> > > > Kickstarter: DiDi macht aus dem iPad ein intelligentes Kuscheltier

Kickstarter: DiDi macht aus dem iPad ein intelligentes Kuscheltier

Veröffentlicht am: von

kickstarterDas Smartphone und Tablet ist längst nicht mehr nur ein Spielzeug der aktuellen Generation, die auf dem Weg zur Arbeit oder Universität durch das Internet surft oder aber Spieleklassiker wie „Doodle Jump“, „Angry Birds“, „Flappy Bird“ oder „Quizduell“ spielt. Auch die jüngere Generation bekommt von ihren Eltern gerne mal den Touchscreen in die Hand, wenn es wieder mal quengelt – doch wirklich kindgerecht ist das nicht. Das soll sich mit DiDi ändern.

DiDi ist eigentlich nichts anderes als ein Überzug für das Tablet, der eine plüschige Oberfläche, vier Pfoten und ein Satz Ohren spendiert bekommen hat. Das Gesicht und der Bauchraum sind hingegen für den Touchscreen des iPads ausgespart worden. Zusammen mit einer App soll der Teddybär zum Leben erweckt werden und Kinder zwischen drei und sechs Jahren beglücken. Er möchte nicht nur gefüttert werden, sondern bringt dem Nachwuchs nach den Mahlzeiten auch gleich noch das Zähneputzen bei. Gefüttert wird der Teddy dabei mit kleinen Gegenständen wie einer Karotte oder einem Tetra-Pack Milch, die vom Tablet korrekt als solches erkannt werden und die passende Interaktion auf dem Display anzeigen lassen. Gleiches passiert mit der Zahnbürste.

Natürlich kann mit dem Teddy aber auch geschmust, gekuschelt und gespielt werden. Zu später Stunde soll DiDi seinem Schützling sogar eine Gute-Nacht-Geschichte vorlesen können. In zahlreichen Spielen sollen die 3- bis 6-Jährigen spielend die Farben, Zahlen, Buchstaben und geometrische Gegenstände unterscheiden- und kennenlernen. Auch die ersten Schritte für das Lesen sollen mit ihm gemacht werden können.

DiDi ist derzeit noch ein Projekt auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter, das nach Unterstützern sucht. Für 25 US-Dollar soll man den Teddy nach erfolgreichem Erreichen der Summe erhalten – zusätzlich weiteren 15 US-Dollar für den Versand nach Europa. Mit im Paket sind dann der Überzug für das iPad sowie die iOS-App und ein paar Touch-Gegenstände zum Spielen. Später soll DiDi knapp 60 US-Dollar kosten. Unterstützer der Kampagne sollen ihren DiDi bereits im August erhalten. Das Ziel sind 25.000 US-Dollar.

Ebenfalls interessante Projekte, die derzeit noch nach Unterstützern suchen, sind der Roboter-Baukasten „ThinkerBots“, der 3D-Drucker „The Micro“, die Spotify-Streaming-Box „Gramofon“ und eine LEGO-Drohne.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 18.04.2007
Eifel
Oberbootsmann
Beiträge: 773
süß gemacht und die ein ipad haben für kleine das richtige leider ist meine zu groß sonst würde ich mit machen
#2
Registriert seit: 22.07.2013

Gefreiter
Beiträge: 58
Ich weiss nicht. Muss es in dem Alter wirklich schon digital losgehen? Ich habe wirklich die Befürchtung, dass sowas an der Kreativität nagen kann... :/
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]

Sharkoon Skiller SGS3 im Test - schmal geschnitten, gut gepolstert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SHARKOON_SKILLER_TEASER

Nach Corsair und noblechairs steht nun der dritte Gaming-Chair auf unserem Testprogramm, der Sharkoon Skiller SGS3. Die Optik kommt schon einmal bekannt vor, aber kann sich der auf das Gaming ausgerichtete Bürostuhl an anderer Stelle absetzen? Sie sind sicherlich eines der Phänomene der letzten... [mehr]

Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

Feinstaubsensor und Datenerhebung im DIY-Verfahren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/FEINSTAUBSENSOR-DIY-LOGO

Heute mal etwas anderes – warum nicht einmal einen Feinstaub-Sensor selbst bauen? Natürlich nach Anleitung, wenngleich es davon schon viele gibt, die aber nicht in jedem Schritt ganz eindeutig sind und zudem einige Hürden haben. Wir lassen also den Lötkolben warmlaufen, bauen uns einen... [mehr]

Tesoro Zone Evolution im Test - breit geschnittener Gaming-Stuhl

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESORO_ZONE_EVOLUTION_TEASER

Was haben Kryptowährungen und Gaming-Chairs im Jahr 2017 gemeinsam? Beide boomen in einem Ausmaß, wie man es sich vor einigen Jahre nicht hat vorstellen können. Unser neuester Redaktionszugang ist der Tesoro Zone Evolution, den wir ausführlich probegesessen haben. Der Markt der Sitzmöbel... [mehr]