> > > > Eine LEGO-Drohne zum Selberbauen auf Kickstarter

Eine LEGO-Drohne zum Selberbauen auf Kickstarter

Veröffentlicht am: von

kickstarterSpätestens seit der Parrot AR.Drohne oder der Parrot AR.Drohne 2.0 erobern die kleinen Quadrocopter auch die privaten Haushalte. Mit Preisen von derzeit 270 Euro sind die kleinen Fluggeräte, die sich über das Smartphone steuern lassen, aber kein günstiges Vergnügen. Auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter gibt es seit dem Oster-Wochenende eine Kampagne für eine Drohne aus LEGO-Bausteinen zum Selberbauen.

Angeboten wird die Drohne aus LEGO-Bausteinen dabei in drei verschiedenen Designs: Einmal mit einem gelb/roten Grundgerüst, einmal mit weiß/blauen Steinen und einmal komplett in Schwarz. Wer den Bausatz haben möchte, der muss das Projekt mit mindestens fünf US-Dollar unterstützen. Wer auch gleich die 3D-Modelle für den 3D-Druck haben möchte, muss mindestens 30 US-Dollar geben.

Für den ersten Bausatz mit allen nötigen LEGO-Steinen und Motoren werden hingegen 160 US-Dollar fällig. Eine Fernbedienung, der Akku und der nötige Kleber für den Zusammenbau der Drohne sind dann allerdings nicht im Paket enthalten. Das Komplett-Paket gibt es erst zu einem Preis von 630 US-Dollar. Dann ist aber auch ein GPS-Modul, das für den autonomen Heimflug sowie die anschließende Landung nötig ist, mit enthalten. Zusätzlich gibt es eine Vielzahl von Ersatz-Teilen mit dazu. Jedoch muss man auch hier den Akku selbst mitbringen. Schade, dass selbst für diesen Preis keine Kamera für Luftaufnahmen mitgeliefert wird, wie eigentlich im Video des Kickstarter-Projekts zu sehen.

Eine Lieferung der Bauteile nach Deutschland wird ebenfalls nicht ermöglicht. Die Entwickler liefern nur innerhalb der USA aus, mit Ausnahme der Bauanleitung, die nach erfolgreichem Kampagnen-Verlauf wohl per E-Mail an die Unterstützer verschickt wird.

Die Kampagne läuft noch bis zum 10. Mai 2014. Für die Realisierung der LEGO-Drohne wollen die Entwickler mindestens 2.000 US-Dollar haben. Allgemein scheint LEGO unter Crowdfunding-Entwicklern sehr beliebt zu sein. Vor kurzem startete auch die Kampagne des Roboter-Baukasten ThinkerBots, der sich ebenfalls mit LEGO-Bausteinen erweitern lässt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar160942_1.gif
Registriert seit: 29.08.2011

Kapitänleutnant
Beiträge: 1934
Cool :fresse:
#2
customavatars/avatar163675_1.gif
Registriert seit: 22.10.2011
München
Vizeadmiral
Beiträge: 6285
Dann lieber selberbauen mit allu chassis...
#3
Registriert seit: 17.09.2009

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 387
Da Lego im Prinzip so etwas wie eine Programmiersprache ist nur logisch.
Mit der Anleitung sollte die Drone dazu deutlich günstiger mit den eigenen Kinderbeständen oder im tausch mit Neffen und Freunden möglich sein.
#4
customavatars/avatar178325_1.gif
Registriert seit: 11.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4557
Nur musst du dann immernoch an die "3D-Printed Parts" und die "Hardware" kommen ;)
#5
customavatars/avatar15003_1.gif
Registriert seit: 06.11.2004
Hannover
Flottillenadmiral
Beiträge: 5095
Viel zu teuer und sicher auch unnoetig schwer durch das verwdndete Material.
#6
customavatars/avatar121653_1.gif
Registriert seit: 19.10.2009
Heinsberg
Lesertest-Fluraufsicht
Beiträge: 6111
Nen Quad auf Warthox-Basis ist 3x Günstiger und 5x Besser.. :D
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Echo Plus: Amazon macht Smart-Home-Hubs überflüssig

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_ECHO_PLUS

Mit dem Mitte September vorgestellten neuen Fire HD 10 deutete Amazon bereits an, in welche Richtung sich Alexa bewegen könnte. Nun ist das Ziel klar: Die Nutzung des Smart Home soll deutlich einfacher werden. Damit ist aber nicht nur die leichte Steuerung per Sprache oder Skills gemeint, wie... [mehr]

AVM FRITZ!DECT 301: Intelligentes Thermostat mit E-Paper-Display

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM_FRITZDECT_301

Mit sinkenden Temperaturen steigt das Interesse an intelligenten Heizungssteuerungen - im Sommer verschwendet man in der Regel keinen Gedanken kalte Herbst- und Winterabende. Mit geringem Aufwand lassen sich die Kosten jedoch senken, gleichzeitig wird die Bedienung komfortabler. Nutzer einer... [mehr]

Rauch und Kohlenmonoxidschutz: Nest Protect im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NEST-PROTECT

Rauchmelder sollen die Bewohner vor Gefahr warnen. In vielen Haushalten schmücken sie inzwischen die Decken der Wohnräume und aktuell verbreiten sich solche mit 10 Jahren Laufzeit verstärkt und machen damit den Wechsel der Batterie auf absehbare Zeit überflüssig. Nest hat sich in den USA... [mehr]

Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]