> > > > Gramofon: Die moderne Cloud-Jukebox auf Kickstarter

Gramofon: Die moderne Cloud-Jukebox auf Kickstarter

Veröffentlicht am: von

kickstarterNachdem wir bereits in der vergangenen Woche mit dem Roboter-Baukasten „ThinkerBots“, dem 3D-Drucker „The Micro“ und einem mobilen Robotic-Drucker drei interessante Crowdfunding-Projekte vorstellten, präsentieren wir heute erneut eine spannende Kampagne: Die Musikstreaming-Box Gramofon.

Sie wird wahlweise drahtlos per Wireless-LAN oder kabelgebunden über Fast-Ethernet in das heimische Netzwerk integriert und erhält darüber eine Verbindung zum Internet, worüber sie Zugriff auf die Musik-Streaming-Plattform Spotify erhält. Einmal angeschlossen streamt sie die Musik direkt über das Internet an die Stereo-Anlage, die ebenfalls mit dem Gramofon per 3,5-mm-Klinkenbuchse verbunden ist. Ein Leuchtkreis direkt auf der Geräteoberseite informiert, ob die Box eine Internetverbindung besitzt, oder gerade Musik abspielt. Der Leuchtkreis erstrahlt dann in grüner bzw. blauer Farbe. Mit dem Gramofon lassen sich somit auch ältere Sound-Anlagen zu einer modernen Streaming-Anlage umrüsten.

Gesteuert wird die Musikstreaming-Box bequem über das iOS- oder Android-Smartphone, das im gleichen Netzwerk hängt. Die Spotify-App erkennt die Verbindung zum Gramofon automatisch und spielt die gewünschte Musik direkt darüber ab. Unter iOS wird das Gramofon ähnlich ausgewählt wie ein Apple TV über die Airplay-Funktion. Im Gegensatz dazu wird die Musik aber nicht über das Smartphone gestreamt, sondern direkt über die Internetverbindung des Gramofons. Auf Wunsch baut die Gramofon-Box zudem einen WLAN-Hotspot auf, der ohne Passwort genutzt werden kann. Die Anmeldung erfolgt dabei über die sozialen Netzwerke Facebook oder Google+. Sind Gast und Gramofon-Besitzer miteinander befreundet, können die Gäste ebenfalls Einfluss auf die Playliste nehmen und erhalten Zugang zum Internet - sofern sie ebenfalls über einen Spotify-Account verfügen. Ideal für Partys, um eine bunte Musikmischung zu erhalten und um jeden Musikgeschmack bedienen zu können.

kickstarter gramofon k
Die Musikstreaming-Box Gramofon.

Derzeit arbeitet die Box lediglich mit Spotify und dem US-Anbieter Wahwah Networks zusammen. In Zukunft sollen aber noch weitere Dienste hinzugefügt werden, darunter beispielsweise Google Play, Grooveshark oder Rdio. Der erste Prototyp der Gramofon-Box wurde noch über einem Raspberry PI samt WLAN-Stick und Open-Source-Software realisiert. In der finalen Version, die es auf Abmessungen von 80 x 80 x 42 mm bringt, werkelt jedoch der Qualcomm-Chipsatz Atheros AR9341, auf dem die Streaming-Apps nativ laufen sollen.

Das Gramofon soll zunächst über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter realisiert werden und nach erfolgreicher Kampagne später zu Preisen zwischen 60 und 80 US-Dollar in die Läden kommen. Unterstützer können die Box für Preise zwischen 30 und 60 US-Dollar erwerben, wobei die günstigsten Modelle allesamt schon vergriffen sind. Die ersten Geräte sollen schon in zwei Monaten ausgeliefert werden.

Das Kampagnenziel liegt bei 250.000 US-Dollar und kann noch bis zum 15. Mai 2014 erreicht werden. Aktuell sind knapp über 70.000 US-Dollar zusammengekommen.

Social Links

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar81093_1.gif
Registriert seit: 29.12.2007
Unter der Brücke
Flottillenadmiral
Beiträge: 5143
Oh super, ein NexusQ für Spotify :fresse:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Echo Plus: Amazon macht Smart-Home-Hubs überflüssig

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_ECHO_PLUS

Mit dem Mitte September vorgestellten neuen Fire HD 10 deutete Amazon bereits an, in welche Richtung sich Alexa bewegen könnte. Nun ist das Ziel klar: Die Nutzung des Smart Home soll deutlich einfacher werden. Damit ist aber nicht nur die leichte Steuerung per Sprache oder Skills gemeint, wie... [mehr]

AVM FRITZ!DECT 301: Intelligentes Thermostat mit E-Paper-Display

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM_FRITZDECT_301

Mit sinkenden Temperaturen steigt das Interesse an intelligenten Heizungssteuerungen - im Sommer verschwendet man in der Regel keinen Gedanken kalte Herbst- und Winterabende. Mit geringem Aufwand lassen sich die Kosten jedoch senken, gleichzeitig wird die Bedienung komfortabler. Nutzer einer... [mehr]

Rauch und Kohlenmonoxidschutz: Nest Protect im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NEST-PROTECT

Rauchmelder sollen die Bewohner vor Gefahr warnen. In vielen Haushalten schmücken sie inzwischen die Decken der Wohnräume und aktuell verbreiten sich solche mit 10 Jahren Laufzeit verstärkt und machen damit den Wechsel der Batterie auf absehbare Zeit überflüssig. Nest hat sich in den USA... [mehr]

Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]