerhin fallen dafür keine Versandkosten an. Im Doppelback kostet die VR-Brille nur 30 Euro – das zweite Modell kostet dann also nur noch die Hälfte. Googles Cardboard setzt mindestens ein Smartphone mit Android 4.1 oder iOS 8.0 voraus, das über eine Bildschirmdiagonale von 4 bis 6 Zoll verfügt. Über die Cardboard-App kann dann schon für wenig Geld ein vorsichtiger Blick in die virtuelle Realität geworfen werden.

Wie gut das funktioniert, hatten wir bereits in einem ausführlichen Praxis-Artikel aufgezeigt. In der Zwischenzeit dürfte das App-Angebot aber noch einmal deutlich angewachsen sein. Insgesamt sind die Bastelbrillen sehr beliebt. Über 5 Millionen der Bausätze will Google bis zum Jahreswechsel ausgeliefert haben. Die App zählte im Januar mehr als 25 Millionen Downloads.

Ein Wehrmutstropfen aber bleibt: Die Cardboard-Klone bei Amazon sind etwas günstiger. Sie werden teils schon zu Preisen ab unter 14 Euro angeboten. Wer noch weniger ausgeben möchte, der kann die VR-Brille auch aus einem alten Pizza-Karton bauen, muss sich dann allerdings noch um passende Linsen kümmern. Eine Schablone sowie eine Anleitung hierfür gibt es direkt bei Google.

Google soll bereits an einem verbesserten Nachfolger arbeiten.

Social Links

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar104334_1.gif
Registriert seit: 14.12.2008
Birmingham
u gotta lick carpet
Beiträge: 6157
Naja mehr als Spielerei ist es nicht. Habe so ein Teil und für ein bisschen "Gag" langt es, aber für mehr auch nicht finde ich. Aber was soll´s...nen 10er und los geht´s.
#2
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Zitat Artikel
Doppelback

Heißt das nicht "Zwieback"?

Abgesehen davon verlinkt ihr auf Amazon doch noch die erste Version des Cardboard?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

    Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]

  • Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

  • Feinstaubsensor und Datenerhebung im DIY-Verfahren

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FEINSTAUBSENSOR-DIY-LOGO

    Heute mal etwas anderes – warum nicht einmal einen Feinstaub-Sensor selbst bauen? Natürlich nach Anleitung, wenngleich es davon schon viele gibt, die aber nicht in jedem Schritt ganz eindeutig sind und zudem einige Hürden haben. Wir lassen also den Lötkolben warmlaufen, bauen uns einen... [mehr]

  • Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

    Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

  • Tesoro Zone Evolution im Test - breit geschnittener Gaming-Stuhl

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESORO_ZONE_EVOLUTION_TEASER

    Was haben Kryptowährungen und Gaming-Chairs im Jahr 2017 gemeinsam? Beide boomen in einem Ausmaß, wie man es sich vor einigen Jahre nicht hat vorstellen können. Unser neuester Redaktionszugang ist der Tesoro Zone Evolution, den wir ausführlich probegesessen haben. Der Markt der Sitzmöbel... [mehr]

  • Sony WH-1000XM3: Noise-Cancelling-Kopfhörer in dritter Generation

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY

    Bei den Noise-Cancelling Bluetooth-Kopfhörer tut sich einiges. Besonders deutlich wird das mit Blick auf Sony. Erst im letzten Jahr haben wir den MDR-1000X auf dem Weg zur CES getestet. Jetzt wurde mit dem WH-1000XM3 bereits der Nach-Nachfolger vorgestellt.  Sony will dabei vor allem die... [mehr]