> > > > Elon Musk übt Kritik an KI-Kamera Google Clips

Elon Musk übt Kritik an KI-Kamera Google Clips

Veröffentlicht am: von

Google hat letzte Woche gemeinsam mit den neuen Pixel 2 und Pixel 2 XL sowie anderen Produkten auch Google Clips vorgestellt. Clips kommt in Deutschland nicht auf den Markt, was gut und gerne auch an dem hiesigen, sehr strengen Datenschutz liegen könnte. So bewirbt Google die Kamera mit KI-Unterstützung nämlich damit, dass sie automatisch Aufnahmen ohne das Zutun ihrer Besitzer anfertigt, um die besten Momente im Leben festzuhalten. Das kann man als Arbeitserleichterung oder als Entmachtung begreifen. Elon Musk, seines Zeichens ein kritischer Beobachter von jeglichen Entwicklungen rund um künstliche Intelligenz, war dann auch rasch mit einem ironischen Kommentar bei der Hand.

Laut Musk, seines Zeichens unter anderem CEO des Unternehmens Tesla, versuche Google schon gar nicht mehr mit Clips noch irgendwie einen unschuldigen Eindruck zu hinterlassen. Viele Beobachter stimmen Musk zu. So erkennt Clips mit der Hilfe künstlicher Intelligenz Personen bzw. Gesichter, die für den Besitzer der Kamera von Bedeutung sind und knipst jene eifrig. Eine LED soll für jeden sichtbar machen, dass die Kamera aktiv sind. Ob jeder Besucher allerdings darauf achtet, ist eine andere Frage.

Google selbst hat auf Musks ironischen Tweet nicht geantwortet und beruft sich allgemein darauf, dass das maschinelle Lernen in der Kamera selbst stattfinde bzw. keine Inhalte an Google übertragen würden. Solange der Besitzer der Kamera also nicht bewusst Fotos teile oder veröffentliche, bleibe alles lokal auf der Kamera gespeichert. Entsprechend will Google Bedenken zerstreuen. Im Marketing zielt Google ganz bewusst auf Familien mit Kindern ab. Musk und andere scheint an Clips vorwiegend zu stören, dass möglicherweise, wie ehemals bei Google Glass, Personen fotografiert werden, die das nicht zwangsweise gutheißen geschweige denn überhaupt davon wissen.

Der Milliardär Elon Musk legte sich zum Thema künstliche Intelligenz schon mit dem Facebook-CEO Mark Zuckerberg an und plädiert für eine Regulierung der Forschung. Seine Abneigung gegenüber Clips dürfte Google wenig erfreuen, hat Musk doch eine große Anhängerschaft um sich versammelt. Ob das den Erfolg behindert, steht aber auf einem anderen Blatt.

Social Links

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12408
Muss man jetzt alles zitieren was der Typ so treibt?
Und genau so kann man auch implizieren dass seine Teslas auch irgendwas "suspicious" tun könnten. Haben ja auch mehrere Kameras und etliche Sensoren :D
Jedenfalls macht sich Musk als Person eher unbeliebt bei mir in letzter Zeit...


Denke eher Google bringt das Produkt schrittweise raus, so wie Amazon. Hat nichts mit Datenschutz, geschweige denn Gesetzen zutun, schließlich ist die Kamera vom Gesetz her nichts anderes als eine normale Überwachungskamera.
Muss man sich eben damit begnügen, nur auf eigenem Grund einzusetzen. Was anderes macht aber auch wenig Sinn.

Google selbst sagt übrigens:

Zitat
We know privacy and control really matter, so we’ve been thoughtful about this for Clips users, their families, and friends. Clips was designed and engineered with these principles in mind.

- It looks like a camera, and lights up when it's on so everyone knows what Clips does and when it’s capturing.

- It works best when used at home with family and close friends. As you capture with Clips, the camera learns to recognize the faces of people that matter to you and helps you capture more moments of them.

- Finally, all the machine learning happens on the device itself. And just like any point-and-shoot, nothing leaves your device until you decide to save it and share it.

A new angle on your favorite moments with Google Clips
#2
customavatars/avatar96803_1.gif
Registriert seit: 13.08.2008
Bielefeld
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 440
Auch wenn es in Deutschland nicht kommt, aber ich möchte nicht bei Bekannten, Freunden oder Kollegen einfach so fotografiert werden.
#3
customavatars/avatar210347_1.gif
Registriert seit: 18.09.2014
Gelsenkirchen
Stabsgefreiter
Beiträge: 351
Ich finde es nicht schlecht wenn schlaue Köpfe oder in dem Fall Herr Musk sich Kritisch dazu äußerst was KI betrifft. Statt jeden Fortschritt mit offenen armen zu empfangen sollten wir sie zu erst Kritisch hinterfragen. Aber das machen zu wenige. Und damit meine ich nicht nur die KI sondern auch so Tolle Sachen wie Face ID beim I Phone X.
#4
customavatars/avatar3284_1.gif
Registriert seit: 04.11.2002
Süd Brandenburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4673
Zitat
Im Marketing zielt Google ganz bewusst auf Familien mit Kindern ab.

Das ist doch schön, wenn die Tochter nackt durch die Wohnung rennt und die Kamera gehackt wurde...
...wann fordern Geheimdienste exklusiven Zugriff in Verbindung mit Gesichtserkennung?

Es gibt genügent Felder, wo KI sinnvoll ist... Raumfahrt, Bergbau, Medizin, autonomes Fahren etc. aber in ner Kamera?
#5
Registriert seit: 27.09.2010
Magdeburg
Leutnant zur See
Beiträge: 1101
So überlegt es sich der beste Kumpel zweimal mit meiner Frau zu schlafen :D
#6
Registriert seit: 09.01.2010

Hauptgefreiter
Beiträge: 253
Bei Herrn Musk ist schon sehr auffällig, dass alles schlecht und gefährlich ist, was er selber nicht anbieten kann, nen Autopiloten ohne nachfragen auf die Gesellschaft loslegen ist aber kein Problem.
Er hat doch nur nen bammel, dass die AI Firmen am Ende das rennen in Sachen Autonomes fahren machen. Er wollte doch die sich selbst reproduzierende Fabrik bauen, und heute müssen die 3er Modelle per Hand zusammengebaut werden.
#7
customavatars/avatar194145_1.gif
Registriert seit: 03.07.2013
Luzern
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1364
Zitat Tresel;25868138
So überlegt es sich der beste Kumpel zweimal mit meiner Frau zu schlafen :D


Das ist dann aber weder ein guter Kumpel, noch eine besonders gute Frau, wenn du dir über sowas Sorgen machen musst ;)


Zitat Elorion;25868192
Bei Herrn Musk ist schon sehr auffällig, dass alles schlecht und gefährlich ist, was er selber nicht anbieten kann, nen Autopiloten ohne nachfragen auf die Gesellschaft loslegen ist aber kein Problem.
Er hat doch nur nen bammel, dass die AI Firmen am Ende das rennen in Sachen Autonomes fahren machen. Er wollte doch die sich selbst reproduzierende Fabrik bauen, und heute müssen die 3er Modelle per Hand zusammengebaut werden.


Stimmt sicher auch. Aber dieses Kameragedöns, das heisse ich so wie es Google nun betreibt wirklich auch nicht gut.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

GoPro Hero Session: Einstiegs-Actionkamera erhält 2018 einen Nachfolger

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GOPRO

GoPro hatte in den letzten beiden Jahren mit Problemen zu kämpfen: Der Markt für Actionkameras näherte sich einer Sättigung, der große Hype um die kompakten Video-Gadgets ebbte ab. Das schlug sich bei GoPro in sinkenden Einnahmen, Entlassungen und auch der Einstellung einiger Produktlinien... [mehr]

Nikon will endlich mit einer spiegellosen Full-Frame-Systemkamera mitmischen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NIKON_LOGO

Nikon geht als wohl einziger der großen Kamerahersteller sehr vorsichtig an den Bereich für spiegellose Systemkameras heran. Während andere Unternehmen wie Panasonic, Sony und selbst Canon zahlreiche Modelle anbieten, welche sie den digitalen Spiegelreflexkameras zur Seite stellen, übt sich... [mehr]

Sony a7 III: Das Basismodell für gehobene Ansprüche

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY

2017 hat Sony mit der a9 und der a7 RIII zwei Vollformatkameras auf den Markt gebracht, die sich vor allem an Profis richten. In diesem Jahr ist es nun an der Zeit für ein neues Basismodell - und damit für die a7 III. So wirklich mag der Begriff Basismodell zu dieser Vollformatkamera aber gar... [mehr]

Sharp 8C-B60A 8K kostet 66.000 Euro und bietet 16x FullHD

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SHARP

Sharp hat den laut eigenen Aussagen ersten professionellen Camcorder der Welt vorgestellt, der Videos mit einer nativen 8K-Auflösung und 60 fps aufzeichnen kann. Der Sharp 8C-B60A wurde in  Kooperation mit Astrodesign Inc. entwickelt. Ziel des Camcorders ist es nicht nur, hochauflösende... [mehr]

Hasselblad H6D-400c nimmt Bilder mit 400 Megapixeln auf

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HASSELBLAD

Hasselblad hat mit der H6D-400c eine besonders hochauflösende Kamera vorgestellt. Der Hersteller gibt an, dass die Auflösung der Kamera bei satten 400 Megapixeln liegt. Damit werden auf einem Bild insgesamt 23.200 x 17.400 Bildpunkte dargestellt. Allerdings nutzt Hasselblad keinen Sensor mit... [mehr]

Panasonic will mit der Lumix G9 selbst Profi-Fotografen überzeugen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/PANASONIC

Es ist bereits neun Jahre her, dass Panasonic mit der Lumix G1 eine der ersten spiegellosen Systemkameras vorgestellt hat. In der Tradition dieser Kamera steht auch die Lumix G9, die heute angekündigt wurde. Und doch begeht Panasonic mit diesem Modell neue Wege. Denn die Lumix G9 soll... [mehr]